Polen 2019

  • Nicht für alle, ich bin 2010 in Polen immer mit der Bahn gefahren, aber vom vorderen Ostholland, wo ich wohne, ist der Weg bis Warschau mit dem Zug zu weit, zu lang (12 bis 17 Stunden) und zu teuer (ab 48,60 mit Bahncard 25) oder statt einem Zug wird mir ein IC-Bus angeboten.
    Da ist fliegen samt Anreise zum Flughafen deutlich günstiger und schneller: rund 6h von Hausuüre zu Haustüre.


    Die umweltfreundlichste Variante ist für mich ein Hosenkonzert in Duisburg, aber 1988 haben sie das erste und wahrscheinlich letzte mal in der Nachbarstadt gespielt, also muss ich zu kleinen Konzerten so weit fahren.

  • Ich flieg mit dem Diesel, da ist der Kerosin-Verbrauch deutlich niedriger. Und laut VW auch absolut umweltgerecht. Da meine Frau mitfährt, halbiert sich sogar die Fahrzeit. Und weil ich nur alkoholfrei trinke, sind wir fast komplett öko.
    Oder ist jemand anderer Ansicht? :s_iro:

    "Was sind schon Argumente? Nichts weiter als überbewertete Fakten."
    (Olaf Schubert)

  • Wenn man es ganz genau nimmt, darf man gar nicht mehr weiter in Urlaub fahren, als einen die Füße tragen...


    Die umweltfreundlichste Variante ist für mich ein Hosenkonzert in Duisburg, aber 1988 haben sie das erste und wahrscheinlich letzte mal in der Nachbarstadt gespielt, also muss ich zu kleinen Konzerten so weit fahren.


    Eben.
    In einem Forum, bei dem es für viele ein Bestandteil der Leidenschaft ist, von A nach B nach C, usw. zu reisen wenn die Band/s ruft/en (der LKW-Transport des Equipments ist sicher auch nicht das gelbe vom Ei), eine Diskussion anzuzetteln, weil jemand eine Teilstrecke nicht umweltgerecht absolviert, spiegelt die typische dth-live-Scheinheiligkeit wieder.
    Niemand muss nach Polen oder gar über Kontinente hinweg zu Konzerten fliegen oder für ein paar Stunden Konzertspaß von München nach Hamburg fahren oder Bands hinterher reisen.
    Man kann nicht für sich die Rosinen rauspicken und sein Verhalten schön reden, dafür anderen dann mit dem erhobenen Zeigefinger kommen.
    MMn kann sich hier so gut wie niemand davon freimachen.

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Naja, bei deiner Argumentation pickst du dir ja scheinbar auch die Rosinen raus ;).



    Stein des Anstoßes war tatsächlich der Öko-Gedanke. Einer hat darauf aufmerksam gemacht, dass es einen Flug von Warschau nach Krakau gibt - um andere zu informieren. Fein. Es gibt aber eine günstigere und schnellere Variante (und vermutlich viel lustigere), die ja auch von einigen genutzt wird. Darauf aumerksam zu machen hat nichts mit Scheinheiligkeit zu tun. Selbst wenn man den Öko-Gedanken weglässt, kommt man zu dem selben Ergebnis.


  • Eben.
    In einem Forum, bei dem es für viele ein Bestandteil der Leidenschaft ist, von A nach B nach C, usw. zu reisen wenn die Band/s ruft/en (der LKW-Transport des Equipments ist sicher auch nicht das gelbe vom Ei), eine Diskussion anzuzetteln, weil jemand eine Teilstrecke nicht umweltgerecht absolviert, spiegelt die typische dth-live-Scheinheiligkeit wieder.
    Niemand muss nach Polen oder gar über Kontinente hinweg zu Konzerten fliegen oder für ein paar Stunden Konzertspaß von München nach Hamburg fahren oder Bands hinterher reisen.
    Man kann nicht für sich die Rosinen rauspicken und sein Verhalten schön reden, dafür anderen dann mit dem erhobenen Zeigefinger kommen.
    MMn kann sich hier so gut wie niemand davon freimachen.


    DIe Argumentation von djrj und Katatrophenkommando halt ich für bedenklich. Das läuft am Ende auf einen Mix aus "Wenn ich eh nicht komplett Co2-neutral leben kann, ist auch ganz egal, was ich tue" und "Solangs nicht jeder umsetzt, fühl ich mich auch nicht verantwortlich" raus. In meinen Augen beides Käse.


    Ich finde: Wenn jeder ein bisschen was verbessert - zum Beispiel eine Teilstrecke des Nachreisens mit einer verträglicheren Alternative - ergibt das zusammen schon ganz schön viel. Nicht mehr hat Vampyrella vorgeschlagen. Was spricht dagegen?

    "Mit 15 schrieben wir noch Parolen an die Wand,
    die keiner von uns damals...so ganz genau verstand."

  • Die Diskussion hatten wir hier schon mal. Meines Erachtens sollte man die Kompensation einfach ins Ticket mir rein rechnen. Ähnlich wie die Kerosinzuschläge oder Steuern. Das würde den Leuten noch nicht mal auffallen. Ist doch das gleiche wie mit den Konzerttickets. Das wurde da auch einfach mit eingepreist. Ich hatte dazu hier mal eine Diskussion angestoßen.

