Corona Virus

  • Finde ich echt eine Unverschämtheit, dass man als Einzelperson in diesem Fall diskriminiert wird.


    Meine Frau würde mit mir nur zu wenigen Konzerten gehen, weil ihr die Bands nicht zusagen und von meinen Freunden hört niemand die Bands. Soll ich dann auf die Konzerte verzichten, weil ich alleine bin bzw. weil ich wegen Coronaauflagen nicht mehr alleine zu einem Konzert darf?!


    Was soll denn der Schwachsinn.:cursing:

    Narren sind bunt und nicht braun!

  • Ich war letztens in Bonn auf einem Konzert von einem Freund in den Rheinauen. Dort wurden überall Bierzeltgarnituren aufgestellt.. Ich muss sagen, dass das an sich gar nicht soooo beschissen war. Einzige was halt schwierig war (kommt aber immer auf die Band an), dass man nicht tanzen konnte. Das bei einer brutalen Carlos Santana Coverband ist schon schwer..

    Korn, Bier, Schnaps und Wein


    und wir hören unsere Leber schrein'

  • Als Einzelperson oder mit Freunden würde ich solche Events wahrnehmen. Habe ich genau genommen auch schon bei Coruvs Corax im Juli und August. So lange sich das auf Mitglieder meines Haushaltes limitiert, bin ich aber raus aus der Nummer, zumal das ohnehin wieder mal sehr oberflächlich gedacht ist. Ich verstehe schon, dass man da gewisse Grenzen ziehen will, aber diese sind mir zu eng und auch nicht zu Ende gedacht.


    In Berlin darf ich legal mit bis zu 5 anderen Personen, Haushalt egal, Familie egal, Abstand egal, in der Gastronomie an einem Tisch sitzen. Drinnen. Mit ihnen oder nur einem von ihnen in die Waldbühne nach draußen darf ich hingegen nicht.


    Wo sind wir denn mehr gefährdet oder anders gefragt: Wo ist da die klare Linie?

    Megawatt aus Marienfelde:
    Die Nächste Etappe
    Download & Stream auf Amazon, Google Play, iTunes, Spotify, Deezer

  • Richtig. Aber in der gleichen Stadt, im gleichen Bundesland wäre es vernünftig, diese Regeln halbwegs konsistent aufzustellen.

    Megawatt aus Marienfelde:
    Die Nächste Etappe
    Download & Stream auf Amazon, Google Play, iTunes, Spotify, Deezer

  • Finde ich echt eine Unverschämtheit, dass man als Einzelperson in diesem Fall diskriminiert wird.


    Meine Frau würde mit mir nur zu wenigen Konzerten gehen, weil ihr die Bands nicht zusagen und von meinen Freunden hört niemand die Bands. Soll ich dann auf die Konzerte verzichten, weil ich alleine bin bzw. weil ich wegen Coronaauflagen nicht mehr alleine zu einem Konzert darf?!


    Was soll denn der Schwachsinn.:cursing:

    Wieso? Kannst ja gehen. Tickets aber gibts nur im 5er Pack

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Wieso? Kannst ja gehen. Tickets aber gibts nur im 5er Pack

    Klar und zahle bei einer Band wie z.B. Metallica dann 500 Euro für 5 Tickets nur damit ich alleine eine Box habe. :s_iro:


    Ich habe keinen Goldeses im Keller stehen.


    Entweder jeder hat eine Chance auf eine Karte, egal ob Einzelperson, Paare oder Gruppe oder man lässt es sein.


    Die Bands interessiert es garantiert auch nicht wer zu den Konzerten geht hauptsache die Halle bzw. das Stadion ist voll.

    Narren sind bunt und nicht braun!

  • Klar und zahle bei einer Band wie z.B. Metallica dann 500 Euro für 5 Tickets nur damit ich alleine eine Box habe. :s_iro:

    Deine Armut kotzt mich an :D


    Mal ernsthaft du kannst nicht mit dem Grund "ich kann mir das nicht Leisten" günstigere Preise verlangen? Ich kann mir auch keinen Maybach Leisten, die müssen halt billiger werden. Konzerte sind Luxusgut. (ausser Natürlich Opern die werden Subventioniert... )


    Zumal sowas nur bei absoluten Topsellern überhaupt zu denken ist. Also Kaliber Rolling Stones, oder Madonna wo die Karten eh schon 200€ kosten. Die Hosen werden sowas nicht machen können. Auf die Fläche von Tempelhof wären das vielleicht 5000 Leute. Das lohnt nicht.

