Alles ohne Strom - ab 25.10.

  • Ich musste am Tag der Veröffentlichung auch auf den Postboten warten. Und das war schon brutal. Normalerweise ist die Post gegen Mittag da. Und es war schon Nachmittag. Ich war bereits dreimal am Briefkasten. Irgendwann gegen 16 Uhr habe ich dann aufgegeben und wollte noch mal raus in die Stadt. Da sah' ich die Straße runter den Postboten der zwei Aufgänge weiter gerade die Post einwarf. Und ich dachte OK. Dann jetzt. Jetzt warte ich noch und dann habe ich das Album. Als er mit dem Aufgang vor meinem Haus fertig war, kam jemand von einem anderen Postdienst die Straße runter. Und die beiden Postboten hatten erstmal nichts anderes zu tun als miteinander ein Pläuschchen zu halten. KURZ VOR MEINEM BRIEFKASTEN! Ich dachte, das darf doch nicht wahr sein. Ich warte den ganzen Tag und dann ist der Postbote endlich da und jetzt müssen die sich hier noch unterhalten. Allerdings wollte ich auch nicht unhöflich sein und die beiden unterbrechen. Irgendwann... irgendwann... war es dann aber so weit. Und ich hielt die kleine Versandtasche mit der Digi-CD in den Händen. :D Ich weiß das ist nicht annähernd so brutal wie @pillermaiks Dilemma, aber ich kann es ein bisschen nachvollziehen.


    Und letztendlich bin ich auch ein großer Fan von Spotify & Co. Da konnte man natürlich schon mal reinhören... ;)


    Ich musste am Tag der Veröffentlichung auch auf den Postboten warten. Und das war schon brutal. Normalerweise ist die Post gegen Mittag da. Und es war schon Nachmittag. Ich war bereits dreimal am Briefkasten. Irgendwann gegen 16 Uhr habe ich dann aufgegeben und wollte noch mal raus in die Stadt. Da sah' ich die Straße runter den Postboten der zwei Aufgänge weiter gerade die Post einwarf. Und ich dachte OK. Dann jetzt. Jetzt warte ich noch und dann habe ich das Album. Als er mit dem Aufgang vor meinem Haus fertig war, kam jemand von einem anderen Postdienst die Straße runter. Und die beiden Postboten hatten erstmal nichts anderes zu tun als miteinander ein Pläuschchen zu halten. KURZ VOR MEINEM BRIEFKASTEN! Ich dachte, das darf doch nicht wahr sein. Ich warte den ganzen Tag und dann ist der Postbote endlich da und jetzt müssen die sich hier noch unterhalten. Allerdings wollte ich auch nicht unhöflich sein und die beiden unterbrechen. Irgendwann... irgendwann... war es dann aber so weit. Und ich hielt die kleine Versandtasche mit der Digi-CD in den Händen. :D Ich weiß das ist nicht annähernd so brutal wie @pillermaiks Dilemma, aber ich kann es ein bisschen nachvollziehen.


    Und letztendlich bin ich auch ein großer Fan von Spotify & Co. Da konnte man natürlich schon mal reinhören... ;)



    Das kenne ich. Man sitzt wie auf heißen Kohlen und wartet drauf, das der Postbote endlich klingeln. Ich bin auch ihm entgegengelaufen, sobald ich den großen gelben Wagen irgendwo in der Straße entdeckt hatte. Mitlerweile grinst er nur, wenn er mich kommen sieht.

  • ch war lange Zeit hin und hergerissen, die Cd zu kaufen oder nicht. Eigentlich hatte ich ja das Earbook mit allem drum und dran bestellt und wollte nicht unbedingt doppelt kaufen. Aber die ersten positiven Reaktionen und die Neugier siegten. Ausserdem mußte ich ja meinem Ruf gerecht werden, im Taxi immer das neueste Material der Hosen zu haben. :D Also kurz vor Arbeitsbeginn am Freitag zum Media Markt und das Ding gekauft. Knapp 17 Euro bischen viel, aber gut man hat Ersatz.


    Bekamst du keine AutoRip-Mail von amazon (sofern du das Earbook dort bestellt hast)?

