Weil du nur einmal Lebst - Die Toten Hosen auf Tour

  • Ich muss mir den Schuh ja anziehen, da ich diese bescheuerte TwD-Fan-Diskussion angeleiert habe, in dem ich einen Satz dazu brachte. Allerdings habe ich den inzw. editiert, weil ich ihn sarkastisch meinte. Nur weil da niemand mit grünen Haaren saß oder in uralten Bandshirts unterwegs war, heißt das nicht, dass der oder diejenige ein TwD-Eventie ist.
    Wenn ich mich recht ensinne, trug ich beim Kinobesuch eine hellblaue Bluse, ne Strickjacke und (m)eine Umhängetasche, die Jeans war nicht schwarz und ich bin weder gepierct (wenn man von den Ohren absieht) oder bunt gefärbt, noch tätowiert - würde vermutlich voll als TwD-Evntie durchgehen (wenn ich auch mal ausnahmsweise, aber wirklich nur ausnahmsweise Docs trug). Bin ich aber nicht.


    Ich kann mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen, dass sich diese ach so oberflächlichen Twd-Fans für Behind the scenes-Filme interessieren. Ich weiß nicht, wie die Präsenz der Band grad in den üblichen Dudel-Sendern ist, ob der Film da genau so ne Rolle spielt, als wenn große Konzerte im jeweiligen Sendegebiet stattfinden, aber bei wirklichen Eventies endet das Interesse mMn dann, wenn das jeweilige Ereignis vorbei ist und langsam in den Hintergrund tritt, zumal bestimmt der nächste Hype schon vor der Tür steht.


    Abgesehen davon, dass ich diese Katalogisierung "TwD-Fans" und "echte, weil auf dth-live so beschlossen"-Fans eh zum :kotz: finde.


    Vor allem bei so´ner Doku finde ich die Unterscheidung zwischen" langjährigen Fans" und "nur mal so interssiertem Publikum" sowieso egal, da es ja hauptsächlich ums Gucken und nicht ums Mitsingen geht. Ich gucke mir auch schon mal Tourdokus von Bands an, deren Fan ich nicht bin und deren Musik ich nie hören würde.


    Wäre es ein Konzertmitschnitt, bei dem sich dann Besucher beschweren, dass andere Kinobesucher mitsingen, würde es schon einen Unterschied machen. Aber: jede Person, die ihr Eintrittsgeld bezahlt hat, hat das Recht anwesend zu sein. Und nervig können alle sein: die sogenannten "Eventies", die sich beschweren, wenn man sich bewegt oder mitsingt, aber oft noch mehr die "Hardcorefans", die rücksichtslos alles umrennen, weil "das ist halt ein Konzert" :cursing:


    Aber die Unterscheidung, wer wie lange Fan bzw. ob überhaupt Fan ist, kann man anhand des Aussehens oder des Alters doch nun wirklich nicht treffen. Ich habe auf Konzerten ja hin und wieder mal das "Vergnügen", dass mich Jugendliche/ Anfang 20jährige, die ganz stolz sind, SCHON DREI Hosen Konzerte in ihrem Leben besucht zu haben, über den Ablauf eines solchen Konzertes aufklären möchten :D Dabei bin ich noch keine 60 und auch nicht nah dran!!!! Und graue Haare habe ich schon mal überhaupt nicht!!!! Aber man sieht mir an, dass ich auch nicht mehr 20 bin. Vor allem: die Typen, die da auf der Bühne rum rennen, sind um einiges älter als ich...


    Bei einer Band, die seit nun fast 37 Jahren unterwegs ist, ist es doch klar, dass die Fans der ersten Stunden jetzt auch 37 Jahre älter sind als 1982. Und die sehen dann halt auch so aus.

  • Ich finde dieses Einteilen in "richtige Fans" und Eventies oder wie auch immer sie hier genannt werden einfach nur kleingeistig, arrogant und dämlich. Wer meint er sei der bessere Fan nur weil er schon ein paar Jahre länger die Musik dieser Kapelle hört oder zu Konzerten geht, der hat hat sie nicht mehr alle.

  • Irgendwie reizt mich die Tour Doku überhaupt nicht, da hat mich die "Nichts Als die Wahrheit" doku mehr angemacht.
    Aber welche Zielgruppe hat die Doku überhaupt? Neue Fans die mal die Hosen auf tour erleben wolln ? Alte fans die alles in und auswendig kennen ?

