Weil du nur einmal Lebst - Die Toten Hosen auf Tour

  • Ohne jegliche wertung:ich kenne einfach keine band,die bereits so viele dokus,Interviews,Biografien, backstage -bonuskram und live dvds/cds unters volk gebracht hat.allein aufgrund dieser schieren Quantität kan da nix exklusives und neues mehr kommen,außerdem hat die band sich dadurch seit lange m einen sehr professionellen umgang mit medien angeignet. Dazu kommt,dass die journalisten/macher oft die klassischen stationen abklopfen(ratinger hof,drogen,1000.konzert,fußball,argentinien,merkelanruf usw).da bleibt eben nur noch für den neuen oder nichtfan was überraschendes übrig.ich werde sie mir bestimmt irgendwann angucken und mich unterhalten fühlen,aber mich drängt es jetzt auch nicht weil ich angst hätte,was zu verpassen.

  • Campino war gestern in der NDR Talkshow. War als letzter Talkgast dran. Hier der Link: https://www.ndr.de/fernsehen/s…Show,ndrtalkshow5052.html


    Der Pflanzenfuzzi in der Show hat Campino als Efeu klassifiziert. Das war das Unterhaltsamste von der ganzen Chose. :rolleyes:

    "Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!"

  • Ich war gestern mit meiner Frau im UCI in Potsdam. Mal davon abgesehen, dass die nach einem Umbau jetzt Sessel haben, die man nach hinten klappen und deren Fußteile man hochklappen kann. War es ein netter Abend. Das Kino war halbvoll. Von jung bis alt war alles dabei. Der überwiegende Teil (90 %) waren TwD-Eventies.
    Der Film war nett und leicht anzusehen. Nicht überragend, nicht weltbewegend und v.a. brachte er nichts neues hervor. Aber er war nett anzusehen, v.a. dass auch vermehrt die Menschen hinter den Hosen gezeigt wurden und zu Wort kamen. Es hätte mich jetzt aber Auch nicht gestört, gäbe es den Film nicht.

    "Ich warte nur auf den Regen,
    Der die Flüsse überlaufen lässt
    Und den Müll aus dieser Stadt endlich wegspült
    Der die Falschheit und Intrigen
    Und die Heuchelei mitnimmt,
    Die uns jeden Tag nach unten zieht"

  • Ich warte einfach auf die Blu-ray/DVD, so dringend muss ich die Doku nicht sehen...

    BAD RELIGION - 40th +1 Anniversary Tour 2021

    01.+02.06. Wiesbaden | 14.06. Köln | 01.08. Coesfeld | 09.-13.08. Punk Rock Holiday | 16.08. Ljubljana


    "Haste 'nen Link zur Quelle für mich?" :)

  • Ich war gestern abend in einem Kreuzberger Hinterhofkino und dort war der ganze Saal ausverkauft - alle 25 Plätze :D Das Publikum war eher im Alter der Band angesiedelt.


    Was den Film angeht: nichts Bahnbrechendes, aber 'ne nette Samstagabend-Unterhaltung. Und für 8 Euro ein bezahlbares Vergnügen.

    Tag und Nacht denk' ich nur an Dich, seitdem ich weiß, daß es Dich gibt...


    If you didn't like our music, that was just your bloody hard luck!

  • Für mich die beste Szene, die Entschuldigung von Campi, dass er den Kameramann/-frau getroffen hätte, obwohl er ihn/sie gar nicht getroffen hatte. Ich lach mich immer noch kaputt.
    Bester Satz: "Breite, Lächeln nicht vergessen.".

    "Ich warte nur auf den Regen,
    Der die Flüsse überlaufen lässt
    Und den Müll aus dieser Stadt endlich wegspült
    Der die Falschheit und Intrigen
    Und die Heuchelei mitnimmt,
    Die uns jeden Tag nach unten zieht"

  • Ich war gestern entgegen meines ursprünglichen Vorhabens doch bei der Spezialvorstellung mit Anwesenheit der Band in Wien dabei und habe es nicht bereut.


