Impfen schützt!

  • Was ich sagen will, eine Grenze zu ziehen zwischen den beiden Gruppen geht halt einfach nicht. Also, wer bestimmt jetzt wer welche Sanktionen verdient und wer nicht. Was ist gut, was ist schlecht? Wer kann das beurteilen? Das kann halt einfach keiner.

    Ist doch im Prinzip ganz einfach: Jeder, der sich impfen lassen könnte, aber nicht möchte, ist für sein Schicksal selbst verantwortlich.

    Obs dabei um eine Erkrankung oder die (Nicht-)Teilnahme an einer Veranstaltung geht, ist egal.

    Daher ist es auch egal, wie unterschieden wird und wo die Grenze ist. Die einzig ernstzunehmende Begründung fürs Nichtimpfen ist die aus gesundheitlichen Gründen.

    Da nicht überall 2G oder 3G mit PCR vorherrscht, gibt es auch für ungeimpfte noch genug Möglichkeiten, am öffentlichen Leben teilzunehmen oder einer Arbeit nachzugehen.

    Wer kein Geld für die künftig kostenpflichtigen Tests hat, gehört sicherlich aus den gleichen Gründen auch nicht zu den regelmäßigen Restaurant- oder Veranstaltungsgängern und woanders braucht man doch keine Tests.

    Wer bestimmte Veranstaltungen aus finanziellen Gründen nicht besuchen kann, vereinsamt daher auch nicht zu Hause, wenn er sich den dafür notwendigen Test nicht leisten kann.

    Und wenn ein Test aus beruflichen Gründen notwendig ist, ist es Sache des AG, den zu bezahlen.

    Und für alle(s) andere gibt es immer noch die Möglichkeit einer Impfung.

    Wer diese ablehnt, kann nicht erwarten, dass ihm trotzdem alle Türen offen stehen.

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • und alle die sich nicht impfen lassen tragen zudem auch noch dazu bei das wir die Maßnahmen weiterhin brauchen

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Ist doch im Prinzip ganz einfach: Jeder, der sich impfen lassen könnte, aber nicht möchte, ist für sein Schicksal selbst verantwortlich.

    So einfach ist es halt leider nicht. Wir können uns der Verantwortung nicht entziehen, auch für diese Menschen Sorge zu tragen. Wir dürfen eine Menschengruppe nicht kriminalisieren, nur um ein Ziel leichter und schneller zu erreichen.

    und alle die sich nicht impfen lassen tragen zudem auch noch dazu bei das wir die Maßnahmen weiterhin brauchen

    Genau das ist der Punkt. Die Fehler, die gemacht wurden, müssen wir alle gemeinsam ausbaden.

    Hier eine Diskussion von der Wochenzeitung Falter, die zufällig gerade dazu passt. DEr Falter ist eine seriöse und angesehene wiener Wochenzeitung. Vielleicht wirds dann nochmal klarer, was ich sagen will.

    Auf da Alm gibt´s ka Sünd!

    "… Nimm nichts mit, wir brauchen nichts. Lass alles hier und schmeiß es weg. All die Souvenirs, unsere Biographien.

    Alles lästiges Übergewicht… "

  • Was ist das für eine Entscheidungsfreiheit, wenn ich solche Sanktionen hinnehmen muss?

    Welche Sanktionen meinst Du genau?



    Ich glaube ja, Dein Ansinnen zu verstehen und sehe mindestens bei den aus gesundheitlich nicht impffähigen Personen Handlungsbedarf. Eine BEkannte gehört in diese Gruppe und hat echte Probleme, weil es diese Kategorie nicht wirklich gibt.

    NEIN :!:

  • Hoernchen: OK, sagen wir, wir einigen uns darauf, dass Dummköpfe, die viel rauchen und dauerhaft Schmerzmittel schlucken selbst schuld für ihr ungesundes Verhalten sind, sich ganz bewußt dafür entschieden haben, obwohl sie jede andere Möglichkeit hätten, sich auch gegen die Impfung entschieden haben und daher es rechtens ist, wenn sie ihren Job verlieren und in keine sozialen und kulturellen Einrichtungen mehr Zutritt haben. Es kann sich ja jeder entscheiden, wie er sein Leben leben will. So what! Selber schuld.


    Ich habe dann aber ein Problem. Wo ziehen wir die Grenze?

    Die siebte Person raucht viel und nimmt täglich Schmerzmittel, da er aufgrund eines unverschuldeten Autounfalls im verlorenen Fuß starke Phantomschmerzen hat. Aufgrund der kontroversen Berichterstattung in den Medien hat er massive Angst vor einem Impfschaden und bei dem Gedanken daran entwickelt er Panikattacken. Medizinisch würde aber gerade nix dagegen sprechen.

    Ist der jetzt unsolidarisch, dumm oder von der Impfung befreit?

    Bei Panikattacken oder anderen extrem psychischen Beeinträchtigungen fällt man sehr wahrscheinlich in die Gruppe derer die ein Attest bekommen, daß sie derzeit nicht geimpft werden können. Dies ist aber ein verschwinden geringer Anteil an Menschen, die der Gruppe der Nicht-Impfwilligen angehören.