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • @ Gabumon: Es geht mir absolut nicht darum ob ich mir das Konzerte leisten kann oder nicht. Mir geht es darum, dass ich es unfair finde wenn ich für ein Konzert mehrer Karten kaufen muss nur weil es auf Grund der Corona Situation nicht möglich ist, dass ich alleine zu einem Konzert gehe.


    Jeder der das machen müsste, weil er normalerweise alleine zu Konzerten geht, wird es sich dann zweimal überlegen, ob er fünf Karten kauft oder das Konzert nicht besucht.

    Narren sind bunt und nicht braun!

  • @ Gabumon: Es geht mir absolut nicht darum ob ich mir das Konzerte leisten kann oder nicht. Mir geht es darum, dass ich es unfair finde wenn ich für ein Konzert mehrer Karten kaufen muss nur weil es auf Grund der Corona Situation nicht möglich ist, dass ich alleine zu einem Konzert gehe.


    Jeder der das machen müsste, weil er normalerweise alleine zu Konzerten geht, wird es sich dann zweimal überlegen, ob er fünf Karten kauft oder das Konzert nicht besucht.

    Dann geh halt nicht hin? ...

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Es ist nicht der Staat der Konzertveranstalter, der alle Personen gleich behandeln muss. Private Veranstalter haben Vertragsfreiheit. Niemand wird gezwungen zwei Tickets zu kaufen.

    Veranstalter müssen sich nicht "gerecht" verhalten und dürfen zuerst an den Umsatz denken, nach den Hygieneregeln natürlich.


    Ich habe aber trotzdem zwei tickets gekauft (für Butterwegge im Biergarten Vierlinden) und es war überhaupt kein Problem eine zweite Person zu finden, das hat samt Ticketversand keine fünf Minuten gedauert und hat meinen Kumpel glücklich gemacht.


    Die Weststadthale hat ein gutes open air Konzept und die Clubs am Viehofer Platz in Essen haben sich mit drei Biergärten zusammen geschlossen und machen da jeden Dienstag und Donnerstag Singer Songwriter für'n Hut. Da funktioniert ganz wunderbar und macht Spaß. Der Hut ist auch immer gut gefüllt. Selbst als da eine Band gespielt hat, hat das Konzept sehr gut funktioniert. ich denke, es kommt darauf an, wer spielt und dann kann das ganze wirklich gut sein. Ich bin eh`zu alt für Pogo.


    Allerdings habe ich auch schon die Platzhirsch-Festival-Alternative für mich beerdigt, weil da nichts spielt, was ich gut finden würde. Das geht mir bei einigen Konzertreihen so, die jetzt stattfinden.

  • Zudem das man Konzerte mit großen Pogozonen etc wohl bis ins nächste Jahr hinein vergessen kann ist doch klar


    Köln und Düsseldorf überlegen den Karneval abzusagen und zwar die ganze Session. Das ist sonst eigentlich ziemlich undenkbar. Man sieht ja jetzt was passiert. weil einige ja unbedingt Party am Ballermann brauchen explodieren die Infektionszahlen. Was da bei einem Massenevent mit 50.000 Leuten passiert braucht man ja nicht wirklich raten (Und oweh einer kommt mit der 8000 Leute Aluhut Demo von vor 2 Wochen... da haben sich sicher auch genug infiziert...

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Ich kann die Missgunst der Single-Konzertgänger*innen bei solchen Boxen schon nachvollziehen.


    djrj, es geht ja nicht darum, irgendeine*n Mitgänger*in zu finden, sondern es sollte jemand aus dem eigenen Haushalt sein. Es stellt sich natürlich die Frage der Überprüfbarkeit, da n.m.W. in allen Bundesländern nicht zusammen wohnende Paare oder Kinder von getrennt lebenden Elternteilen als "Personen aus einem Haushalt" gelten.


    Ich sehe diese Single-Diskriminierung aber momentan als hinnehmbar, da alle erst mal wieder ausloten müssen, ob und wie Konzerte funktionieren können und es nicht dabei bleiben wird. Falls doch, dann schließe ich mich der Empörung an.




    Ich habe heute geträumt, dass es wieder zu einer weiteren Hosenkonzertreise gehen würde. Sämtliche Hygienekonzepte sind bereits beim Wiedertreffen von Bekannten in der Warteschlange zum Einchecken am Flughafen gescheitert.