    Der Film hat meine Erwartungen ziemlich genau erfüllt, es ist nichts Außergewöhnliches, man hat nicht wirklich irgendwelche Dinge über die Band erfahren, die man als langjähriger Fan nicht schon vorher wusste, aber er hat mir trotzdem recht gut gefallen. Kurzweilig und unterhaltsam, wie hier schon ein paar User geschrieben haben, trifft es ganz gut. Die Laufzeit hätte aber ruhig ein bisschen länger sein können, bei 200 Stunden Rohmaterial, das insgesamt gefilmt wurde, finde ich die knapp 2 Stunden, die der Film dauert, schon ein wenig kurz. Da hätte es sicher noch einige interessante Dinge mehr gegeben, die man in den Film hätte einbauen können. Aber vielleicht findet man davon ja was als Bonusmaterial auf der DVD/Blu-ray (zumindest wurde von Cordula Kablitz-Post im Anschluss an die Vorführung eine Andeutung in diese Richtung gemacht). In Anbetracht der relativ kurzen Laufzeit finde ich es dann auch okay, dass bei den Konzertszenen keine Lieder komplett gezeigt werden, so konnten wenigstens mehr andere Szenen verwendet werden.
    Dass der Film ein bisschen sehr Campino-lastig ist, stimmt schon, aber er ist eben auch derjenige, der bei der Band im Mittelpunkt steht und ich könnte mir vorstellen, dass die anderen sogar froh sind, wenn der Fokus nicht so stark auf sie gerichtet ist. Interessant fand ich die Szenen rund um seinen Hörsturz, wie die Band und Crew reagierten, als sie die Nachricht bekamen, welche Folgen es für die laufende Tour hatte und dann das erste Konzert, nachdem er wieder fit war. Sehr gut haben mir auch die Argentinien-Szenen gefallen, für jemanden, der dort noch nie ein Hosen-Konzert erlebt hat, geschweige denn, überhaupt jemals in Argentinien war, ist es schon interessant zu sehen, wie das dort so abläuft und welchen Stellenwert die Band bei den Fans vor Ort genießt. Ein Highlight war auch der Ausschnitt aus dem SO36, einmal mehr habe ich gedacht, es ist wirklich schade, dass es nicht mehr Konzerte dieser Art gibt.
    Was der Film meiner Meinung nach auch wieder sehr deutlich zeigt, ist, dass Campino der Chef der ganzen Truppe ist (also sowohl Band als auch Crew). Er bestimmt, was passiert und wie es gemacht wird und wenn was nicht so läuft, wie er es sich vorstellt, ist alles Scheiße :D. Generell wirken Andi, Breiti, Kuddel und Vom sehr sympathisch auf mich, während ich mir bei Campino nicht sicher bin, ob ich mit seiner Art auf lange Sicht zurecht käme. Allerdings kann es natürlich auch sein, dass er privat, abseits irgendwelcher Kameras, ganz anders ist, das kann ich natürlich nicht beurteilen. Wie auch immer, mein Eindruck ist jedenfalls schon, dass die anderen sich ihm brav unterordnen und schön das tun, was er sagt, damit der werte Herr Frege nur ja nichts zu meckern hat.
    Alles in allem kann ich den Film jedenfalls absolut weiterempfehlen, man muss ihn sich vielleicht nicht unbedingt im Kino ansehen, aber auf DVD/Blu-ray würde ich ihn mir auf jeden Fall zulegen.


    Noch ein paar Worte zur Veranstaltung gestern:
    Ich weiß nicht, wie es in anderen Städten war, jedenfalls gab es in Wien keine Begrüßung durch die Band, stattdessen wurde erst der Film gezeigt und anschließend wurden dann Andi, Breiti, Campino und Cordula Kablitz-Post vom Ö3-Moderator Thomas Kamenar auf die Bühne geholt. Dann wurde ein bisschen über den Film gequatscht und die Zuschauer (der sehr große Saal war übrigens ziemlich gut gefüllt) durften auch ein paar Fragen stellen. Was aber eine eher peinliche Angelegenheit war, da größtenteils einfach dumme Fragen gestellt wurden. So wollte z.B. jemand wissen, ob die Hosen schon mal in Köln gespielt haben. Die Frage wurde von Breiti völlig überraschend mit "Ja, mehrmals" beantwortet, mit dem Zusatz, dass ihm Konzerte in Köln immer sehr viel Spaß machen, weil dort auch immer viele Düsseldorfer hinkommen :D.
    Der Moderator war leider offensichtlich nicht sehr gut vorbereitet, so hat er Breiti mit "Andreas" angesprochen und zu Cordula Kablitz-Post meinte er, dass die Dreharbeiten 1 1/2 Jahre gedauert hätten, was von dieser auf 7 Monate korrigiert wurde. Breiti wurde noch vom Moderator gefragt, wie er es empfunden hat, ständig von Kameras gefilmt zu werden. Seine Antwort darauf war, dass es liebt, gefilmt zu werden und dass er auch bei sich zu Hause überall Kameras hat und alles aufnimmt. Ich glaube, wenn man Breiti ein bisschen kennt, kann man davon ausgehen, dass diese Antwort nicht ganz ernst gemeint war :D.
    Ein bisschen wurde noch über Fußball geredet, was Campino die Gelegenheit gab, den 3:1 der Fortuna gegen Gladbach zu erwähnen.
    Anschließend gab es dann noch die Möglichkeit, sich Autogramme und Fotos mit den Bandmitgliedern zu holen, was ich aber nicht getan habe, da ich noch rechtzeitig zum Massendefekt-Konzert kommen wollte. Ich habe nur mitbekommen, dass es eine ziemliche Massenabfertigung war, die Leute waren in Schlangen angestellt, alles war mit Absperrgittern abgesichert und überall waren Securitys postiert.
    Ich muss zugeben, wenn ich den Film ohne Anwesenheit der Band gesehen hätte, wäre es auch nicht schlimm gewesen, allzu viel hätte ich nicht verpasst.

