Ballast der Republik

  • Hab' mir mal ein Mixup aus den beiden Alben "Ballast der Republik", "Geister die wir riefen" und den B-Seiten als Playlist erstellt:


    1. Drei Kreuze (dass wir hier sind)
    2. Ballast der Republik
    3. Kein Macht für Niemand
    4. Auf Reise
    5. Im Nebel
    6. Europa
    7. Computerstaat
    8. Davon stürzt die Welt nicht ein
    9. Das ist der Moment
    10. Alles hat seinen Grund
    11. Draußen vor der Tür
    12. Halt mich
    13. Lasset uns singen
    14. Heute hier, morgen dort
    15. Dias Como Estos
    16. Vogelfrei


    Kurze Anmerkung zu zwei Songs: "Drei Kreuze" ist ein geniales Intro. Ich habe es in diversen Playlisten immer mal als Intro vor andere Hosen-Songs gesetzt. Allerdings ist der Übergang nur bei "Ballast der Republik" perfekt. Ist auch naheliegend, da es darauf zu geschrieben wurde. Und dann noch "Alles hat seinen Grund". Ich mag den Song. Der hat eine düstere, pessimistische Stimmung und ist auch musikalisch komplexer durch die Streichinstrumente. Das einzig nervige ist dieser permanente Tastenanschlag des Klaviers. Der zerstört viel Stimmung. Schade.


    Edit: Sind sogar auch 16 Tracks geworden, wie bei meiner Laune der Natur Liste.

    *****************************
    + + + SUCHLISTE + + +
    ... Helau (Promo CD) ... All For The Sake Of Love (Promo CD) ... Tout pour sauver l’Amour (Promo CD) ... Liebeslied (7‘ Promo Single) … Alles ohne Strom (Promo CD) … sonstige Promo CDs ab 2012

    Einmal editiert, zuletzt von binda ()

  • brutal: eben versucht ballast zu hören. ich konnte es nicht, zieht mich komplett runter und all der negativscheiss ist sofort da. musste es nach 4 songs ausmachen, damit ich mir die derzeitige euphorie der ldn nicht kaputt mache.


    die ballast-zeit war hosen-technisch nur furchtbar.


    Ein bisschen mehr als 1 Jahr später - da mich unser lieber Kater netterweise bereits um 6 Uhr aus dem Bett miaut hat, habe ich jetzt bei einem Kaffee wunderbar Zeit Musik zu hören. Ich wollte der Ballast auch anno 2018 wieder eine Chance geben... Mission failed! Das Album ist einfach sowas von blutleer. Früher, 2012, gefiel mir "Traurig einen Sommer lang" - mittlerweile ist der Song für mich fast unerträglich. Was für eine platte Komposition. Dann "Schade, scheisse.." - was zur Hölle hat die Hosen dabei geritten? Über "Das ist der Moment" müssen keine weiteren Worte verloren werden. Und ganz schlimm ist nach wie vor "Alles passi.." äh "Alles hat seinen Grund" - das ist einfach nur einschläfernd langweilig. "Zwei drittel Liebe" mit diesem doofen Riff, diesen dämlichen Drums und dem Stimmeneffekt - grausam! Und dann hätten wir noch "Drei Worte"... Lahm. Leer. Nervig!
    Auch nicht mehr hören kann ich das Lagerfeuerliedchen "Draussen vor der Tür". Das war musikalisch schon immer nichtssagend ein leicht zu antizipieren, hatte immerhin noch den Aha/Wow-Effekt des Textes. Dies verfolg aber auch bereits nach dem 3. Durchgang - heute unausstehlich. Während mich zB "Nur zu Besuch" heute noch töten kann, das ist mit soviel Liebe gemacht, soviel Respekt. Auch musikalisch; zwar auch nicht sonderlich anspruchsvoll, jedoch schön ausgearbeitet, Akzente von Klavier und Cello (? oder Synthie) richtig eingesetzt, so dass es berührt und weh tut. "DvdT" hingegen.. Nichts! Und nach "Unser Haus" und "Nur zu Besuch" fand ich auch das Thema etwas zu ausgeschlachtet... Vadder Frege war in Interviews bis dato nie Thema, Muttern war immerhin manchmal bei Interviews dabei (ich meine 1992 bei Bio) oder auf der ersten "Learning English" Platte, wurde immer wieder erwähnt. Von Herrn Frege wurde erst nach Veröffentlichung dieses Liedes gesprochen, auf einmal war der Konflikt mit ihm extrem wichtig - auch wenn früher schon Fragen in diese Richtung gestellt wurden. Nun, das kann passieren, wenn der Vater stirbt, dass dann vieles hochkommt, was lange unterdrückt wurde. Dennoch hat mich das in Interviews stets gestört - diese Story über die Bundeswehr etc! Naja, wurst. Wird ja in der LdN-Phase 0 thematisiert (wenn ich das richtig im Kopf habe).