    ************************
    Don't Eat The Yellow Snow!

    **************************

  • Die Diskussion hatten wir hier schon mal. Meines Erachtens sollte man die Kompensation einfach ins Ticket mir rein rechnen. Ähnlich wie die Kerosinzuschläge oder Steuern. Das würde den Leuten noch nicht mal auffallen. Ist doch das gleiche wie mit den Konzerttickets. Das wurde da auch einfach mit eingepreist. Ich hatte dazu hier mal eine Diskussion angestoßen.


    Da verdient dann eine Firma dran die ihr Geld für Firmenwagen, Manager etc ausgibt.


    Mir Persönlich ist das schnurz, ich leb noch 35 jahre, länger muss der Planet nicht halten

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Da verdient dann eine Firma dran die ihr Geld für Firmenwagen, Manager etc ausgibt.


    Mir Persönlich ist das schnurz, ich leb noch 35 jahre, länger muss der Planet nicht halten


    Das war so was von klar, dass so was kommen musste.

    "Ich warte nur auf den Regen,
    Der die Flüsse überlaufen lässt
    Und den Müll aus dieser Stadt endlich wegspült
    Der die Falschheit und Intrigen
    Und die Heuchelei mitnimmt,
    Die uns jeden Tag nach unten zieht"

  • Da verdient dann eine Firma dran die ihr Geld für Firmenwagen, Manager etc ausgibt.


    Mir Persönlich ist das schnurz, ich leb noch 35 jahre, länger muss der Planet nicht halten


    das nehm ich dir nicht ab bei deinem job... außerdem müsstest du grad den manager gerne zahlen wenn er dir einen günstigen ablass anbietet

    A fallen wall becomes a bridge to connect us rather than divide. (Zeb Love)

  • Mir Persönlich ist das schnurz, ich leb noch 35 jahre, länger muss der Planet nicht halten

    Genau DIESE egoistische SCHEISSeinstellung wird für ALLE nachfolgenden Generationen - im wahrsten Sinne - lebensgefährlich. Könnte KOTZEN, wenn ich sowas lese (ganz egal, ob ernsthaft oder scherzhaft gemeint.) - Betrifft das GABUMON-Zitat!

    "Morgen ist auch noch ein Tag", sagte der Optimist.
    (Werner Mitsch)

  • DIe Argumentation von djrj und Katatrophenkommando halt ich für bedenklich. Das läuft am Ende auf einen Mix aus "Wenn ich eh nicht komplett Co2-neutral leben kann, ist auch ganz egal, was ich tue" und "Solangs nicht jeder umsetzt, fühl ich mich auch nicht verantwortlich" raus.


    Wer mir solches unterstellt, muss sich erst mal an die eigene Nase fassen und fragen lassen, wie bewusst er selber handelt und wie viele Konzerte er aus Verantwortungsbewusstsein nicht besucht, um kein CO2 in die Luft zu setzen.


    Es ist schon sehr vermessen, auf Grund meiner Aussage so ein Urteil zu fällen. Den Schuh ziehe ich mir nicht an. Ich lasse mir ungern etwas in den Mund legen, schon gar nicht mit Anführungszeichen.
    Ich denke, dass ich schon sehr reflektiert mit den Ressourcen umgehe. Ich kaufe nach Möglichkeit regional, verwende gebrauchte Sachen, werfe keine Lebensmittel wegen abgelaufenem MHD ab usw. Ich habe noch nicht einmal ein Auto, nutze für 93% meiner Konzertbesuche ÖPNV und/oder das Fahrrad, für rind 6% Fahrgemeinschaften und für nicht einmal 1% das Flugzeug. Ich habe kaufe mir keinen Flachbildschirm, so lange es noch der alte Fernseher macht und benutze einseitig bedrucktes Papier als Notizzettel. Ja auch mein Klopapier ist recyceld.


    Den Luxus zu Konzerten zu fahren leiste ich mir und dabei verursache ich bestimmt weniger CO2 und Stickoxyde, als jeder Berufspendler mit dem PKW.
    Wenn BzbE mir nun Verantwortungslosigkeit vorwirft, muss ich an das Glashaus denken.... :wall:


    ...und Gabumon kann man an der Stelle ernst nehmen, muss man aber nicht. :D

  • Ich möchte an dieser Stelle keinerlei Wertung abgeben, auch ich fliege nach Polen (vielen Dank an dieser Stelle für den Hinweis auf Atmosfair, wo ich gleich mal Sühne tat). Aber zu dem Punkt "sonst bin ich ganz und gar umweltbewusst" meines Vorredners gabs gerade heute diesen netten Artikel:

    Zitat

    Selbst wer regional und bio einkauft, in einem gedämmten Mehrfamilienhaus wohnt und jeden Tag mit dem Fahrrad zur Arbeit fährt, der liegt, sobald ein, zwei Flugreisen in ferne Länder dazukommen, weit über dem deutschen Durchschnitt von elf Tonnen pro Kopf und Jahr.


