Corona Virus

  • Dem Kommentar schließe ich mich voll und ganz an:


    https://www.tagesschau.de/komm…schluesse-corona-101.html


    Das Virus lässt nicht mit sich verhandeln.


    Warum wird in der Arbeitswelt und in den Schulen nicht stärker runtergefahren? Ist das Virus da weniger virulent als bei privaten Feiern oder schert es sich um das BIP oder die Bildungsgerechtigkeit? Voll auf die Bremse, jetzt und alle, bevor es zu spät ist.


    Schönen 1. Advent

    "Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!"

  • .


    Warum wird in der Arbeitswelt und in den Schulen nicht stärker runtergefahren? I

    Wir haben schon 80% Homeoffice Quote. der Rest kann oder will nicht.


    Ein bisschen Datenschutz muss sein, ausserdem ist die Firma auch verpflichtet(!) auf Arbeitsplatzergonomie etc zu achten.


    Und nicht jeder will die Arbeit zuhause haben

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Warum wird in der Arbeitswelt und in den Schulen nicht stärker runtergefahren?

    Es ist nicht jede Schule betroffen. Die Schule, die unsere Tochter besucht hatte bisher noch keinen einzigen Coronafall, worüber wir natürlich sehr froh sind und wir hoffen auch das es so bleibt.


    Ich bin froh, dass ich kein Homeoffice habe, denn ich lasse mich zu Hause viel zu leicht ablenken. Mir fehlt da die nötige Selbstdisziplin.


    Im Büro mache ich auch mal etwas privates, allerdings wesentlich weniger wie zu Hause. Auch in der Firma hatten wir bisher noch keinen Coronafall.

    Narren sind bunt und nicht braun!

  • Ich bin froh, dass ich kein Homeoffice habe, denn ich lasse mich zu Hause viel zu leicht ablenken. Mir fehlt da die nötige Selbstdisziplin.


    Im Büro mache ich auch mal etwas privates, allerdings wesentlich weniger wie zu Hause.

    Ich bin grad die 2. Woche im HO (unfreiwillig, wäre lieber im Büro) und muss staunen, dass ich überhaupt nicht dazu komme, mich ablenken zu lassen. Das war nämlich auch meine Befürchtung (und mein Plan...).

    Aber kaum hab ich den Rechner um kurz vor 7h hochgefahren, ist auch schon 18h und ich bin bei weitem nicht so weit gekommen, wie ich bis zum Abend wollte.

    Gut, ich hab aber auch keine Nervensäge (aka Kind) zu Hause, das bespaßt werden muss und die Arbeit, die ich derzeit habe, ist mehr als reichlich, sonst würde es wsl auch anders aussehen.

    Aber ich sehne mich nachm Büro, um endlich mal wieder was privates machen zu können. :D

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • sag mal was soll denn das dumme gelaber wegen Homeoffice....zählen die Arbeiter die in den Fabriken arbeiten denn gar nix.....da wird drauf geschissen..hauptsache die Produktion läuft weiter....wir haben bei uns dauernd Verdachtsfälle blablabla.....aber ohne scheiss......bei uns halten sich 90% nicht an Abstandsregeln weil anscheinend dort in der Produktion mehr dumme Menschen und Verschwörungstheorektiker arbeiten als anderswo....ich hoffe dass es bei uns in der firma malbald richtig kracht und die produktion stillsteht!


    Normal gehören die fabriken zugemacht genau wie die restaurants....arsch lecken...wenn dann richtig

  • Ich habe sehr großen Respekt vor jedem, der in der Produktion steht und mit einem sehr körperlich belastenden Job seinen Lebensunterhalt verdient. Vorallem, wenn Menschen sind, die lieber so einen Job machen als vom Amt zu leben.


    Für diese Menschen gibt es leider nicht die Möglichkeit von zu Hause aus zu arbeiten. Dann sollte man diese Menschen auch entsprechend schützen.


    rollmopspunk: Wenn du die Fabriken komplett dicht machst, steigt irgendwann zwangsläufig die Zahl der Arbeitslosen und jenachdem was produziert wird kann das auch zu Hamsterkäufen führen, weil irgendwann nicht mehr alles verfügbar ist was man zum Leben benötigt.

    Narren sind bunt und nicht braun!

