• Ich finde es immer wieder faszinierend (bis nervig), wie in diesem Forum hier Dinge verdreht, überlesen, missinterpretiert oder zur Selbstdarstellung übersehen werden.


    Nochmal zum Mitschreiben:

    Allgemein haben die derzeit angesagten und bekannten deutschen Punkrockbands - oder was auch immer sie sein sollen - Probleme mit ihren Frontmännern


    DERZEIT ANGESAGT UND BEKANNT - und zwar nicht nur bei Punkrock-Fans, sondern auch bei 13 jährigen Mädels, deren Schmerzgrenze sonst Green Day sind. FSF gehen seit Jahren durch die Presse, in DE kennt den Bandnamen jede Hausfrau. Broilers und Donots ähnlich - und von Bands dieser Art mit diesem Bekanntheitsgrad, die Stadien oder ähnliches füllen, bei grossen, namhaften Festivals immer auf dem Plan stehen, rede ich!


    o ein Quatsch....Mir fallen in 5 Sekunden allein 5 Bands ein und ich mein da nicht diese ach so tollen Bands wie Turbostaat: Es war Mord, Razzia (übrigens mit einer aktuellen Hammerplate in Originalbesetzung), Reiz, Krank, Kassierer, Popperklopper (Kackbandname, aber geile Songs geschrieben),Fahnenflucht...dazu noch die immer mal wieder aktiven Molotow Soda...ach Gott, wenn ich erst mal anfange, komme ich da so schnell nicht wieder raus aufzuzählen...


    ...und eben nicht von Reiz oder Krank, die Hänschen Müller - 13Jahre alt aus Buxtehude - sicher nicht kennt! Wie kann man denn so einfache Zusammenhänge nicht verstehen oder einfach übergehen?


    Popperklopper und Fahnenflucht kennt man nicht? Aber sicher!
    Auch Molotow Soda ist mir ein Begriff.


    Nur weil du sie nicht kennst...


    Ich glaube nicht mal, dass er diese Bands nicht kennt - aber er scheint hier als einer der wenigen begriffen zu haben, was gemeint ist: Das Gros kennt diese Bands nicht - hingenen Hosen, FSF, Ärzte, Broilers und Donots schon!


    Ich kann mich an den Pascow Thread erinnern, da wurde fest und steif behauptet, dass das eine sehr kleine Band ist die KEINER kennt... Gibt aber dazu hier einen Thread und das letzte Album ging in die Charts - dennoch würde ich Pascow hier nicht nennen, weil ich sie im Vergleich zu den gemeinten Bands als noch zu klein/wenig bekannt einstufe... Also bitte nicht mit Reiz oder Krank kommen, welche die genannte grosse Masse sicher nicht kennt...

    Einmal editiert, zuletzt von pillermaik ()

  • Allenfalls die Kassierer könnte man da noch reinzählen. Die werden ja sogar von Magenta Musik gestreamt. Die sind auch auf einem gewissen Level bekannt.


    DIe würden natürlich keine Stadions füllen, aber nicht umsonst hatte Farin Urlaub 2003 angst das die Die Ärzte die Show stehlen würden, daher waren nicht die Kassierer Vorband sondern dieser Fettes Brot Müll


    Aber doch nicht irgendwelche Punkrockbands die mal 250 Platten Verkaufen... Kraftklub könnte man noch zählen

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Waldbühne ist first come, first serve. Innenraum unter Unterrang werden irgendwann zugemacht. Wer von dort hochgeht, kriegt einen Stempel mit dem er wieder runter kommt. Bändchen gibts nicht.

    Megawatt aus Marienfelde:
    Die Nächste Etappe
    Download & Stream auf Amazon, Google Play, iTunes, Spotify, Deezer

  • Mensch Mike, ich habe mich ausdrücklich auf den Post von Gabumon bezogen. Und auf nicht mehr. Der sagte, dass es da nicht mehr so viel gebe -.sei es charismatische Frontmänner oder Punkbands. Und nur darauf bezog ich mich. Und da gibt es nunmal einige. Gut, wenn Krank und Reiz zu nichtssagend sind, nehme ich halt die Spermbirds , EA 80 oder die Boxhamsters.

    Ist schon faszinierend und nervig, wie in diesem Forum hier Dinge verdreht, überlesen, missinterpretiert oder zur Selbstdarstellung übersehen werden.



    Und wenn es um die Größe der Bands gehen soll....also ich kenn keine Punkband, die 1000+-Hallen füllen...mal abgesehen von Social Distortion, NOFX, Bad Religion oder so, die aber englischsprachig sind und alle charismatische Frontmänner haben. Deutsche eh nicht.