  • Ich kenne insgesamt 6 Leute, die sich noch nicht haben Impfen lassen und dies verweigern weil sie ja nicht wissen, was das Zeug auf Dauer so mit einem macht.

    Alle 6 rauchen und das nicht gerade wenig, 3 davon schlucken mehr oder weniger dauerhaft Schmerzmittel wie Diclofenac usw. als wären es Smarties.

    Sorry, aber solche Leute kann ich nicht erst nehmen und finde sie extrem unsolidarisch.

    "Angefixt" von diesem Beitrag bin ich mal die Ungeimpften in meinem Umfeld durch und kam zum gleichen Fazit.


    Ehepaar Ü70: lassen sich das Gift nicht spritzen (O-Ton), Laster: er ist dem Alkohol nicht abgeneigt, bei ihr weiß ich nicht.

    Ehepaar Mitte 30: hat ja noch Zeit, erstmal die Hungertoten bekämpfen, blabla (typisches Schwurbelgeapräch von ihm), bei ihr weiß ichs nicht, Laster: weiß ich bei beiden nicht.

    W/U18: hat gelesen, man könne von der Impfung unfruchtbar werden, da sie später aber Kinder möchte, verweigert sie die Impfung (als einzige in dieser Familie).

    M/knapp Ü60: lehnt alles staatliche erst mal ab, Laster: Raucher.

    M/um die 60: vertraut auf den gesunden Körper, das gesunde Essen (Bio, Reformhaus) und Sport, Laster: vermutlich keins

    W/knapp Ü60: Begründung und Laster weiß ich nicht.


    Auch hier nirgends eine wirklich ernstzunehmende Begründung.

    🙄🤷‍♀️

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Mir gehen die ungeimpften aus die ich fragen könnte


    Sind nur noch 2, der eine ist der Familienquarkschurbler zu dem jeder den Kontakt abgebrochen hat. Der zweite da will der Hausarzt die Impfung komplett begleitet weil der massive nebenwirkungen befürchtet. Quasi so mit EKG und allem Überwachung, da Krankenhäuser aber überlastet waren ging das bisher nicht, der hat am 15 Oktober Johnson Termin

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Hätte ich nichtmal was dagegen.

    Wenn allerdings die pandemische Notlage zum Ende November (24.?) zurück genommen wird, gibt es doch keinen Lockdown mehr, weil dann die gesetzliche Grundlage dafür fehlt.

    (Hab mich da noch nicht so ausführlich mit befasst).

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Lockdown ca ende November anfang dezember.....für alle....auch für geimpfte...denkt an meine Worte!


    Wenn es so kommt kann ich verstehen, wenn dann einige Menschen auf die Straße gehen und ihrem Frust Luft machen.
    Nicht weil ich das gut heiße o.ä., sondern weil die Politik die Impfungen als Ende der Pandemie angepriesen hat. Zumindest kamen die Aussagen so rüber.

    Ansonsten: Danke du Prophet :D

  • Wenn es so kommt kann ich verstehen, wenn dann einige Menschen auf die Straße gehen und ihrem Frust Luft machen.

    Wenn überhaupt schickt man erstmal die ungeimpften in Lockdown und stellt alles auf 2G um


    Die ungeimpften machen einen großteil der Bettenbelegungen in Krankenhäusern aus, und auch einen großteil der Infektionen. Ansonsten Impfpflicht.


    Lockdown wirds nicht mehr geben für geimpfte. Das ist auch rechtlich absolut nicht drin.

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Mannheim Intensivstation welche wegen coroana dort sind...8 Menschen , 5 ungeimpft , 3 vollständig geimpft!macht in % geimpft 37,5% , ungeimpft 62,5

    Eine derartige Stichprobe ist natürlich sehr repäsentativ.


    Aber mal angenommen sie wäre es: Vielleicht sollte man auch nochmal einfließen lassen, dass der Anteil geimpfter Menschen, die älter sind als 12 Jahre, bei rund 75 % liegt. Das heißt eine kleine Gruppe von Ungeimpften macht dennoch den Großteil auf den Intensivstationen aus.

    Mein Spotify-Profil mit regelmäßig neuen Playlists: spotify:user:nyji0kd18rg80vxgprdk04qb7

  • einfach mal gucken und nachdenken. unter 60 ist die wirkung der impfung noch ganz hervorragend.

    Und aktuell spricht nichts dagegen das es nicht so bleibt


    Hab mittlerweile 2 Impfzertifikate


    Einmal Johnson, und einmal Biontech, die CovPass App sieht das als 2/2 impfung :D

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

    Einmal editiert, zuletzt von Gabumon ()

  • Ich glaube nicht das es einen generellen Lockdown geben wird. Es wird eher eine Version wie in Österreich geben, wo es ein Lockdown für alle nicht geimpften gibt, allerdings ist mir nicht klar wie das für Kinder gehandhabt wird die noch nicht geimpft werden können.


    Ich gehe davon aus, dass der Impfstoff ab Januar auch in Deutschland für Kinder ab 6 Jahren zugelassen wird.

    Narren sind bunt und nicht braun!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!