Corona Virus

  • Eine Quarantäne muss zunächst NICHT gerichtlich angeordnet werden und es ist auch keine Bitte. Es handelt sich dabei um eine behördliche Anordnung des Gesundheitsamtes. Kommt man dem nicht nach, erst dann wird die Anordnung des Gesundheitsamtes gerichtlich vollstreckt.

    https://www.juris.de/jportal/p…hten%2Fzeigenachricht.jsp

    Und das Gericht wird erstmal abwägen müssen ob eine Quarantäne bei einer Erkältung überhaupt sinnvoll ist


    Aussedem kontrolliert keiner ob sich wer tatsächlich in Quarantäne befindet oder nicht...


    Eine "Anordnung" ohne Gerichtlichen beschluss ist erstmal heiße Luft

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Etwas weiter gesponnen: Nach der Logik ist Mord eigentlich auch okay, solange man danach noch nicht gerichtlich verurteilt ist.

    Das ist eine Straftat.


    Grippe haben nicht.

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Schon klar, es war ja auch eine Überspitzung.

    Du sagst aber, dass die offizielle Anordnung ohne den Einsatz von Staatsgewalt nur heiße Luft sei und dem ist eben nicht so.

    "§30 IfSG (2) Kommt der Betroffene den seine Absonderung betreffenden Anordnungen nicht nach oder ist nach seinem bisherigen Verhalten anzunehmen, dass er solchen Anordnungen nicht ausreichend Folge leisten wird, so ist er zwangsweise durch Unterbringung in einem abgeschlossenen Krankenhaus oder einem abgeschlossenen Teil eines Krankenhauses abzusondern. Ansteckungsverdächtige und Ausscheider können auch in einer anderen geeigneten abgeschlossenen Einrichtung abgesondert werden. Das Grundrecht der Freiheit der Person (Artikel 2 Abs. 2 Satz 2 Grundgesetz) kann insoweit eingeschränkt werden. Buch 7 des Gesetzes über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit gilt entsprechend."

    R.T.B.A.M.

  • Inzwischen ist die Absage größerer Veranstaltungen ja immer mehr Thema und betrifft nicht mehr nur Messen o.ä.

    Ich muss ganz ehrlich sagen, inzwischen wäre ich auch froh, es gäbe nicht nur die Empfehlung etwas abzusagen, sondern es würden größere Veranstaltungen (meinetwegen die über 1.000 Zuschauer, wie es derzeit ja diskutiert und in der Schweiz auch gehandhabt wird) wirklich abgesagt.
    Damit würde einem nämlich die Entscheidung abgenommen, ob man hin geht oder eher nicht. Auch unter dem Aspekt, dass der (eigene) AG nun die Empfehlung ausgibt, bis auf weiteres auf Großveranstaltungen zu verzichten bzw. einzuschränken. :rolleyes:
    Wir wollten im Mai mit einigen Kollegen zu einer (internationalen) Messe, zu der gibt es derzeit zwar kein Verbot des AG und sie findet Stand heute auch statt, allerdings steht mir knapp 2 Wochen später eine größere Familienveranstaltung bevor, die mir diesbezüglich - insb. zum Schutz der Anwesenden - eher Sorgen macht.
    Bis Mai sinds zwar noch ein paar Tage, aber kurz vor knapp stornieren (wenn sich an der Lage nichts ändert) ist auch doof.
    Wenns nur um mich ginge, wären mir Veranstaltungsbesuche egal.

    Edit sagt: ich habe meine Teilnahme an der Messe nun abgesagt. Einerseits schade, andererseits ist ne Zwangspause auch nicht verkehrt. Und 3 Urlaubstage habe ich dadurch auch gespart.

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

    Einmal editiert, zuletzt von Katastrophenkommando ()

  • Das klingt, so formuliert, schon wie ein Schrei nach Bevormundung.

    Nein, das natürlich nicht.
    Aber es macht die Sache einfacher, wenn etwas gar nicht erst stattfindet oder ob man abwägen muss, soll man oder soll man nicht.

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Ich muss ganz ehrlich sagen, inzwischen wäre ich auch froh, es gäbe nicht nur die Empfehlung etwas abzusagen, sondern es würden größere Veranstaltungen (meinetwegen die über 1.000 Zuschauer, wie es derzeit ja diskutiert und in der Schweiz auch gehandhabt wird) wirklich abgesagt.

    Ich sehe das mit dem Absagen von größeren (nationalen) Veranstaltungen eher zwiespältig. Solange man in Großstädten wie Berlin täglich mit 2 vollen U Bahnen und ner noch volleren S Bahn zur Arbeit fährt und dabei sicher auch genug Menschen um sich hat, liegt für mich das potentielle Risiko eher bei den Öffis. Und ich benutze sie trotzdem weiter. Anders sieht es bei internationalen Großveranstaltungen aus, die sollte man meiner Meinung nach tatsächlich verbindlich untersagen.

    Umwege erweitern die Ortskenntnis 8)

  • Das internationale Veranstaltungen abgesagt werden kann ich nachvollziehen. Kein Mensch weiß genau wer alles kommt und wer mit wem vorher Kontakt hatte.


    Im Bezug auf nationale Veranstaltungen, Konzerte, Sportereignisse bin ich echt skeptisch. Im Moment ist jeder vorsichtig, allerdings gibt es keine klare Regelung. Es gibt Empfehlungen, daran kann man sich halten muss man allerdings nicht.


    Ich hoffe das sich die Situation bis Ende des Monats normalisiert.

    Narren sind bunt und nicht braun!