    Einmal editiert, zuletzt von Mr. BammBamm ()

  • Bessere Musik wäre wünschnswert - viel mehr Sorgen jedoch macht mir die Band live. Dieses dümmlich-anbiedernde Geprolle von Hydrant Sammy ist sowas von mühsam und nervig, da höre ich lieber 2 Stunden Farin Urlaub bei seinen schlechten Witzen zu mittlerweile. Sammy soll den Rand halten und spielen und nicht immer auf dicke Hose machen.


    Allgemein haben die derzeit angesagten und bekannten deutschen Punkrockbands - oder was auch immer sie sein sollen - Probleme mit ihren Frontmännern: Der Donots-Typ benimmt sich wie ein alberner ADHS-Clown, Sammy ist on stage ein Megaproll und Monchi von FSF geht in eine sehr ähnliche Richtung wie Sammy, dazu noch die unbeholfenen Bewegungen. Alle 3 mega mühsam zu ertragen live! Und alle komplett ohne Charisma. Daran erkennt man, wie top ein Campino ist - und vor allem schon immer war, auch in seinen Anfängen: Speziell, anders, unterhaltsam, mitreissend, on point, witzig, charmant und mit diesem Charisma pur.


    Sammy kann ich teilweise nachvollziehen, mir ist das manchmal auch etwas zu schleimig.. Nichtsdestotrotz sind die kleineren Konzerte halt auch schon ziemlich geil..
    Zu Ingo.. Ich weiß beim besten Willen nicht, was an ihm auszusetzen sein soll.. Ist man auf der Bühne nicht authentisch ist es falsch, ist man es wie beim ihm, ist es auch falsch.. Ingo hat ein Talent die Leute mitzureißen, wie es eigentlich kein anderer der bekannteren Punkrockbands schafft. Zumal die Donots so gut wie monatlich geile Aktionen bringen, extrem fannah sind und ich noch niemanden gehört habe, der ein Donotskonzert scheiße fand..
    Zu Monchi.. Ich habs mal irgendwo hier schon mal geschrieben, ich einen Bekannten aus den antifaschistischen Bewegung und er kennt Monchi halt auch was privater.. Und der Typ ist privat genauso wie auf der Bühne, nimmt kein Blatt vor der Mund, gibt sich wie er halt ist. Das vermisse ich halt, wenn man ihn mit Campino vergleicht, bei letzterem extrem bei normalen Konzerten (Clubshows ausgenommen). Monchi weiß, wie man einen Laden abreisst.. Am Ring, sicherlich nicht nur FSF Publikum dort, gab es extrem viele, die deren Konzert zu den Highlights gezählt haben..

    Korn, Bier, Schnaps und Wein


    und wir hören unsere Leber schrein'

  • und ich noch niemanden gehört habe, der ein Donotskonzert scheiße fand..


    Zumindest als Hosen-Vorband fand ich sie immer ziemlich langweilig. Auf ein eigenes Donots-Konzert hat es mich zum einem aus diesem Grund und zum anderen, weil ich den Studiosachen, abgesehen von Karacho, auch nie was abgewinnen konnte, nie.


    Allerdings finde ich, dass Ingo ein wirklich netter Typ ist. Ich bin mal vor ewigen Zeiten auf einem Konzert (damals u.a. Muff Potter) mit ihm ins Quatschen gekommen und habe erst während des Gesprächs gemerkt, wer er ist. Das war so in etwa zu der Zeit, als die mit "Whatever happened to the 80s" auf MTViva und im Radio sehr präsent waren (Anfang 2002) und er war total geerdet, einfach ein angenehmer Typ. Zwei Monate später hab ich die Donots dann als Vorband der Hosen gesehen und hätte sie deshalb gern gut gefunden, aber der Funke sprang nicht über.

    R.T.B.A.M.

  • Timo, da liegst du falsch - du kannst nicht eine Diskussion überfliegen und dann etwas aus dem Kontext ziehen und darauf eingehen. Es ist wichtig, dass die Gesamtsituation überblickt wird - darum nochmals gerne für dich, wie da die Zusammenhänge sind:


    Wie kann so eine 08/15 Band mittlerweile Stadien füllen?


    Die Antwort steckt in der Frage! Gefälliger Schlagerpop-"Punk" mit Tattoo-Romantik, netten Melodien und Hydrant-förmigem Testosterongepose... Da fühlt sich auch das graue Mäuschen mal richtig wild.