    Details erspare ich Euch. :D

    NEIN :!:

  • djrj, es geht ja nicht darum, irgendeine*n Mitgänger*in zu finden, sondern es sollte jemand aus dem eigenen Haushalt sein.

    Auf Fb schlug auch irgendwo jemand vor, man könne sich in den Veranstaltungen ja einen Mitgänger aka Abnehmer für das 2. Ticket suchen.
    Zwar lebt man mit der Person, mit der man zu Konzerten geht, auch nicht immer (oder selten) in einem Haushalt, aber trotzdem fände ich die Hygiene-, Abstands- und Kontakteinschränkungsregeln ad absurdum geführt, wenn sich dazu dann wildfremde Leute zusammen tun.

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Nur mal theoretisch: Was passiert, wenn man Karten für zwei Personen hat (aus dem gleichen Haushalt) und einer von beiden krank wird und nicht zum Konzert kann. Dürfte ich dann alleine gehen oder mit jemandem aus einem anderen Haushalt?

    Narren sind bunt und nicht braun!

  • Dürfte ich dann alleine gehen

    Ich denke mal, nach Hause schicken würden sie dich nicht.
    MMn gehts bei dem 2er-Verkauf ja da drum, dass Einzeltickets/Einzelpersonen bei gleichem Aufwand weniger Einnahmen bedeuten und nicht, dass es ein schöneres Bild abgibt, wenn 2 Leute nebeneinander sitzen oder es ne gerade Zahl an Zuschauer sein muss.
    Du hast dann ja für 2 bezahlt, alles andere sollte egal sein. Es ist ja auch nicht gesagt, dass die 2. Person noch zusätzliche Einnahmen in Form von Getränkekauf generiert. Wenn sie nix verzehrt, ist es genau so, als würde da überhaupt niemand sitzen.

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Nur mal theoretisch: Was passiert, wenn man Karten für zwei Personen hat (aus dem gleichen Haushalt) und einer von beiden krank wird und nicht zum Konzert kann. Dürfte ich dann alleine gehen oder mit jemandem aus einem anderen Haushalt?

    Zwei Leute aus verschiedenen Haushalten durften sich in allen Bundesländern treffen, verstehe das Problem nicht. Wer sagt, dass die in einer Box/in einem Strandkorb in einem Haushalt leben müssen? Dann dürfte ich ja mit niemandem zum Konzert gehen. Haben das Veranstalter in ihr Hygienekonzept geschrieben?


    Es dürfen sich in NRW sogar zehn Personen aus verschiedenen Haushalten in der Gastronomie an einem Tisch treffen. Beim Weststadthallen Open Air waren wir neun Leute, die zwischen ihren nebeneinander liegenden Feldern in der letzten Reihe auch tauschen durften.


    Wenn einer aus einem Haushalt an Covid 19 erkrankt, werden die Kontaktpersonen, also selbstverständlich auch die Mitbewohner, unter Quarantäne gestellt. Wer dann noch zu einem Konzert geht, sollte ein sehr hohes Bußgeld zahlen, das ist an Fahrlässigkeit kaum zu überbieten.

  • Grad auf Fb gesehen.
    Ich schwanke zw. "Immerhin wenigstens wieder was live sehen" oder "Oh Gott wie furchtbar!" :think:

    Wieso wird beim zitieren am Handy das Bild nicht mit übernommen? 🤔


    Es ging mir nämlich um den Hinweis, dass mitsingen erlaubt sei, bei/in/auf diesen Gruppen-Boxen (war ja aber auch draußen).

    Ich war heute Abend bei nem Mundstuhl-Indoor-Auftritt.

    Hygienekonzept des Hauses wunderbar, alles hielt sich auch dran, aber dann sind die Leute zur Zugabeforderung aufgestanden.

    Das alleine war eigentlich schon falsch, aber dann haben die Herren bei nem Lied die Leute aufgefordert aufzustehen UND mitzusingen und in diesem Moment haben die Veranstalter die Hände überm Kopf zusammen geschlagen, denn (mit)singen ist lt. genereller Coronaverordnung gar nicht erlaubt. Soweit hat nur niemand gedacht.

    Und beim reinen aufstehen hätte man eigentlich schon die Maske anziehen müssen... 🙄 Das hat natürlich auch niemand gemacht, geschweige denn dran gedacht.

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!