    Überlebt haben "Vogelfrei", "Reiss dich los", "Tage wie diese" und ein bisschen auch "Altes Fieber", das aber auch enorm gelitten hat mit den Jahren. Live könnte das für mich noch zu einem "Bonnie & Clyde" Stinker werden. Sollte der Song weiterhin drin bleiben. Und auch all diese Songs sind nicht im vorderen Drittel aller Hosen-Songs anzutreffen bei mir.
    "Europa" ist textlich beeindruckend, direkt - richtig Faust auf Fresse, Faust in den Magen. Man schluckt auch 6 Jahre später noch leer. Musikalisch leider eher etwas langweilig geraten.


    Ich kann mit dieser Platte nichts anfangen. Erst dachte ich das liegt daran, dass ich die Ballast-Phase inkl. Tour enorm scheisse fand - da sie sich bei mir aber mit einem guten Album und einer Hammer-Tour 2017 rehabilitiert haben und ich eigentlich "geheilt" bin, die Platte aber noch immer scheisse finde, kann ich wohl sagen, dass für mich Ballast echt unteres Hosen-Niveau ist. Ebenso - und das sehen hier viele anders - "In aller Stille". Kann ich auch nix mit anfangen. Aber das wäre ein anderes Thema für den entsprechenden Thread.

  • maik, volle zustimmung bis auf die „in alles stille“ aber das weißt du ja. gib dem auch eine chance, es bleibt textlich und musikalisch - auch wenn du die in moll gestimmten melos vergebens suchen wirst, ein besseres album- und um einiges anspruchsvoller als „Ballast“


    ....ich werde der scheibe nochmal eine chance geben. so in etwa 2- 5 jahren.
    hört sich jetzt alles ganz schlimm und böse an. ich habe aber alles gut überstanden


    Fortsetzung folgt....

    das schrieb ich letztes jahr. ich denke, es wird sich nichts geändert haben.

  • So, wie angedroht......Ich habe mir heute mal die Ballast mal wieder vorgenommen. Und, was soll ich sagen, sie wird immer beschissener, je öfter ich sie höre....Doch um negatives soll es jetzt gar nicht gehen. Im Folgenden schreibe ich nur auf, was mir wirklich gut gefällt
    - ein wahrlich episches Intro
    - Text von Ballast der Republik, leider kann der Text viel zu leicht misinterpretiert werden
    - Song: altes Fieber; das Video ist großartig
    - Refrain und Zwischenteil von Traurig einen Sommer lang
    - Text von Europa
    - Text von Draußen vor der Tür
    - Leadgitarre bei Oberhausen
    - das Cover, welches leider überhaupt nicht zum Inhalt der Lieder passt

  • ich möchte noch ergänzen:


    - vogelfrei, melodie und power
    - reiss dich los - ganzer song


    dafür minus deine sympathie für TeSl!


    :P

  • Neulich hat hier jemand zu "Drei Worte" geschrieben, dass es darin auch um Campinos Schwierigkeit beim Texten gegangen sein könnte, ehe man den Song im Refrain in eine andere Richtung gelenkt hat. Für den endgültigen Song kann das natürlich nicht als Ausrede gelten, aber interessant fand ich den Gedanken trotzdem, weshalb ich die Strophen tatsächlich noch bei positiv verbuchen würde. "Ein guter Tag zum Fliegen" gefällt mir auch noch. Den hatte ich zu Anfang auch als Grower auf der Liste, das stagnierte dann aber irgendwann doch, was am Ende bleibt, ist ein solider Hosensong.

    Wir sind übrig.

  • Stimmt. Ich war das. Allerdings ist das hier im Thread zu "Krach der Republik - Live" gelandet. In der Diskussion dort zwischen den Seiten 44 und 54 ist auch sehr viel über das "Ballast der Republik" Album geschrieben worden.

    *****************************
    + + + SUCHLISTE + + +
    ... Helau (Promo CD) ... All For The Sake Of Love (Promo CD) ... Tout pour sauver l’Amour (Promo CD) ... Liebeslied (7‘ Promo Single) … Alles ohne Strom (Promo CD) … sonstige Promo CDs ab 2012

  • Da ich ein paar Stunden am Flughafen rumsitze (fliegt niemals über Paris, hört nur ein einziges Mal auf mich!!!), mache ich mal mit beim Spielchen Platte ausgraben. Ich hab jetzt keine Lust auf mein altes Urteil zu gucken, aber ich weiß, dass ich die Ballast damals passabel, dann sogar richtig gut fand. Die emotionale Beziehung zu der Band Ära ist hingegen so 50:50 - 2012 war für mich ein sehr geiles Hosenjahr, 2013 bis auf das Huxleys ne Vollkatastrophe. Aber wie siehts ein paar Jahre später aus, zudem noch mit all dem Wissen über diese Bandphase und die teilweise sehr negativen Hintergründe. Damals meinte ich übrigens immer den Versuch zu erkennen, ein Album zu machen, dass aus den verschiedenen Schaffensperioden der Band Sounds importiert hat - und das finde ich immer noch.