  • Kann mir einer noch mal kurz erklären, worüber sich Campino so aufgeregt hat? Also da, wo er den Kameramann mit dem Handtuch beworfen hat. Ich habe das nicht so richtig gecheckt. Hat da die Mischung nicht gestimmt? Bzw. hat er sich so über den Mischer aufgeregt?

  • Tontechniker und falsche Einstellungen- Ja..
    Erstes Konzi nach Hörsturz, also Stuggi- Nein.
    Mehr kann ich im Moment zur Aufklärung nicht bieten.


    Was mich wundert, dass der Kollege Schande nicht ein mal durchs Bild gelatscht ist oder zu Wort kam.

    "Hau doch endlich einfach ab!
    Deine Nörgelei kann Ich nicht mehr hören!"

  • Film war echt ok
    Es kam aber wie einige schon geschrieben haben echt wieder heraus dass Campi der Chef ist und was nicht nach seinem Kopp geht wird er agro
    Die anderen werden sich als ihren teil denken aber ich denke denen ist das mittlerweile zu doof da noch zu dikutieren
    Fand die Zusammenstellung auch ganz gelungen und hat die Hosen echt so gezeigt wie es denke ich auch abgeht
    Ich fands ok

  • Ich war nun auch seit Ewigkeiten mal wieder im Kino. In Recklinghausen, da lief der Film in einem kleineren Saal und der war ungefähr halbvoll. Was die Zuschauer angeht, einige hatten Hosen-Shirts an, ich würde sagen, zum großen Teil waren das mit den Hosen gealterte oder alt gewordene Leute, hinter mir erzählten sich welche von einem Hosenkonzert von vor über zwanzig Jahren, wo sie die Tochter mitgenommen hatten und so weiter.


    Den Film an sich fand ich super. Ich hatte vorher so gut wie nix darüber gelesen, auch keine "Werbeauftritte" von Campino im TV gesehen und somit auch gar keine genaue Vorstellung. Ist halt eine Mischung aus Interviews, Szenen rund um ein paar ausgewählte Konzerte und Live-Aufnahmen, wobei die Lieder nicht ganz gezeigt werden, was ich eigentlich ganz gut fand, für mich hat der Anteil an Konzertatmosphäre vollkommen ausgereicht. Ich habe ein paar Mal sehr gelacht, teilweise sind echt ein paar gute Sprüche und Szenen dabei. Natürlich, da die Hosen ja bekanntlich nicht doof sind, kommt jeder super sympathisch rüber und alles wirkt, wie eine große, fröhliche Familie und ums Geld geht es natürlich überhaupt keinem :-) Aber das ist ja auch völlig in Ordnung, die Liebe der Band zum Live-Spielen und der Rausch, den sie dabei "produzieren" können, das kommt wirklich wunderbar rüber und das ist aus meiner Sicht relativ einzigartig, dieses "Große-Familie-Ding" von den Fans bis zum Catering und der Security.