  • Aber welche Zielgruppe hat die Doku überhaupt?


    In erster Linie richtet sich die Doku an ein Opern-Publikum, was nicht zuletzt dadurch deutlich wird, dass "Eine kleine Nachtmusik" angespielt wird. Da wurde für die Klassikfans übrigens auch noch eine Art Rätsel versteckt, indem fälschlich behauptet wurde, dass das Stück von diesem unsäglichen Wagner stamme.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt. Aber sie stirbt.

  • Hätte es ein Hosen-Welcome-Pack für die Besucher gegeben (m. Hosen Hell, Buttons, die Single Auflösen und DTH Lingerie (in mausgrau mit Totenkopf), tja, dann hätte ich mich wohl auch ins Kino gewälzt... :thumbsup:

    "Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!"

  • Irgendwie reizt mich die Tour Doku überhaupt nicht, da hat mich die "Nichts Als die Wahrheit" doku mehr angemacht.
    Aber welche Zielgruppe hat die Doku überhaupt? Neue Fans die mal die Hosen auf tour erleben wolln ? Alte fans die alles in und auswendig kennen ?


    Ich hab den Film auch nicht gesehen, der burnt mich auch so gar nicht. ist bei mir wie bei Live-Alben: Als ob man durchs Schlüsselloch einer Party zu sieht auf der man nicht eingeladen ist (obwohl man da war).

    Ende.

  • Ich war im Vorfeld skeptisch bezüglich Sinn und Zweck dieses Films - habe ihn mittlerweile jedoch bereits 2x im Kino angeguckt.


    Bei der Vorpremiere in Zürich vor einer guten Wochen waren Campino, Kuddel, Andi und Cordula Kablitz-Post anwesend. Wir haben mit einem kleinen "Trick" 37 Karten ergattert im Vorfeld, wovon wir selber 33 benötigten - die restlichen habe ich zum Originalpreis anderen Fans abgegeben.
    Vor dem Film gab es eine kleine Einführung, nach dem Film konnte man sich Autogramme holen und Fotos machen.


    Der Film selber ist sehr gut und kurzweilig gemacht. Klar, als langjähriger Hosen-Fan erfährt man da jetzt nichts weltbewegend Neues, dennoch hat es Cordula geschafft das Ding spannend und schlüssig zu präsentieren. Es wird klar ersichtlich, dass Campino ein ziemlich anstrengender Kerl sein kann - klar, auf ihm lastet die grösste Verantwortung, es gibt wahrscheinlich x Fans oder Menschen, die nur ihn erkennen würden auf der Strasse und nur seinen Namen kennen... Insofern kann ich verstehen, dass er die Dinge so haben möchte, wie sie für ihn ideal sind. Aber manchmal muss ich schon staunen, wie locker die anderen mit seinen Launen umgehen, gerade Kuddel, der das musikalische Rückgrat der Band ist, geht sehr geduldig mit Campino um. Man bekommt immer wieder einen kleinen Geschmack davon wie es ist unter seinem Verständnis von Perfektion funktionieren zu müssen - means; er teilt gut und gerne aus, begeht selber aber 1000 Fehler, wie wir alle wissen. Vom Musikalischen her macht er seinen Job mit Abstand am schlechtesten - vergisst Texte, versemmelt Einsätze etc pp! Ich glaube, sollte Kuddel mal soviele Fehler während eines Konzertes machen wie Campino, würde er von ihm Backstage rund gemacht werden... Dieses Verhalten hat Cordula gut - wenn wohl sicher nicht beabsichtigt - auf Film festgehalten. Dennoch ist Campino ein unterhaltsamer Typ, dem ich stundenlang zuhören könnte - so anstrengend er für Band und Crew wohl manchmal sein wird, umso unterhaltsamer ist er für die Zuschauer!