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Ich wollte grad die CD in mein PC Laufwerk tun um die Lieder auf meinen PC zu ziehen als MP3, aber irgendwie erkennt mein PC die CD nicht? ?( Andere CDs gehen, also am Laufwerk kann es nicht liegen. Weiß jemand woran das liegen kann? hat noch jemand das Problem?

    20.12.2009 Weihnachtskonzert im ISS Dome
    23.11.2012 Krach der Republik im ISS Dome
    30.05.2013 Krach der Republik im Ruhrstadion
    01.06.2013 Krach der Republik im Ruhrstadion
    12.10.2013 Tourfinale K.d.R. Esprite Arena
    26.12.2017 Laune der Natour Westfallenhalle
    25.05.2018 Laune der Natour Stadion-Essen
    12.10.2018 Saisonfinale L.d.N. Esprite Arena
    16.06.2020 Alles ohne Strom, Westfalenhalle Dortmund

  • Kopierschutz?
    versuchs mal mit Cdex


    Wenn der Rechner die CD gar nicht erst erkennt, wird auch das schwierig.


    Hast du sonst irgendwo (Freunde, Familie, Arbeit) mal ein externes CD-Laufwerk zum Testen im Zugriff?
    Mein CD-Player hat auch mit manchen CDs Probleme, die auf anderen Playern oder auch CD-Laufwerken tadellos funktionieren.


    Kopierschutz glaube ich eher nicht, macht ja eigentlich keiner mehr bei Audio CDs und haben die Hosen auch nur einmal (Zurück zum Glück) ausprobiert; da da manche CD-Player dann auch Probleme hatten, die CDs zu lesen, hat sich das eigentlich recht schnell wieder erledigt.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt. Aber sie stirbt.

  • @kathastrophenkommando: doch ich bekam eine hab mir es aufs Handy auch runtergeladen. Aber erstens braucht das handy immer ewig bis sich das mit auto verbindet, wenn man mal aussteigen muss. 2. Stört es, da ich mit dem Handy oft telefonieren muss.

  • @kathastrophenkommando: doch ich bekam eine hab mir es aufs Handy auch runtergeladen. Aber erstens braucht das handy immer ewig bis sich das mit auto verbindet, wenn man mal aussteigen muss. 2. Stört es, da ich mit dem Handy oft telefonieren muss.


    Ok, da bin wsl oldschool, weil ich die AutoRips auch am PC runterlade (und mir dann im Bedarfsfall auf ne CD brennen würde). ;)

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Kurzer Einwurf zum Thema Kopierschutz bei der der "Zurück zum Glück" CD:
    Ich hatte mit meinen gewählten Programmen damals Probleme die CD als mp3 auf die Festplatte zu kopieren, aber der Windows Media Player (also der Standard-Player von Windows XP damals) hat die CD problemlos als mp3 kopiert.


    Meine "Alles ohne Strom" CD habe ich bisher nichtmal ausgepackt um ehrlich zu sein...

  • Weiterer Hintergrund zu dem Kopierschutz


    Dieser hatte eine Manipulierte Table of Contents, quasi das Inhaltsverzeichnis der CD, dass sollte verhindern das PC Laufwerke dieses lesen würden. Denen war das nur bis auf wenige ausnahmen völlig egal. Viel eher machten CD-Player massive probleme.


    Dazu kam. Diese Alben durfte man eigentlich gar nicht als AudioCD verkaufen, nicht mal als Compact Disc. Denn der sogenannte Red Book standart definiert CDs, die plastikscheiben hielten sich aber nicht dran. Den Patentinhabern passte das auch nicht, daher verschwand das ganze sehr schnell wieder

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • so mittlerweile hat mein CD Laufwerk die CD erkannt. warum auch immer...jetzt gehts jedenfalls!

    20.12.2009 Weihnachtskonzert im ISS Dome
    23.11.2012 Krach der Republik im ISS Dome
    30.05.2013 Krach der Republik im Ruhrstadion
    01.06.2013 Krach der Republik im Ruhrstadion
    12.10.2013 Tourfinale K.d.R. Esprite Arena
    26.12.2017 Laune der Natour Westfallenhalle
    25.05.2018 Laune der Natour Stadion-Essen
    12.10.2018 Saisonfinale L.d.N. Esprite Arena
    16.06.2020 Alles ohne Strom, Westfalenhalle Dortmund

  • so mittlerweile hat mein CD Laufwerk die CD erkannt. warum auch immer...jetzt gehts jedenfalls!