    Da ist dann zu nächst:



    Drei Kreuze: Immer noch DAS Gänsehautintro! Da kommt richtig Laune auf und keines der gekünstelten Tourintros mit den immer gleichen Videos der letzten

    Jahre ran. Immer noch top.

    Ballast der Republik: War damals umstritten, ist es wohl immer noch. Für mich immer noch ein gutes Brett von Albumopener und ich finde den Text auch nach wie vor sehr gelungen.

    Tage wie Diese: Noch mehr umstritten. Hör ich nicht mehr oft, gefällt mir aber immer noch gut. Lange hab ich damit schöne Erinnerungen aus Montana und vielen anderen tollen Zeiten verbunden, es hat sogar den verdammten Aufstieg der Fotztuna und den damit verbundenen Abstieg der Hertha heil überstanden. Inzwischen hat es sich bei mir aber etwas abgenutzt. Hassen werde ich es aber wohl nie, nerven tut es mich auch nicht.


    Traurig einen Sommer lang: Für mich damals der Burner, das Ding mit dem "Hossa" finde ich immer noch grandios. Ansonsten leider sehr belanglos und nicht gut gealtert. Würde ich mir so als Song nicht anmachen


    Altes Fieber: Da nervt dann zum ersten Mal die all zu glatte Produktion in einem eigentlich herausragenden Song. Das Kennen der Hintergrundgeschichte macht den emotionalen Faktor aber etwas zu Nichte. Trotzdem sicherlich noch ein Hosenhit den man/ich gerne hört.


    Zwei Drittel Liebe: Jetzt juckt der Daumen aber sehr in Richtung Skiptaste. Überspringe ich eigentlich immer. Unnötig, belanglos, schlechter Versuch den Sound von IaS zu emulieren.


    Europa: Musikalisch schwer zu bewerten. Textlich nach wie vor ein einfach beschreibender und damit sehr treffender Text. Die Musik passt gut dazu. Aktuell wie eh und je. Und die Menschen werden weiter ersaufen, auch weil wir ständig völlig falsche Lösungen für das Problem diskutieren. Aber das gehört hier nicht her. Top Song jedenfalls und wichtig wenn man die Publikumsexplosion 2013 bedenkt...


    Reiß dich los: Es juckt schon wieder. Zu poppig, zu nichtssagend, lauter leere Metaphern, sehr künstlich. Und dieses verdammte "Lohoohoohooooos" macht mir Brechreiz. (Die Krankheit ist aber auch auf der Laune zu finden)


    Drei Worte: Langweilig. Noch so ein Lied, was diesen "harten" Hosensound darstellen soll, aber daran scheitert. Text und Musik passen wenig, emotional bleibt auch nix hängen. Laaaaaaahm.


    Schade, scheiße: Jetzt wirds bitter. Da wollte man nochmal an die Auswärtsspiel und Fahnenschwenk Zeiten anknüpfen. Dämlicher Text, lahme Melodie und überhaupt ein blödes Larifari. Wer singt eigentlich nach einer Niederlage so einen Trallala-Dingdong? Da ist man sauer, will einen hauen (und wenns ein Spieler ist), ist traurig, wütend, oder einfach nur genervt - auf jeden Fall nicht im Ballermann Modus.


    Draußen vor der Tür: Wohl ein Song, bei dem die Zeit einige Änderungen meiner Wahrnehmung zu verantworten hat, aber ich meine den auch damals schon gemocht zu haben. Mein Vater ist am 6.6. gestorben - ich wusste dass das Lied tags drauf wohl in der Waldbühne zu hören wäre. Schreibe ich im Konzertthread nochmal was zu. Obwohl Campi hier seine sehr eigene Geschichte aufarbeitet ist da trotzdem vieles übertragbar. Top!


    Das ist der Moment: Ähm naja, die perfekte Welle, perfekte Cornflakes. Nuff said. Live kann ich diesen Song mittlerweile ertragen. Das muss reichen.


    Ein guter Tag zum Fliegen: Ist bei mir etwas in der Sympathiewertung gestiegen, weil ich die Liveversion dann auf einmal doch schon echt mochte. Eigentlich ein wirklich passabler Song mit ein paar guten Textzeilen ("Für heute reichts......" ist echt gelungen). Leider ist es hier dann doch mal wieder die viel zu poppige Produktion mit dem Schuhkartonschlagzeug und Dumpfgitarren und viel zu viel Keyboard, die hier das Hörvergnügen trübt....