    Ein "Segen" für den Film ist natürlich Campinos Hörsturz - eine hoffentlich einmalige Sache (er soll allerdings schon vor 10 Jahren einen gehabt haben), die jedoch Bilder und Emotionen erzwingen konnte, die sicher nicht alltäglich sind.. Die ratlose Band, die noch etwas unbeholfen Scherze zu machen versucht über die Situation, jedoch in purer Ungewissheit ist, ob es das war oder ob es wieder weiter geht mit den Toten Hosen... Bewegend. Die Gesichter sprechen Bände. Da hatte Cordula Glück im Unglück, denn hätte sich Campinos Gehör nicht mehr erholt, wäre wohl auch der Film flöten gegangen - und so hat der Film nun eine bewegende Einmaligkeit. Da fuhr mir sogar das sonst ungeliebte "Alles passiert" total ein..! Allgemein wurde die Musik gut eingestreut und abwechslungsreich mit Interviews, Backstageszenen etc kombiniert. Ich gehöre wohl auch zu den wenigen, die "Du lebst nur einmal" in der Gipsy-Version genial finden - mir hat "Das Mädchen aus Rottweil" auch schon immer total gefallen, ich liebe dieses Flair und es lässt sich wunderbar mit Punkrock kombinieren.


    Zum Schluss kommt noch ein Statement, dass sich die Band noch immer grundsätzlich als eine Punkrock-Band versteht, auch wenn sie mittlerweile Stadien füllt, Nr. 1 Platten noch und nöcher hatte, sicher nagt auch keiner der 5 am Hungertuch...
    Und ich gebe ihnen Recht: Diese Band hat auch heute noch mehr Punk im kleinen Finger als alle Klugscheisser, die nie was gemacht oder riskiert haben und sie als Kommerz-Punks kritisieren und abtun. Sind wir ehrlich; was die Hosen geschaffen haben, unwissend ob es jemals was wird - Kuddel zB, der immer voll auf die Karte "Musik" gesetzt hat ohne Plan B - was die alles erlebt und gerissen haben, reicht für 10 Punkleben pro Hose. Wenn ich zB auf YT all diese Kommentare von irgendwelchen Usern lese, die wahrscheinlich nie gross was riskiert haben (pure Annahme, aber ich sehe es ja in meinem Umfeld und bei vielen Leuten, die ich in den letzten 31 Jahren in der sogenannten "Punkszene" kennengelernt habe), könnte ich kotzen!


    Anyway, besonders der Mittwoch, 27.3. war grossartig...
    Wir waren schon ab 17 Uhr beim Kino (Film startete um 20:30), nebenan gab es eine gute Bar und wir nahmen 3, 4 Bierchen, Stimmung war top - wir hatten ganz 90s like eine Boxe dabei, mittlerweile geht das ja kabellos, und beschallten die Umgebung mit Hosen-Songs und unserem ziemlich schlechten Gesang, was viele andere Besucher anzog...
    Die 3, 4 Bier wurden mir dann insofern zum Verhängnis, als dass ich UNFASSBAR DRINGEND auf Toilette musste, ca. 20 Minuten vor Filmende... Ich renn also die Treppen runter und da kommt mir auch schon Meurer entgegen und dahinter Kuddel, der mich grüsste. 2, 3 gewechselte Sätze war dann jedoch alles, denn wäre ich nicht auf's Klo gegangen, hätte ich im Beisein der 2 Hosen in die Hose gepisst, was jetzt nicht zwangsläufig sein musste... War aber witzig!


    Weil ich die letzten 20 Minuten verpasst hatte, ging ich dann die Tage nochmal in den Film - und ich würde sogar nochmal gehen, respektive mir Ende August die DVD kaufen. Der Film hat mich mitgerissen und bewegt und ich kann ihn jedem empfehlen.

    Einmal editiert, zuletzt von pillermaik ()

  • Mit welchem Trick denn, wenn ich fragen darf?

    "Ich warte nur auf den Regen,
    Der die Flüsse überlaufen lässt
    Und den Müll aus dieser Stadt endlich wegspült
    Der die Falschheit und Intrigen
    Und die Heuchelei mitnimmt,
    Die uns jeden Tag nach unten zieht"

  • Ich konnte durch eine zuverlässige Quelle im Vorfeld in Erfahrung bringen, in welchem Kino der Film gezeigt wird und konnte so schon um 9:45, also 15 Minuten bevor der Link über die Hosen-Seite freigeschaltet wurde, über die offizelle Seite des Kinos Tickets ordern. Darum Trick in "".