    Passiert, wenn man nicht verbunden ist mit dem Internet...


    So, mit Verspätung kam nun endlich meine Vinyl auch an... Bin ein klein wenig aufgeregt! Wird nun aufgelegt! :love:
    Viel Spass, Mike! Danke.

    F!CKEN

  • Es ist nun über 3 Monate her, dass ich diese Songs in diesen Versionen gehört habe, dass ich Teil dieses magischen Konzertwochenendes in Düsseldorf war. Vor Ort befand ich mich wie einer Art von Trancezustand, weswegen ich vieles vergessen habe und mir nicht mehr alle Versionen geläufig waren mit Abstand dieser Wochen. Was ich aber noch mit Bestimmtheit wusste: Der Abend war pure Magie, er war anders, er war speziell - allein dass ich nach 22 Jahren, zuletzt zum 1000. Konzert 1997, mal wieder in Düsseldorf war, dann diese spezielle Location, alles das Drumherum; es war bestimmt das Highlight des Sommers 2019.


    Nun nach all dieser Zeit durch diese Scheibe den Abend nochmals Revue passieren lassen zu dürfen ist sehr emotional und bewegend. Und es funktioniert. Zu 100%! Auch Zuhause, ohne die Atmosphäre, den Beschiss der wundervollen Tonhalle, ohne Düsseldorf, ohne das Drumherum. Die Musik weist 0 Distanz auf, es läuft komplett homogen, ein Miteinander, kein "da die Hosen, dort die Musiker, hier das Publikum": Es fusioniert alles, läuft zusammen, wirkt mächtig und gleichzeitig intim.


    Die Frage von Tempo und dazu passenden Texte, wie zB von wsv eingebracht, stellt sich mir nicht - vieles was sonst schnell gespielt ist, "Achterbahn" oder "Liebeslied", wirkt in diesen Versionen angriffiger: Als könnte jederzeit was passieren! Was mindestens genauso viel Druck und Kraft freisetzt wie die puren Punkrockstücke. Gerade "Achterbahn" im Kontext mit dem Todesfall des 1000. Konzertes: Wir wissen, wie die Band danach haderte mit der unbeschwerten Aussage "Betreten auf eigene Gefahr". Unter dieser Brücksichtigung gewinnt der Song an Dramatik! Dieses Zurückhaltende, geschuldet der Geschehnisse, statt einer "alles nach vorn"-Haltung diese unterdrückte Ausgelassenheit, in Lauerstellung - wütend, aber ohne Vulkanspuckerei. Das wirkt auf mich wie ein tiefer Respekt vor Tempo & Aggression - mit dem heutigen Wissen was passieren kann, wie schief etwas gehen kann! Toll!
    Insofern trenne ich die punkrockigen Studioversionen von diesem Experiment und je nachdem kann das Ganze ohne Strom sogar noch intensiver rüberkommen.


    Witzig allein die Eröffnung: Das bissige "Entschuldigung, es tut uns leid" so harmlos, brav, fast grenzdebil vorgetragen (...bababababa..): Eine wunderbare Ambivalenz - so wirkt das Ding auf mich endlich mal. Studioversion habe ich nie gemocht.
    Dann "Urknall" - was für eine Dynamik! Das ist schlicht brillant und ich weiss nicht, irgendwie klingt das für mich fast aggressiver als die ebenfalls brillante Studioversion. Ausgelassen, tanzbar - Balkanpogo!
    Ein grosser Gewinner für mich ist "Ein guter Tag zum Fliegen", das hier wesentlich tiefer geht, wesentlich eindringlicher ist als auf der Ballast. Finde ich ENORM mitreissend. Allgemein können die Ballast-Songs einiges korrigieren, und gewinnen durch die Arrangements gegenüber den Studioversionen wesentlich an Sympathie dazu. "Das ist der Moment", das ich ja wirklich nicht sonderlich leiden kann, gefällt mir in der vorliegenden Version auch deutlich besser. Das Arrangement passt besser zum Song als diese ausgelassen "Happy-Sorglosscheisse" der Studioverison.