    Allgemein haben die derzeit angesagten und bekannten deutschen Punkrockbands - oder was auch immer sie sein sollen - Probleme mit ihren Frontmännern


    (Anmerkung: Ich redete da schon ganz explizit nicht von irgendwelchen kleinen Underground-Punkrockbands/unbekannteren Punkrockbands.)


    Charlie Harper ist DER Frontmann


    ..nun ging es jedoch hierbei um die Frontmänner deutscher "Punk"bands... ;)


    Da gibts halt nicht mehr viel :cursing:


    ...und dann kamst du, völlig nicht auf das bezogen, worum es ging:


    So ein Quatsch....Mir fallen in 5 Sekunden allein 5 Bands ein und ich mein da nicht diese ach so tollen Bands wie Turbostaat: Es war Mord, Razzia (übrigens mit einer aktuellen Hammerplate in Originalbesetzung), Reiz, Krank, Kassierer, Popperklopper (Kackbandname, aber geile Songs geschrieben),Fahnenflucht...dazu noch die immer mal wieder aktiven Molotow Soda...ach Gott, wenn ich erst mal anfange, komme ich da so schnell nicht wieder raus aufzuzählen...


    Darauf ich wieder, um den Zusammenhang nochmal zu erklären, was wohl wieder nicht verstanden wurde:



    Mensch Mike, ich habe mich ausdrücklich auf den Post von Gabumon bezogen. Und auf nicht mehr. Der sagte, dass es da nicht mehr so viel gebe -.sei es charismatische Frontmänner oder Punkbands.


    Wie du erkennen kannst, war Gabumons Aussage, auf die du dich berufen hast, auf eine Thema gemünzt, das einige Seiten weiter zurück reicht und betraf nicht - wie von dir eingeworfen - IRGENWELCHE Punkbands oder deren Sänger, sondern spezifisch diejenigen, die eben Lisa Hugentobler, 12 Jahre aus Lübbecke, auch kennt und hört - stellvertretend für alle diese Lisas oder Marcos, die diese "derzeit angesagten und bekannten "Punk"bands" hören und wegen ihnen und der Beliebigkeit dieser "Punk"rock-Bands, können die Broilers, FSF oder auch die Donots - deren Frontmänner für mich total frei von Charisma oder sogar Eingenständigkeit sind - grössere Hallen füllen, was Gabumons allererste Anmerkung war...


    Bitte Leute, wenn ihr mitredet - was ich top finde und gerne öfters hätte - lest euch doch alles durch, damit ihr die Zusammenhänge habt, ansonsten wird es echt unnötig hier.

    Einmal editiert, zuletzt von pillermaik ()

  • man kann das auch so interpretieren, dass Gabumon Charlie Harper anführte, er sich dadurch schon von der eigentlichen Diskussion distanzierte, Du entgegeneste, dass es um deutsche Punkbands geht. Darauf Gabumon, davon gibt es nicht mehr viele und sich damit wieder auf Punkbands bezog. Darauf mein Einwand
    Der Einwand ist hier angebracht, bringt aber die Diskussion aber auch keinen Deut weiter




    Spermbirds gastieren auf der koimmenden Tour u.a. auch in Hallen, die mehr als 1000 Zuschauer fassen (Zeche Carl, Kammgart), es ist davon auszugehen, dass die Tickets rar sein werden. Und Lee Hollis ist sehr charismatisch. Vielleicht passt dasd ja zur Diskussion.


    EA 80 sorgen auch immer für volle Hütten, allerdings eher im Bereich von einigen Hundert. Also eher nicht zu Eurer Diskussion passend. Bei den Boxhamstern ebenso



    Pascow sind derzeit megaangesagt, schätze ich auch , dass die locker 500er Hallen füllen (könnten). Sänger ja, ich mag ihn, aber sicherlich keine Frontikone, den man "anhimmeln könnte"


    Turbostaat spielen sicherlich in einer oberen Liga, wenn auch nicht in der von FSF oder Donots...diue würde ich aber gerne ungern als Punkband bezeichnen


    Im Independentbereich Deutschlands gibt es sicherlich einige mehr, unabhängig davon, ob man sie mag oder nicht: Jennifer Rostock bswp., aber Sängerin wenig charismatisch; einstürzende Neubauten mit Blixa Bargeld als sehr charismatischen und extravaganten Frontman, Kettcar mit Marcus Wiebusch, der aber eher dröge ist; Tomte oder Thees Uhlmann, also Thees ist äußerst charismatisch

  • Spermbirds gastieren auf der koimmenden Tour u.a. auch in Hallen, die mehr als 1000 Zuschauer fassen (Zeche Carl, Kammgart), es ist davon auszugehen, dass die Tickets rar sein werden.