  • Netter Bericht, danke Mike. Hört sich nach einem netten Abend an... :thumbup:


    Für mich kristallisiert sich immer mehr raus, dass die Hosen mit dem Film (und jetzt sag mir keiner, die hätten da nicht mitgemischt und Frau K-P einfach so machen lassen, Campino ist ein Kontrollfreak, das hat doch jeder mitbekommen) ein Best-Buddy-Image vermitteln wollen. Die mehr oder weniger netten Jungs von nebenan, die im schlabberigen Jogginganzug Samstag mittags den Müll wegbringen und man sich freundlich nachbarschaftsmässig übers Wetter, die leckeren Brötchen von Bäcker X oder die neusten Angebote vom Discounter unterhält oder wie scheisse der Job mal wieder war, oder das alte Auto jetzt voll im Arsch ist. Ich bin ja blauäugig und glaube an das Gute im Menschen und alle Menschen sind gleich und so, aber nichtsdestotrotz sind alle Hosen bekannt und als "Künstler" berühmt und spielen in einer ganz anderen Liga, als der Großteil der Hosenfangesellschaft (meine Vermutung). Daher nervt es mich auch tierisch, suggeriert zu bekommen, dass sie nicht anders sind als ich z.B.; Bullshit! Im Herzen sind sie vielleicht immer noch Punks, aber auch eine verschwitzte graue Männerungerbux täuscht mich nicht darüber hinweg, dass sie und ich in zwei verschiedenen Welten leben.


    Und da Musik die Menschen verbindet, über alle Grenzen hinweg, warte ich immer noch - verdammt noch mal - auf neues Hosenmaterial! :D


    Schönes WE
    Köln

    "Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!"


  • Ernst gemeinte Frage: Hast du den Film gesehen?


    Auch ernste gemeinte Frage: Glaubst du deinen geschriebenen Bullshit eigentlich wenigstens selbst?

  • Danke, Schagg!!


    Absoluter Quatsch mal wieder aus Köln... Wer die Hosen nur ansatzweise persönlich kennt weiss, dass sie einem auf Augenhöhe begenen. Vielleicht müssen sie sich keine Gedanken über Rente etc machen, doch ansonsten leben sie so ziemlich in derselben Welt wie ich. Klar kann sich ein Campino nicht für jeden Furz der ihm auf der Strasse begegnet 2 Stunden Zeit nehmen und locker auf Kumpel machen... Mach ja nicht mal ich. Wenn ich einkaufen gehe, gucke ich immer, dass ich da niemandem begegne den ich kenne, weil ich so schnell wie möglich wieder aus dem scheiss Laden rauskommen will. Campino wird es da nicht anders gehen.
    Und dass die Band ohne grossartige Wechsel seit Jahrzehnten bestens funktioniert, zeigt ziemlich gut auf, dass sie nix vorspielen müssen. Sie betonen auch immer wieder, dass es Krach gibt, dass sie sich streiten und dass der eine oder andere sich mal wieder etwas entfernt hat... Aber der Kern, die Basis, das Fundament - eben dieser Zusammenhalt von Freunden mit der Essenz von Punkrock - ist echte Freundschaft. Ich kenne das - zwar ohne grosse kommerzielle Erfolge - aus meinem eigenen Freundeskreis. Wer damals Punk war und sich bewusst für etwas entschied das nirgends gut angekommen ist, begab sich auf dünnes Eis und das allein verbindet. Muss man vielleicht erlebt haben um es zu verstehen..!?


    Ich erinnere mich an eine Szene aus FoS, wo Andi beim Bäcker Kuchen holt, weil sie sich bei Campino treffen mit Isi und Fabsi... Das wirkt nicht sonderlich gestellt, auch da war man brav beim Bäcker - und da weder Isi noch Fabsi Medienprofi ist, merkt man, dass da schon eine Verbundhenheit sein muss, damit das überhaupt funktioniert - und die beiden waren bei ZK, nicht bei den Hosen und FoS ist von 2004, da musste man gar nichts verkaufen um sympathisch zu sein...

  • Ist die Tagesmutter mal wieder ausgefallen für die lieben Kleinen (also Euch)? :rolleyes:


    Und nochmal:


    Und da Musik die Menschen verbindet, über alle Grenzen hinweg, warte ich immer noch - verdammt noch mal - auf neues Hosenmaterial! :D


    Besonders euch zweien
    viel Spaß beim Einkaufen :daumen:

    "Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!"

  • Und nochmal:


    Und da Musik die Menschen verbindet, über alle Grenzen hinweg, warte ich immer noch - verdammt noch mal - auf neues Hosenmaterial! :D


    Und? Das relativiert deine schlechte Falschannahme/Aussage kein bisschen... Was du da geschrieben hast ist einfach nur Blödsinn!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!