    "Kamikaze" hatte ich hingegen etwas stärker in Erinnerung, während ich "Schwerelos" nicht im Ansatz so beklemmend, eindringlich und bewegend im Kopf hatte - es ging da live fast etwas an mir vorbei. Das liegt sicher auch daran, dass ich vor Ort den Text nicht wirklich verstanden hatte, rein akustisch. Für mich der beste und berührendst Song der Hosen der letzten 15 Jahre. Locker! Einfach nur unfassbar brutal und traurig. Und er wirkt auch noch nach dem 20. Durchgang. Mit Gänsehaut, mit Durchschütteln und mit Tränen in den Augen.
    Weniger erreichen mich "Politische Lieder" und auch "Sorgenbrecher". Bei den beiden Tracks vermisse ich das Spezielle, die sind in ihrer Simplizität als Kontrast zu den Hammerversionen alter Stücke zu leichte Kost.


    "Ohne dich" gefiel mir schon live unfassbar gut - war neben "Stirb nicht vor mir" und "Du hast" auch immer mein Liebelingssong von Rammstein. Zuerst dieses Zerbrechliche, Stille - dann das hosentypische Ausbrechen mit einem genialen Campino gegen Schluss, das - im Gegensatz zu "Achterbahn" - diesen Vulkanansbruch mit sich bringt und benötigt.
    "Everlong" war nie ein Fave der Foo Fighters für mich. Finde den Song von den Hosen jedoch gut umgesetzt und es macht mir Spass ihn zu hören.


    Weitere Gewinner der Arrangements sind "Paradies", das gegen Schluss mal so RICHTIG abgeht, dank den "Gipsy"-Einlagen. Top. Ähnlich auch "Laune der Natur", das wenig verändert wurde - jedoch einfach eine Kraftgranate from hell ist. Das Ding zündet ohne Strom live unglaublich, macht gut Stimmung und lässt einen dennoch etwas nachdenklich und melancholisch werden. Top Symbiose aus Gefühlen.. "1000 gute Gründe" war ja schon bekannt - ebenso "Feiern im Regen" - und beide finde ich super - "1000 gG" gewinnt durch Gegensatz von Text und karnevalistischer Einlage an weiterer Bedeutung: Eine Form von Verballhornung vom Feinsten.


    ...und dann "Tage wie diese": Das Arrangement zeigt, wie unfassbar gut das Stück ist. Simple Akkorde, simple Gesangsmelodie und dennoch eine ungeheure Kraft. Vorgetragen nur von Kuddel und Campino, die dem Feiersong eine Zerbrechlichkeit schenken - halt so wie es ist, wenn man den besten Moment des Lebens feiert: Er geht vorbei! Er wird so nie wieder kommen. Vertonte Vergänglichkeit! Das entnimmt man dem fantastischen Können im Gitarrenarrangement von Kuddel mehr als deutlich. Topversion!! Wäre es nicht bereits ein Hit, müsste das Stück in dieser Version einer werden. Besser, viel besser als die Ballast-Version.


    Ich liebe die Platte und sie wird bei mir nicht im Regal verschwinden. Sie wird immer wieder den Weg auf den Plattenteller finden - sie bewegt und begeistert mich, sie erinnert mich an einen Hammertag, an die Liebe, die ich für diese Band habe. Ich bin den Hosen dankbar für diese Scheibe mit den Songs im neuen Gewand: Es zeigt mir, dass ich die Songs nicht nur gut finde, weil sie an meine Jugend gekoppelt sind - es sind klasse Stücke, die deswegen auch funktionieren, heute noch.