    Wobei die Kammgarn (die ich gar nicht als so groß empfinde), also Kaiserslautern, da aber ohnehin außen vor ist, wegen Heimspiel. Das zieht dann ohnehin mehr Leute an. Und mit Kick Joneses als Support isses ja quasi ein doppeltes Heimspiel.


    Wobei das ein gutes Stichwort war, mir endlich mal ein Ticket zu kaufen. Auf Fb sprach man letztes nämlich vom Ticketendspurt.

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Zumindest als Hosen-Vorband fand ich sie immer ziemlich langweilig. Auf ein eigenes Donots-Konzert hat es mich zum einem aus diesem Grund und zum anderen, weil ich den Studiosachen, abgesehen von Karacho, auch nie was abgewinnen konnte, nie..



    Hier, ich auch


    Die Studiosachen finde ich absolut langweilig und ich hab die auch als Hosenvorband gesehen und fand das so super langweilig...

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Nochmal zum Mitschreiben:


    Zitat von »pillermaik«
    Allgemein haben die derzeit angesagten und bekannten deutschen Punkrockbands - oder was auch immer sie sein sollen - Probleme mit ihren Frontmännern


    Allgemein oder beschränkt auf die genannten drei? Das ist missverständlich.


    Ich finde nicht, dass die benannten Bands ein Problem mit ihren Frontmännern haben, auch allgemein nicht. Du scheinst dagegen ein Problem mit den Frontmännern zu haben, wenn du behauptest, die Bands hätten ein Problem mit ihren Frontmännern.
    Ich wollte lediglich deine Aussage nicht unwidersprochen stehen lassen, dass die Bands allgemein ein Problem mit ihren Frontmänner haben.

  • Pascow sind derzeit megaangesagt, schätze ich auch , dass die locker 500er Hallen füllen (könnten). Sänger ja, ich mag ihn, aber sicherlich keine Frontikone, den man "anhimmeln könnte"


    Anhimmeln vielleicht nicht, aber für einen Frontmann, der nicht nur singt, sondern noch dazu Gitarre spielt, ist Alex schon deutlich mehr als einfach nur sehr stark. Super Ausstrahlung, aggressiv mit ordentlich Punch, Ansagen von persönlich sympathisch bis politisch relevant. Bei der Größe von Pascow und der Szene, in der die unterwegs sind, ist wenig mit Anhimmeln, aber es gibt Sänger ohne Instrument mit kleinerem Bewegungsradius auf der Bühne.


    Monchi und Jan (Windmeier, von Turbostaat) würde ich da zum Beispiel dazu zählen. Letzterer ist stimmlich ein großartiger Sänger und auf der Bühne auch einfach die pure Sympathie, aber ein Publikum, das nicht bereits Turbostaat-affin ist, mit zu reißen, das hat er nicht so gut drauf. Monchi schafft das trotz ähnlichem Bewegungsradius trotzdem, mit expliziteren Texten, eingängigeren Melodien und einer unterm Strich wohl bekannteren Band hat man es da aber auch leichter.

    Wir sind übrig.

  • Mit Alex könntest Du recht haben. Ich hab ihn nicht mehr so in Erinnerung. Aber Turbostaat ist die geballte Langeweile, tut mir leid. Als ich sie letztes Jahr sehen musste, war das eher psychedelic rock als punk. Dazu ist er ne Schnarchnase. Charisma auf der Bühne? Wie ein Soziologieprofessor auf Valium. Aber der Bart vom Gitarristen oder Bassisten ist sehr gepflegt und duftet nach Kokospfirsichpflegeöl. Ach, jetzt habe ich doch glatt Durst auf einen Chai Latte mit fettarmer Sojamilch und einem kleinen Schuss feinster Bourbon-Vanille aus kontrolliert biologischem Anbau
    Dabei habe ich die ersten Turbostaatplatten immens gefeiert. Mittlerweile nur noch grauenhaft.
    Monchi hat das Publikum im Griff, leider finde ich fsf so furchtbarr langweilig, dass er esnicht schafft, mich aus meinem Nicherchen herauszuholen.

  • Dazu ist er ne Schnarchnase. Charisma auf der Bühne? Wie ein Soziologieprofessor auf Valium. Aber der Bart vom Gitarristen oder Bassisten ist sehr gepflegt und duftet nach Kokospfirsichpflegeöl. Ach, jetzt habe ich doch glatt Durst auf einen Chai Latte mit fettarmer Sojamilch und einem kleinen Schuss feinster Bourbon-Vanille aus kontrolliert biologischem Anbau


    :D:thumbsup::s_thanks:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!