    Oberhausen: M.E von Anfang an unterschätzt. Klingt für mich ein wenig so, als ob das, was zu Opium Zeiten als poppigere Songs galt, hier Vorbild war. Gefällt mir immer noch sehr gut, ausnahmsweise auch mal ein guter Einsatz der Backgroundstimmen. Die emotionale Bindung, die ich an den Song allerdings mal hatte, ist allerdings weg bzw. stark reduziert.


    Alles hat seinen Grund: Für mich ein stimmungsvoller Düstersong mit einigen richtig guten Passagen ("Uns fehlt die Kraft selbst zu entscheiden wann und wo unser Weg zu Ende ist). Läuft bei mir manchmal einzeln an düsteren fies-traurigen Tagen. Kann nicht jeder Song vom Album von sich behaupten.p


    Vogelfrei: Live leider viel zu oft ignoriert. Sau geiler Refrain, passabler Witz. Hätte nicht unbedingt sofort wieder in der Versenkung verschwinden müssen...

    Was bleibt unterm Strich? Nimmt man die fiesen Stinker weg, wäre da ein recht passables, wenn auch nicht überragendes und mies produziertes Album übrig geblieben.
    1. Drei Kreuze
    2. Ballast der Republik
    3. Tage wie Diese
    4. Altes Fieber
    5. Europa
    6. Draußen vor der Tür
    7. Ein guter Tag zum Fliegen
    8. Oberhausen
    9. Alles hat seinen Grund
    10. Vogelfrei
    Meinethalben auch noch den Sommer dazu, aber der Rest ist Stinker. Das ist etwas mager.Emotional fühle ich auch bei den wenigsten Songs noch was. Da laufen vlt. noch 4 Songs überhaupt ab und zu mal (Europa, Draußen vor der Tür, Alles hat seinen Grund, Ein guter Tag zum Fliegen).
    Unterm Strich also keine wirklich tolle Ausbeute. Bei der Auswärtsspiel siehts bei mir aber gar nicht mal soooo sehr anders aus, was das Verhältnis angeht. Daher also für mich nach wie vor nicht die Höllenplatte, die daraus gemacht wird. Aber auch nicht der Burner, der sie für mich eine Zeit lang mal war.... Eher ein Zeitdokument für ein geiles Jahr 2012 (und dann später Ursprung von absolutem Frust im Jahr 2013)

    Megawatt- Die Band von Constantin aus Marienfelde:
    Neues Album: Die Nächste Etappe
    Jetzt als Download und Stream auf Amazon, Google Play, iTunes, Spotify, Deezer
    http://www.megawatt-berlin.de

  • Was haben eigentlich alle mit Oberhausen? Ich finde den Song gerade musikalisch total furchtbar...


    Gerade Europa ist immer noch Top aktuell, gerade weil völlig illegalerweise auch noch versucht wird zu verhindern das Schiffbrüchtige gerettet werden, was ein verstoß gegen Internationales Seerecht ist und ein Seehoferdrecknazi findet das auch noch ganz toll. Diesen Typ und auch den Kurz und so einige andere sollte man auch auf einem Schlauchboot aussetzen... ich schweife ab...


    Reiss dich Los passt einfach hinter Europa.

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • So, nun noch mal die Ballast der Repupsblik gehört. Ich verzichte auf den Namen "Kompost", nicht das nicht noch mehr User wegen meiner Meinungsdiktaktur hier in den Sack hauen ;-) Und ich schreib jetzt nur positives


    Wie geil ist denn bitte "Altes Fieber"....Hammersong, leider vom Sound her einfach zu glatt...aber nichtsdestotrotz ein Hosensong, den die Hosen auch in den 80ern hätten schreiben können. Mitreißender Refrain, fantastischer Zwischenpart. Für mich der Lichtblick, auch live


    Insgesamt gesehen, wenn ich die B-Seiten dazu nehme, wäre es eine Super-EP geworden:
    Ballast der R.
    Altes Fieber
    Was macht Berlin
    Europa
    Über-Leben
    Rock`n`Roll Geschichte
    Vogelfrei

  • um noch was positives zu schreiben halte ich "halt mich" wirklich für ganz groß.


    mit der zeile anfangs: "wie viel zufall und wie viel glück braucht es, bis ein mensch den anderen trifft?" ist man eigentlich sofort drin und es baut sich eine eigenartige stimmung auf. besonders: "es macht müde seinen weg allein zu gehen" - geht mir sehr unter die haut. für mich die beste b-seite der ballast-ära.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!