    Freue mich MEGA auf die Tour! :s_thanks:

    F!CKEN

    2 Mal editiert, zuletzt von pillermaik ()

  • Ich finde die auch gut und finde es auch gut dass Campi teilweise echt scheisse singt und das nicht nachbearbeitet wurde!


    beim ersten hören bin ich so gar net mit dem Ding warmgeworden aber mittlerweile läuft die bis auf ein paar Ausnahmen hoch und runter

  • Für mich war der Kauf der Scheibe (und das Earbook) ein MUSS da es an "Abende wie diese" erinnert. Pillermaik hat es schön beschrieben, auch für mich war es das Highlight. Wegen Reizüberflutung vor Ort hatte ich nicht mehr alles so im Kopf, deswegen war ich mehr als gespannt.


    Was ich in Erinnerung habe war (habs mal erwähnt) das der Prediger für mich endgültig den Entertainer Thron bestiegen hat und die Gitarrenkünste von Kuddel bis heute absolut beeindruckt. Gefühlt hatte er mehr als 10 Gitarren in der Mache?? ..seufz...Was ein toller Musiker.


    Zum Album:
    Es läuft bei mir im Auto rauf und runter und anders als die letzten Alben hat es mich so richtig gebumst! Was für ein klasse Arrangement :love:
    Ich verstehe nicht viel von Musik und gerade deswegen bewundere ich die Idee und den Mut sowas umzusetzten und die Vielzahl der (neu) eingebrachten Instrumente.


    Einige Lieder in dieser Forum kenne ich noch von der Pauken + Trompeten Tour, besonders Strom hab ich gut in Erinnerung.
    Politische Lieder würde ich gerne tauschen gegen VdZ (vielleicht isses auf dem Earbook), ansonsten hab ich nix zu verbessern. Auch das hier wenig geliebte "Twd" ist in Dauerschleife. Viielleicht muss man Campi + Kuddel dabei live auf dieser Bühne gesehen haben um es zu mögen. Guckt Euch mal die DVD an, ich denke da kann man einiges erlebte besser nachvollziehen.


    Bevor ich das Album gehört habe war ich sehr skeptisch mit der Tour. Aber jetzt freue ich mich so richtig, meine Karten sind für die (meines Erachtens) problematischen Hallen Stuttgart und F. Open Air bin ich skeptisch, vielleicht hol ich mir die ein oder andere Karte noch.
    Will erstmal Green Day in Berlin abwarten, vielleicht hab ich dann von Open Air erstmal wieder die Schnauze voll. :whistling:

    Es ist schade, das nicht mehr das Erreichte zählt sondern das Erzählte reicht

  • Ergänzung:
    Ein guter Freund, der hier mitliest - was mir gar nicht bewusst war - fragte mich, warum ich "Hier kommt Alex" nicht besprochen habe... Wird nachgeholt:


    Der Wow-Effekt verfliegt relativ schnell. Es war mutig und cool eine "La grange"-Version von "Alex" zu machen, aber leider nutzt sich der "Joke" nach nur wenigen Durchgängen ab. Ähnlich wie "Bommerlunder" als Jazz-Stück 2005. Bei "Alex" liegt das aber auch daran, weil es im Original eine nahezu perfekte Komposition ist. Sie bündelt Wut, Zorn, Inhaltlich Gewalt, pure Brutalität, jedoch - durch die Nutzung von vielen Moll-Akkorden/Tönen - auch Verletzlichkeit und sogar Trauer, wenn man Alex' Opfer denkt. Der Song kann nicht besser sein als er es auf der "Horrorschau" ist - speziell noch mit dem Ludwig Van-Intro und Kuddels langgezogenem Schrei!


    Darum finde ich Alex in sämtlichen Unplugged-Versionen schwierig. Schnelles Abnutzen war der Grund, warum ich den Song nicht erwähnt habe!

    F!CKEN

    2 Mal editiert, zuletzt von pillermaik ()

  • Der Song kann nicht besser sein als er es auf der "Horrorschau" ist - speziell noch mit dem Ludwig Van-Intro und Kuddels langgezogenem Schrei!


    Word! Allein wenn ich das Intro, das nach dem Schrei einsetzt, im Kopf habe, bekomme ich immer noch eine Gänsehaut.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt. Aber sie stirbt.