  • ja aber ich denke nicht dass unsere Firma ( ein Hersteller der weltweit führend ist ) ein Einzelfall ist.......klar gibt es seitens der Vorgesetzten Regeln wie Abstand halten etc...nur interessiert das keinen......wenn offiziell zusammen gearbeitet werden muss ohne den Abstnad einzuhalten müssen die Leute ne Maske anziehen...nur mach das mal 8 Stunden vor einer Maschine die 70 Grad heiss ist......da kannste alle 10 Minuten die maske wechseln


    wenn es aber möglich wäre den Abstnad einzuhalten stehen die *Dummbacken * trotzdem zusammen , labern , gehn zusammen aus der firma etc.....


    Theorie und Praxis klaffen da meilenweit auseinander und wie gesagt....das ist ja kein Einzelfall


    Ich könnt mich natürlich krank melden aber dann denke ich wieder , dass man ja auch froh sein kann jetzt nicht nen eigenes restaurant oder sonstwas zu haben......Fazit


    Alles zum kotzen!!!!

  • Bei uns soll man im Büros Maske tragen. In der Produktion ist es schon wieder nicht nötig. Muss ich mit jemandem etwas besprechen, dann trage ich die Maske und auch wenn ich an Besprechungen teilnehme lasse ich die Maske auf.


    Die Leute im Wareneingang tragen nur Masken, wenn Sie ins Büro kommen und das obwohl sie nicht immer den nötigen Abstand halten.


    Welche Firmen könnte man schließen und welche nicht? - Wie willst du die laufenden Kosten sowohl der Firma als auch der Mitarbeiter decken ohne das die Zahl der Firmenpleiten und somit die Zahl der Arbeitslosen steigen.


    Eine ganz schwierige Situation, die hoffentlich irgendwann vorbei ist. 2021 kann in dieser Richtung nur besser werden, wobei ich da eine Besserung im Frühjahr erwarte.

    Narren sind bunt und nicht braun!

  • Ich gelte sogar als Systemrelevant, Gas, Wasser, scheisse. Internet :D


    Autoindustrie ist nicht systemrelevant. Kann pause machen...

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Ich gelte sogar als Systemrelevant, Gas, Wasser, scheisse. Internet :D


    Autoindustrie ist nicht systemrelevant. Kann pause machen...

    Sind wir nicht alle Systemrelevant? :/


    Jeder von uns ist ein Rädchen im System. Natürlich gibt es Branchen die für das Leben wesentlich wichtiger sind wie andere. Ich denke da an Pharmaindustrie oder Krankenhäuser, Ärzte und natürlich die Pflegekräfte und den Bildungssektor.


    Nur weil ich in einer Firma arbeite, die Maschinen für die Automobilindustrie herstellt bin ich nicht Systemrelevant?! - Sorry, ich finde den Begriff absolut zum kotzen. <X


    Jeder von uns der einem Job nachgeht trägt dazubei, dass das System funktioniert, klar sind manche Branchen wichtiger als andere, aber trotzdem sind wir alle wichtig.


    Jeder von uns benötigt das Geld um seine persönliche Kosten zu decken. Keiner von uns geht aus langeweile arbeiten weil er x Millionen Euro auf einem Konto liegen hat.

    Narren sind bunt und nicht braun!

  • Wenns um die Verteilung von Impfungen geht muss man halt priorisieren. Aber wenn ich höre wieviele da angst vor dem Imfpstoff haben ist wohl für jeden der Will genug da :D

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Jeder von uns ist ein Rädchen im System.

    Aber nicht alle Rädchen sind relevant.

    Ich glaube, die Auswirkungen einer fehlenden Pflegekraft in einem Altenheim sind größer, als wenn jemand, der Uhren bei Rolex zusammenschraubt, wegfallen würde.

    Und ein Zulieferer für die Automobilindustrie erscheint mir auch entbehrlicher, als ein Sanitäter. Und das ist keineswegs als Affront gegen dich zu verstehen, ich arbeite selbst nämlich auch nicht in einem "systemrelevanten" Bereich. Die einzige Relevanz für "das System", die meine Arbeit hat, sind die Steuern & Sozialabgaben, die ich davon abtrete ;-)

    R.T.B.A.M.

