Wim Wenders - Desperado

  • Im Jahr 2008 brachte Wim Wenders in seinem Film „Palermo Shooting“ Düsseldorfs Vorzeigemusiker Andreas Frege (besser bekannt als Campino von den Toten Hosen) auf die große Leinwand und schenke ihm neben Hollywood-Stars wie Dennis Hopper und Milla Jovovich die Hauptrolle. 12 Jahre später gibt’s nun die Revanche: ein Dokumentarfilm von Campino über den weltbekannten Regisseur.

    Mit Filmen wie „Himmel über Berlin“, „Buena Vista Social Club“ und „Paris, Texas“ gilt Wim Wenders als ein Vorreiter des Neuen Deutschen Films. Mit ihrem Dokumentarfilm erhielten die Filmemacher Eric Friedler und Andreas Frege die einmalige Möglichkeit, Wim Wenders zu porträtieren. Dabei besuchen sie ikonische Drehorte und zeichnen entscheidende Momente in Wenders Karriere als Regisseur, Fotograf und Autor nach. Den Einblick in das einmalige Leben von Wim Wenders bereichern dabei bisher noch nie veröffentlichte Archivaufnahmen und Gespräche mit Zeitzeugen und Wegbereitern wie Francis Ford Coppola, Willem Dafoe, Andie MacDowell, Patti Smith und Werner Herzog.Neugierig und mit dem entdeckenden Blick der Dokumentaristen nähern sich der Dokumentarfilmer Eric Friedler und sein Co-Regisseur Campino diesem großen Regisseur und seinen einzigartigen Filmen - und nimmt so auch jene mit auf die Reise, die keine ausgewiesenen Kenner seiner vorwiegend Arthouse-Filme sind. Der reguläre Kinostart ist ab dem 16. Juli geplant, das Autokino Düsseldorf präsentiert die Dokumentation vorab als Preview und zeigt am Mittwoch, den 15. Juli 2020, den Dokumentarfilm „Wim Wenders – Desperado“, zu Ehren des 75. Geburtstags von Wim Wenders.


    15. Juli 2020 - Autokino Düsseldorf

    Film-Website

    TV-Termin: 14.08.2020


    Hoffe, es ist in der richtigen Kategorie eingeordnet.... Ansonsten... Sorry...

    Auf da Alm gibt´s ka Sünd!

    "… Nimm nichts mit, wir brauchen nichts. Lass alles hier und schmeiß es weg. All die Souvenirs, unsere Biographien.

    Alles lästiges Übergewicht… "

  • Der Trailer schaut schon mal gut aus!!! :)


    Auf da Alm gibt´s ka Sünd!

    "… Nimm nichts mit, wir brauchen nichts. Lass alles hier und schmeiß es weg. All die Souvenirs, unsere Biographien.

    Alles lästiges Übergewicht… "

  • Zitat

    Zum 75. Geburtstag von Wim Wenders wird es eine tolle Hommage an diesen großen Filmemacher und Künstler geben. Eric Friedler hat gemeinsam mit Campino einen Film über den großen Düsseldorfer Regisseur, dem die Toten Hosen seit langem eng verbunden sind, gemacht: „Wim Wenders, Desperado“. Um Wims Alltag einzufangen und viele seiner Wegbegleiter zu treffen, waren Campino und Eric Friedler in diversen Ländern unterwegs. Friedler kennt ihr sicher noch vom Hosen-Film „Nichts als die Wahrheit", aber auch vielen anderen Dokumentationen, unter anderem "Aghet - Ein Völkermord", „Das Schweigen der Quandts“, „Der Sturz – Honeckers Ende“ und zuletzt "It must Schwing – The Blue Note Story". Die Deutschlandpremiere von „Wim Wenders, Desperado“ findet am 16.07. im Hamburger Zeise Kino statt. Eric Friedler und Campino werden an dem Abend ebenfalls anwesend sein und Wim Wenders kommt vielleicht auch vorbei. Tickets gibt es hier: https://www.zeise.de/film/2332.

    Quelle: DTH-Facebook

  • Zitat

    „Happy Birthday, Wim!“ Unser enger Freund und Weggefährte Wim Wenders wird heute 75. Zu diesem Anlass zeigt die ARD heute Abend um 23:50 Uhr den Film „Wim Wenders, Desperado“ von Eric Friedler („Nichts als die Wahrheit“, „Das Schweigen der Quandts“, "It Must Schwing! The Blue Note Story") und Campino, für den die beiden Wim Wenders ein Jahr lang in seinem bewegten Künstleralltag begleitet haben. Dabei trafen sie viele Wegbegleiter und besuchten ikonische Drehorte vom Rhein, über die Seine bis zur texanischen Wüste. Weitere Informationen findet Ihr hier: https://wim-wenders-desperado.com/

    Quelle: DTH-Facebook

  • Haha, Regisseur fehlte ihm tatsächlich noch in der Liste, well played Campi :thumbup:

    Mich würde ja schon interessieren, welchen Input oder Aufgaben er bei dem Film hatte oder inwiefern er am Buch beteiligt war.
    Beim Job des Schauspielers oder Sängers/Texteschreibers kann mans ja nachvollziehen und sieht, was er kann/nicht kann, aber hier trat er ja außer für das 1min Statement (eins unter vielen) sonst nicht weiter in Erscheinung.
    Aber um in einem Atemzug mit dem eigentlichen Filmemacher genannt zu werden, muss es ja "ein wenig" mehr gewesen sein.
    Gabs dazu evtl. im Vorfeld (oder in der Zwischenzeit) irgendwo ein Interview?

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Gabs dazu evtl. im Vorfeld (oder in der Zwischenzeit) irgendwo ein Interview?

    Hier nicht ganz was du suchst, hilft dir vielleicht trotzdem weiter. Der Punkt wird im Interview Relativ weit hinten etwas aufgegriffen.


    Zitat


    'Wim Wenders, Desperado': Campino und Eric Friedler über ihre Dokumentation


    Am 14. August zeigt das Erste die Dokumentation 'Wim Wenders, Desperado', die anlässlich des 75. Geburtstags des Ausnahmekünstlers gedreht wurde. Im Interview erzählen Campino und Erid Friedler, wie es überhaupt dazu kam.

    Quelle: TV Spielfilm

    Einmal editiert, zuletzt von Linus ()

  • Herzlichen Glückwunsch an Campino und Eric Friedler, die für ihren Film "Wim Wenders, Desperado" soeben mit dem international renommierten Rose d’Or Award in der Kategorie „Arts“ ausgezeichnet wurden! Die "Goldene Rose" hat sich Eric mehr als verdient und natürlich ist es auch ein schöner Erfolg für das aufstrebende Regie-Nachwuchstalent Andreas Frege. Auf euch, Freunde!


    131341649_10158490597423301_7506906543688867831_n.jpg?_nc_cat=102&ccb=2&_nc_sid=730e14&_nc_ohc=adsnCpZ8SyEAX_TwmyM&_nc_ht=scontent-muc2-1.xx&tp=6&oh=903301f9bb25214a2822ca113edda40c&oe=5FFDA24B


    Quelle: DTH-Facebookseite

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!