    Die politische Haltung wird auch noch mal sauber dargelegt, Rod hat einen unglaublich sympathischen Gastauftritt wie ich finde, eigentlich zwei, in Chemnitz ist er ja auch noch mal auf der Bühne und ansonsten, sehr schönes Dingen. Wer jetzt eine Investigativdoku erwartet oder sonstwelche privaten Einblicke, der wird allerdings enttäuscht, das ist genau das, was drauf steht "Die Toten Hosen auf Tour" und wer das sehen will und nicht mehr erwartet, wird eine Menge Spaß haben (denke ich).

  • Das Kino war halbvoll. Von jung bis alt war alles dabei. Der überwiegende Teil (90 %) waren TwD-Eventies.


    Und diese TwD-Eventies waren woran zu erkennen...? ?(


    Ich muss mir den Schuh ja anziehen, da ich diese bescheuerte TwD-Fan-Diskussion angeleiert habe, in dem ich einen Satz dazu brachte. Allerdings habe ich den inzw. editiert, weil ich ihn sarkastisch meinte. Nur weil da niemand mit grünen Haaren saß oder in uralten Bandshirts unterwegs war, heißt das nicht, dass der oder diejenige ein TwD-Eventie ist.
    Wenn ich mich recht ensinne, trug ich beim Kinobesuch eine hellblaue Bluse, ne Strickjacke und (m)eine Umhängetasche, die Jeans war nicht schwarz und ich bin weder gepierct (wenn man von den Ohren absieht) oder bunt gefärbt, noch tätowiert - würde vermutlich voll als TwD-Evntie durchgehen (wenn ich auch mal ausnahmsweise, aber wirklich nur ausnahmsweise Docs trug). Bin ich aber nicht.


    Ich kann mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen, dass sich diese ach so oberflächlichen Twd-Fans für Behind the scenes-Filme interessieren. Ich weiß nicht, wie die Präsenz der Band grad in den üblichen Dudel-Sendern ist, ob der Film da genau so ne Rolle spielt, als wenn große Konzerte im jeweiligen Sendegebiet stattfinden, aber bei wirklichen Eventies endet das Interesse mMn dann, wenn das jeweilige Ereignis vorbei ist und langsam in den Hintergrund tritt, zumal bestimmt der nächste Hype schon vor der Tür steht.


    Abgesehen davon, dass ich diese Katalogisierung "TwD-Fans" und "echte, weil auf dth-live so beschlossen"-Fans eh zum :kotz: finde.



    Interessant fand ich die Szenen rund um seinen Hörsturz, wie die Band und Crew reagierten, als sie die Nachricht bekamen, welche Folgen es für die laufende Tour hatte und dann das erste Konzert, nachdem er wieder fit war.


    Jupp, fand ich auch. Weil einem da plastisch vorgeführt wurde (wenn auch in arg verkürzter Form), wie das wirklich ist, wenn so was vorkommt. Es fühlte sich anders an, als wenn man als nicht betroffener Fan (der nicht zu den jeweiligen Konzerten wollte) "nur" erfährt, die Konzerte fallen aus.
    Hab das bisher auch nur 1x erlebt, dass ich zu nem Event angereist bin und vor Ort erfahren habe, dass die Veranstaltung ausfällt, weil die auftretende Person wegen Krankheit wieder nach Hause fuhr. Waren aber nur 80km und es wäre auch nur ne Comedy-Veranstaltung von einer Person gewesen, d.h. die Maschinerie im Hintergrund wesentlich kleiner.


    Generell wirken Andi, Breiti, Kuddel und Vom sehr sympathisch auf mich, während ich mir bei Campino nicht sicher bin, ob ich mit seiner Art auf lange Sicht zurecht käme. Allerdings kann es natürlich auch sein, dass er privat, abseits irgendwelcher Kameras, ganz anders ist, das kann ich natürlich nicht beurteilen. Wie auch immer, mein Eindruck ist jedenfalls schon, dass die anderen sich ihm brav unterordnen und schön das tun, was er sagt, damit der werte Herr Frege nur ja nichts zu meckern hat.


    Das hab ich schon öfters gedacht.
    Zumal ich eine "leichte" Abneigung gegen Personen habe, die sich gerne selbst reden hören oder quasseln, bis der Arzt kommt oder sich gerne im Mittelpunkt sehen. :rolleyes:
    Allerdings bekäme ich bei Vom, wenn da ständig jemand den Klassenkasper macht, auch irgendwann die Krise.



    Die Laufzeit hätte aber ruhig ein bisschen länger sein können, [...]


    :thumbup:

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!