    https://www.freitag.de/autoren…FrY6OPAgGleyzKqjN3ZiTCcFw

    27
    Narf.

  • Langsam djrj, was ich meinte war im Kern lediglich das von Katatrophenkommando aufgegriffene "Wenn mans genau nimmt...". Der Satz erinnerte mich gefährlich an ne Menge Leute, die mit solchen Sätzen zu begründen versichen, warum man eh auf nix achten müsse. Den Satz fand ich (!) dann auch - gerade ohne deine spätere Schilderung deines Umweltverhaltens - ziemlich missverständlich. In eine ähnliche Richtung hab ich das "Umweltfreundlich wär ein Konzert in Duisburg" verstanden...hätte beides auch eine Art Verantwortung weg von sich selbst schieben sein können.


    Wenns von dir aber anders gemeint war - super und danke für die Aufklärung! :-)


    Nun aber noch eine Klarstellung von mir: Ich hab dir keine Verantwortungslosigkeit unterstellt - wie auch, ich wusste doch garnicht wie du so lebst - sondern nur gesagt, dass ich die oben genannte Argumentation - so wie ich sie verstand - bedenklich fand. :s_thanks:

    "Mit 15 schrieben wir noch Parolen an die Wand,
    die keiner von uns damals...so ganz genau verstand."

  • edit:


    BzbE hat nun vor mir geantwortet. Ich lasse mein Posting trotzdem stehen



    ---


    Ich habe das - insbesondere die Aussagen in den Anführungszeichen - nicht gegen djrj oder kk persönlich gesehen, sondern gegen Teile Eurer Argumentation, die jegliches Handeln rechtfertigen könnten, weil man sonst ja gar nichts mehr machen dürfte. Am ökologischsten wäre es, das Forum dicht zu machen und jeder nimmt sich einen Strick - als Leiche produziert man nämlich deutlich weniger CO². ;)
    djrj, Du hast ja sogar ausführlich dargelegt, weshalb ein Flug innerhalb Polens nicht nur umweltschädlich, sondern zeitlich auch noch unvorteilhaft ist.


    Die Kernaussage, auf die sich wohl alle einigen können, ist, dass jeder etwas zuerst bei sich tun und sein Handeln überdenken soll.





    Wenn die ganze Diskussion für wenig Nutzen ist, dann wenigstens dieser Link für mich. :)

    klingt nach ablasshandel aber besser als nix, letztlich ist das genau der weg den die CO2 Zertifikate auch verfolgen. wenn ich fliegen will oder muss kommt das in einsatz: https://www.atmosfair.de/de/

    NEIN :!:

  • Wo das gerade nochmal aufkommt: schlussendlich geht es bei der CO2 Frage um ein globales Problem. Für globale Probleme wären globale Lösungen sinnvoll aber durch die fehlende globale Steuerung gehen politisch nur Partikular-Lösungen. Da ist das schon saublöd. Nun scheint es definitiv so zu sein, dass in anderen Regionen der Welt für denselben monetären Einsatz 10x so viel CO2 einsparbar wäre wie Maßnahmen hier vor Ort. Nur dass das die eher armen Regionen sind denen wir das nicht aufbürden können. Aber wir können zumindest einen Teil der Probleme die wir hier mitverursachen dort durch entsprechende Umwelt-"Investition" kompensieren.
    Wen das Thema interessiert, ich habe zufällig vor ein paar Tagen diesenPodcast zum Thema Klima gehört. Da kamen ein paar völlig überraschende und einleuchtende Zusammenhänge zutage die in der aufgeregten Mediendiskussion um Umwelt, Klima, Aktivismus, Schuleschwänzen, practice what you preach etc. völlig hinten runterfallen. Auf der anderen Seite propagiert Herr Rademacher ein paar Dinge die ich für völligen Unsinn halte. Trotzdem, absolute Empfehlung für jeden den das Thema nervt und sowieso für jeden den das Thema interessiert.


    Nunja, und excuse me please für offtopic :rolleyes:

    A fallen wall becomes a bridge to connect us rather than divide. (Zeb Love)

  • Huhu, bin hier schon sehr lang als stille Mitleserin und brauche jetzt dann doch mal euren Rat. Ich habe 2 Tickets für Krakau bestellt, nur leider sind diese wohl auf dem Postweg oder wo auch immer verloren gegangen. Nun hatte ich Kontakt mit Kaufmich per Mail, diese meinten die Tickets werden gesperrt und sie klären das mit dem Veranstalter. Nun stehen wohl unsere Namen auf der Gästeliste. Nun meine Frage: hatte das schon mal jemand und was müssen wir beachten, nicht das wir dann dort stehen und ... Ich danke euch schon mal ☺️

    Einmal editiert, zuletzt von Ju⭐️ ()

  • Sagt einfach beim Einlass, dass ihr auf der Gästeliste steht. Fragt am besten vorher. Dann spart ihr euch unter anderem auch lange Anstehzeiten. Meist gibt es einen separaten Einlassbereich für die Gästeliste.

    ************************
    Don't Eat The Yellow Snow!

    **************************

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!