  • DTH_HB_86 : Das habe ich ja mit meiner Aussage im Bezug auf die wichtigen Bereiche versucht auszudrücken. Wenn mir jemand sagen würde, ich dürfte zwei Monate zu Hause bleiben und würde trotzdem mein volles Gehalt bekommen, ohne dafür Urlaub nehmen zu müssen, um die Infektionszahlen zu reduzieren, würde ich es sofort machen.

    Narren sind bunt und nicht braun!

  • Ich glaube, die Auswirkungen einer fehlenden Pflegekraft in einem Altenheim sind größer, als wenn jemand, der Uhren bei Rolex zusammenschraubt, wegfallen würde.

    Schönes Beispiel. Das Traurige daran: Der Schrauber bei Rolex hat einen der sichersten Jobs - denn Luxusgüter werden von den Reichen auch weiterhin fleißig konsumiert.

    "Morgen ist auch noch ein Tag", sagte der Optimist.
    (Werner Mitsch)

  • Wobei der Vergleich zwischen dem Pfleger und dem Rolex-Mitarbeiter aber auch ein schwarz-weiß Vergleich ist.


    Dazwischen gibt es ja noch genug Bereiche, die man auf den ersten Blick verschmerzen könnte, die am Ende aber doch nicht so ganz verzichtbar sind.

    Können keine Lieferungen (und seien es nur Kleinteile) aus der Automobilindustrie mehr geliefert werden, kann es im schlimmsten Fall auch den RTW treffen, der nicht repariert werden kann und daher fahruntüchtig ist.

    Machen Baumärkte eine zeitlang zu, steht u. U. auch der Klempner mal ohne Material da, der den Wasser-Rohrbruch in der Küche flicken soll.

    Usw.

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • DTH_HB_86 : Das habe ich ja mit meiner Aussage im Bezug auf die wichtigen Bereiche versucht auszudrücken. Wenn mir jemand sagen würde, ich dürfte zwei Monate zu Hause bleiben und würde trotzdem mein volles Gehalt bekommen, ohne dafür Urlaub nehmen zu müssen, um die Infektionszahlen zu reduzieren, würde ich es sofort machen.

    Ich nicht, dann wird mir langweilig.l..

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • DTH_HB_86 : Das habe ich ja mit meiner Aussage im Bezug auf die wichtigen Bereiche versucht auszudrücken. Wenn mir jemand sagen würde, ich dürfte zwei Monate zu Hause bleiben und würde trotzdem mein volles Gehalt bekommen, ohne dafür Urlaub nehmen zu müssen, um die Infektionszahlen zu reduzieren, würde ich es sofort machen.

    Dachte ich auch, als ich als ich Ende Februar auf Kurzarbeit ging (bis 01.08). Für ein paar Tage ist es echt geil, aber Du wirst irgendwann wahnsinnig.


    Selbe mit der Quarantäne vor einigen Monaten. Erste Woche ging fit - zweite war echt schon nervig und ätzend..

    Korn, Bier, Schnaps und Wein


    und wir hören unsere Leber schrein'

  • Dachte ich auch, als ich als ich Ende Februar auf Kurzarbeit ging (bis 01.08). Für ein paar Tage ist es echt geil, aber Du wirst irgendwann wahnsinnig.


    Selbe mit der Quarantäne vor einigen Monaten. Erste Woche ging fit - zweite war echt schon nervig und ätzend..

    Ich war von Mai bis Ende September von Kurzarbeit betroffen, wobei es bei mir immer nur tageweiß war und hab besonders im Mai mit der Renovierung der Wohnzimmerdecke begonnen und bin damit immer noch nicht fertig. Das könnte ich dann wahrscheinlich beenden.


    Klar fällt einem irgendwann die Decke auf den Kopf, wobei es ein Unterschied zur Arbeitslosigkeit ist. Denn bei so einem so einem "Arbeitsverbot" ist es ein überschaubarer Zeitraum. Wenn du arbeitslos bist, weißt du eben nicht wie lange es geht. Auch das hatte ich einmal und das hat mir nach ein paar Monaten ganz schön zugesetzt, denn irgendwann ist der Haushalt gemacht und man kann ja auch nicht den ganzen Tag am Computer sitzten oder zocken oder fernsehen usw.

    Narren sind bunt und nicht braun!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!