Russische Interpreten

  • Hier ein neues Thread für russische Interpreten ....


    Ich fange mit meiner Lieblingsband Mumiy Troll aus Vladivostok an, die Deutschland und die Schweiz in Oktober tourt:


    24.10.15 Köln, Kantine
    25.10.15 Berlin, Musik und Frieden
    26.10.15 Hamburg, Knust
    27.10.15 Frankfurt, Nachtleben
    28.10.15 Zürich, Exil
    29.10.15 München, Hansa 39


    Sie singen hauptsächlich in Russisch aber haben eine Platte vor ein paar Jahren in englischer Sprache veröffentlicht. Ilya Legutenko, der Sänger und Texter, arbeitet auch als Übersetzer (Russisch, Chinesisch, Englisch) und bringt sehr tiefgründige aber auch ungewöhnliche Texte.... Die Musikrichtung ist eher Rockopops.
    Die Band wurde 1997 neugegründet und ist sozusagen der Vorreiter der russischen Rockgeschichte.... Ich habe sie das erste Mal in 1997 live in Moskau gesehen .....Sehr ausgefallene live Auftritte... :D
    Englische Website: http://mumiytroll.com


    Hier ein Vorgeschmack Aus dem Jahr 2006):


    Lady Bear (Medveditsa) feat. Zemfira (die russische Janice Joplin)

    2 Mal editiert, zuletzt von Minnie ()

  • Danke für den Tipp! Ich habe früher in Moskau gelebt.. Distemper war aber nach meiner Zeit... Das hier finde ich klasse!


    Einmal editiert, zuletzt von Minnie ()

  • Ich mag pinkshinyultrablast ganz gern. Zemfira mochte ich auch mal ganz gern, als die weibliche Janice Joplin würde ich sie dann aber nicht bezeichnen. ;)


    Ich hab noch einen Haufen alter Platten meiner Eltern irgendwo in einer staubigen Kiste, DDT und Alisa und solche prähistorischen Sachen, fand ich damals gut zum Russischlernen auf dem Gymnasium. ;)

  • Interessantes Thema, danke fürs Erstellen! :s_thanks:



    Ich persönlich mag die russische Rock / Pop Szene sehr gerne, da der Markt nicht so gesättigt ist wie bei uns.
    Viele Bands produzieren daher gefühlt häufig eher das, worauf sie Lust haben.



    Tequilajazzz kann ich sehr empfehlen, musikalisсh und textlich sehr stark. Drummer und Bassist ergänzen sich sehr gut.
    Die Nachfolgerband Zorge ist etwas weniger dynamisch, wagt sich aber auch an interessante neue Projekte heran.


    Lumen finde ich musikalisch weniger anspruchsvoll. Punkten dafür aber textlich. Spielen Alternative Rock mit einigen Balladen oder mit härteren Einflüssen.
    Teilweise sehr systemkritische Texte:



    Weitere Bands, die ich gerne mal höre:


    - DDT (haben auch vor kurzem im deutschsprachigen Raum getourt) - klassischer Rock / Pop, ebenfalls sehr systemkritisch und schon seit der UdSSR aktiv.


    - Leningrad (kennen vielleicht auch einige. Soundtrack im Schweighöfer-Film Russendisko) - Ska-irgendwas Band mit sehr mülligen, lustigen Texten


    - Kino - irgendwas zwischen Deep Purple, Led Zeppelin, Pink Floyd und The Who auf Russisch


    - 5'nizza - witziges Duett aus Gitarre und Gesang / Rap. Leider nicht mehr gemeinsam aktiv.


    - Sektor Gaza - Punk
    - Karol' i shut - Punk-Rock

    Krieg ist wie Liebe:

    leicht zu beginnen,

    schwer zu beenden

    und nie zu vergessen.

  • The Riots fallen mir gerade auch noch ein, eine russische Mod-Band, die quasi auf den Spuren von The Jam unterwegs ist. Sehr authentisch, sehr old school. Wer den poppigen, angepunkten Sound von The Jam mag, sollte unbedingt mal reinhören.


    Hier mal der Titelsong ihrer bisher noch einzigen LP (neben einer 10" und einigen Singles):

    Die Hoffnung stirbt zuletzt. Aber sie stirbt.

  • Die Svetlanas sind aber aus Italien. Sie behaupten nur, sie kämen aus der Sowjetunion und hätten in den 1970-er Jahren für den KGB gearbeitet und schmücken sich mit allerlei Sowjet-Zeug. Ich habe sie diesen Mai live gesehen, in Stuttgart im Goldmark's, zusammen mit Motörpussy als Vorgruppe für die Germs: geile Band jedenfalls; hat dann auch die völlig unverdiente Niederlage der Kickers gegen Dynamo Dresden wettgemacht, die ich nachmittags miterleben musste.

    "Work is the curse of the drinking classes." (Oscar Wilde)

    Einmal editiert, zuletzt von Karl Arsch ()

  • Bin immer wieder über deine Fachkenntnisse, in Sachen Punk-Rock überrascht. Karl Arsch, Top :-)!


    Zur Band: über die genaue Herkunft, bin ich mir auch nicht ganz sicher....
    auf Facebook (hier) geben sie Moskau als ihre Heimatstadt an, und Wohnort ist Moskau und Milan. Ob es nun stimmt, entzieht sich meiner kenntnis.


    Der Text zum ersten Video (s. Link), halte ich aber für übertrieben und weit hergeholt....


  • Was mir bei russischen bands sofort in den Kopf schießt sind Russkaja. Sind jetzt nicht unbedingt punk rock, aber es is so ne Mischung aus ska und traditioneller russischer Musik, einfach eine spitzen geniale Band, die nur noch live oben einem drauf setzt. Sind auch relativ viel in Deutschland unterwegs und kann ich nur jedem ans herz legen.

    Immer wieder stell ich fest
    dass das hin und wieder immer
    öfter ständig ist [Wizo-Quadrat im Kreis]

  • What we Feel und Moscow Death Brigade wurden schon genannt. Aus der Ecke gibt es noch Siberian Meat Grinder.
    Die bekanntesten und ältesten russischen Punkbands sind wohl Distemper u.v.a. Purgen.

    "Work is the curse of the drinking classes." (Oscar Wilde)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!