  • Ich sehe das mit dem Absagen von größeren (nationalen) Veranstaltungen eher zwiespältig. Solange man in Großstädten wie Berlin täglich mit 2 vollen U Bahnen und ner noch volleren S Bahn zur Arbeit fährt und dabei sicher auch genug Menschen um sich hat, liegt für mich das potentielle Risiko eher bei den Öffis. Und ich benutze sie trotzdem weiter. Anders sieht es bei internationalen Großveranstaltungen aus, die sollte man meiner Meinung nach tatsächlich verbindlich untersagen.

    Unterschied zwischen Öffis und Großveranstaltungen: Auf Öffis ist man (unter anderem das Klinikpersonal) angewiesen, um zur Arbeit zu kommen. Auf Großveranstaltungen nicht. Daher ist es schon sinnvoll, hier zu differenzieren.

  • Unterschied zwischen Öffis und Großveranstaltungen: Auf Öffis ist man (unter anderem das Klinikpersonal) angewiesen, um zur Arbeit zu kommen. Auf Großveranstaltungen nicht. Daher ist es schon sinnvoll, hier zu differenzieren.

    Entsteht, aber dadurch nicht die Gefahr, dass sich der Virus schneller verbreitet? - Ich gebe filli_nchen recht. Es fahren tausende Leute mit Öffentlichen zur Arbeit, da sind auch immer Leute dabei die angeschlagen sind wodurch sich Viren schneller verbreiten können.


    Klar müssen die Leute zur Arbeit, die kein Auto haben, aber eine gute Lösung sieht anders aus.

    Narren sind bunt und nicht braun!

  • Das wird Monate so weiter gehen. Es wird wahrscheinlich auch schlimmer.

    Man wird die Infektionsrate selbst in Italien nicht auf Null bringen.

    Es geht doch nur darum, die Infektionsrate niedrig zu halten, damit sich nicht zu viele Leute auf einmal anstecken, so dass das Gesundheitssystem nicht überlastet wird.


    Die Menschen, die sich nun bei Geisterspielen nicht anstecken, werden sich irgendwann bei anderer Gelegenheit anstecken. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

  • Mir fällt nur leider keine bessere ein. Bemannte Drohnen sind leider noch nicht zugelassen und Helikoptertransporte sind vermutlich nicht finanzierbar.


    Schon interessant, wie der Coronavirus die öffentliche Debatte dominiert. Kein Mensch spricht mehr über Demos in Honkong oder Heuschreckenplagen in Afrika. Und bei den ganzen Kraftanstrengungen, die vermeindlich oder tatsächlich notwendig sind, um die Wirtschaft (wer ist das überhaupt) vor der drohenden Rezession zu schützen, erscheint es geradezu großzügig, 1.000 Kinder vor den unmenschlichen Bedingungen und dem drohenden Tod auf Lesbos zu retten. Somit kann man ganz nebenbei sämtliche humanen Werte, für die die EU eigentlich stehen sollte, zu Gunsten einer "Festung Europa" aufgeben und kaum einen störts.


    Thomas Gsella hat dies sehr treffend zusammengefasst:


    Die Corona Lehre

    Quarantänehäuser spriessen,

    Ärzte, Betten überall

    Forscher forschen, Gelder fliessen-

    Politik mit Überschall.

    Also hat sie klargestellt:

    Wenn sie will, dann kann die Welt.

    Also will sie nicht beenden

    Das Krepieren in den Kriegen,

    Das Verrecken vor den Stränden

    Und das Kinder schreiend liegen

    In den Zelten, zitternd, nass.

    Also will sie. Alles das.

    Einmal editiert, zuletzt von maddin ()

  • Das internationale Veranstaltungen abgesagt werden kann ich nachvollziehen. Kein Mensch weiß genau wer alles kommt und wer mit wem vorher Kontakt hatte.


    Im Bezug auf nationale Veranstaltungen, Konzerte, Sportereignisse bin ich echt skeptisch.

    Naja, auch bei nationalen Veranstaltungen sind ja heutzutage nicht mehr nur Personen aus der jweiligen Stadt anwesend, sondern da wird (fast) soviel (an)gereist, wie bei internationalen.
    Ob sich das Virus jetzt von jemandem aus China, Iran oder Italien verteilt oder vom Groundhopper aus NRW (Beispiel), ist am Ende egal.

    Bei lokalen Veranstaltungen wie in meiner "Comedy-/Kabarett-Stamm-Venue" kann man einen Teil der (kleinen) Zuschauermenge wenigstens namentlich ermitteln (wenns sein müsste), da viele Stammgäste darunter sind.
    Während im Stadion ja auch "Laufkundschaft" anzutreffen ist, die ihre Karte erst am Spieltag anonym am Kassenhäuschen kaufen.

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

    Einmal editiert, zuletzt von Katastrophenkommando ()

  • Die Menschen, die sich nun bei Geisterspielen nicht anstecken, werden sich irgendwann bei anderer Gelegenheit anstecken. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

    zum beispiel beim fußball gucken in der Kneipe

  • Wir müssen jetzt Veranstaltungen ab 100 Personen Indoor und 500 Personen Outdoor absagen, Universitäten und Fachhochschulen werden geschlossen.

    HÄH? Handelt da Österreich wieder als Hypochonder? Weitere Schritte sollen folgen... In Deutschland sind es ja nur Großveranstaltugen, oder?

    :(

    Auf da Alm gibt´s ka Sünd!

    "… Nimm nichts mit, wir brauchen nichts. Lass alles hier und schmeiß es weg. All die Souvenirs, unsere Biographien.

    Alles lästiges Übergewicht… "

  • Und Grippe? Achja... interessiert keinen


    Ich erwarte dann nächstes Jahr das bei den ersten 500 Grippeinfizierten auch alles abgesagt wird...

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!