  • Es kann sein, dass ich im Moment "Sklave des Überinterpretierens" bin - zumindest für fantasielose Plumpsäcke... Aber "Schwerelos" lässt mich nicht los. Die Doppeldeutigkeit "schwerelos" und "die Schwere loswerden" ist ja offensichtlich... Was ich jetzt schreibe ist auch keine Interpreation des Textes, eher eine Assoziation dessen, womit ich den Zusammenhang herbeiführe..


    "Sie hat die Hölle von Auschwitz überlebt - das wirft sie sich oft vor.." - man würde aus unserer Perspektive ja denken, dass das ein grosses Glück ist! Aber sie sehnt sich nach dem Tod, das verstehe ich zumindest so. Sie folgt den Vögeln - ein letztes Entfliehen, Leichtigkeit, weil sie die Last einfach nicht mehr tragen und ertragen kann (hierzu andere Meinungen?). Das zeigt auf, was die Nazis nachhaltig angerichtet (!) haben mit den Menschen. Traumata ein Leben lang. Innerlich zerstört, entfachte Angst als dauerhaftes Szenario... Und da der Antisemitismus aktuell wieder auf beängstigende Art und Weise zunimmt und somit auch die eindringliche, nackte Angst der Überlebenden, dass sich sowas wiederholt, auslöst, lässt die Entschiedung für die Protagonistin leicht erscheinen: Dann lieber sterben, frei sein, keine Angst mehr haben, die Last loswerden... Gehen wir noch vom Glauben eines Juden oder auch Christen aus (Tora), wird man endlich mit offenen Armen und bedingungsloser Liebe empfangen.


    Der Song drückt überdeutlich aus, dass Rechtslastigkeit, rechtes Gedankengut, nie zu innerem Frieden führen kann: schon gar nicht für die Opfer, aber auch nicht für die Täter. Es werden durch rechtes Gedankengut immer Menschen unterdrückt, ausgeschlossen, gehasst oder sogar verfolgt und getötet. Und selbst wenn alle "Feindbilder" ausgelöscht und vernichtet sind - jeder der tötet oder für ein Menschenleben verantwortlich ist, opfert ein Teil seiner Seele - steht man vor einer grossen Leere. Eine Ideologie, die nur auf Ausgrenzung und Hass basiert, findet nie Ruhe, auch nicht , wenn sie da "angekommen" ist, was sie als ihr Ziel sieht. Wohin soll das führen? Was ist daran erstrebenswert? Die erstrebte Herrenrasse - die selber x-Mal mutiert und insofern nicht mehr im Ansatz "rein" ist - die dann endgültig zu Psychos oder lebenden Toten mutiert, weil sie an ihren menschenverachtenden Taten erstickt, aufgewacht nach der Emotion des puren Hasses, und ideologisch kein Ziel mehr hat...


    Ich empfinde "Schwerelos" als höchst bewegend. Und eine Reflexion dessen was gerade aktuell passiert. Hier, heute, jetzt - nicht vor 80 Jahren.. Absolutes Meisterwerk!

    F!CKEN

    Einmal editiert, zuletzt von pillermaik ()

  • Ein wirklich bedrückender Song. Man braucht den gar nicht so sezieren um zu verstehen was gemeint ist. Trotzdem ist es wichtig darüber nachzudenken.


    Die von Dir angerissene Strophe mit dem folgen der Vögel, habe ich bisher als trauriges Ende interpretiert.


    "Sie breitet ihre Arme aus
    macht sich bereit zum Sprung
    wirft sich den Vögeln hinterher
    wirft sich in die Luft
    und ist die Schwere los"


    Das klingt für mich als wenn sie auf das Dach eines Hauses (oder was auch immer) geklettert ist und von dort runterspringt. Ein Selbstmord um all diese negativen Erinnerungen und die Schuldgefühle loszuwerden. Gerade auch das mit den Schuldgefühlen ist so schwer zu ertragen. Warum wirft sich jemand vor überlebt zu haben? Wie schlimm müssen all diese Erlebnisse gewesen sein.

    *****************************
    + + + SUCHLISTE + + +
    ... Helau (Promo CD) ... All For The Sake Of Love (Promo CD) ... Tout pour sauver l’Amour (Promo CD) ... Liebeslied (7‘ Promo Single) … Alles ohne Strom (Promo CD) … sonstige Promo CDs ab 2012

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!