IRON MAIDEN

  • Da wirst Du hier einige Alben genannt bekommen. :D Von mir die: "The number of the beast", die erste damals mit Bruce Dickinson als Sänger. Klassischer britischer Heavy Metal, tolle Songs, auf die zwölf, noch nicht so langatmig wie manch spätere Alben. Aber natürlich reine Geschmackssache. Oder eine von den Best of's. Oder frag' mal VdZ.

    Du wartest auf die Liebe

    Und ich auf das letzte Bier

    Der Platz am Tresen neben mir bleibt heute leider leer

    Eine gute letzte Reise, zum Abschied leise winken

    Elektronische Musik kann man sich so selten schöntrinken


    Thees Uhlmann - Avicci

  • Ich habe mich bislang wirklich noch nie mit Iron Maiden auseinander gesetzt. Welches Album würdet ihr einem Anfänger denn empfehlen?


    Die ersten 7 sind alles Klassiker, da machst du mit keinem was falsch. :D
    Die ersten beiden sind etwas rauher/punkiger, danach kommen die großen Alben mit Bruce.


    Von den neueren Alben finde ich nach wie vor die Brave New World am stärksten.
    Am besten du nimmst tatsächlich erstmal eine Best Of, z.B. die Best of the Beast. ;)

    Shut up, you talk too loud
    You don't fit in with the crowd

  • Ich habe mich bislang wirklich noch nie mit Iron Maiden auseinander gesetzt. Welches Album würdet ihr einem Anfänger denn empfehlen?


    Iron Maiden, 1980
    Killers, 1981


    Beide noch mit Paul Di Anno, der nicht diesen opernhaften Gesang hatte wie später Bruce Dickinson, den man von Samson abgeworben hatte. Dadurch klingen die Alben, auch wenn die Musik da schon typisch Maiden war, etwas rauer oder ungeschliffener. Man sagt oft punkig. Kann man so sehen, allerdings ist es klassischer New Wave of british Heavy Metal, wie er in den ersten 3, 4 Jahren der Welle gespielt wurde (1979 bis 1983). Da ist ein kleiner Punkeinfluss, jedoch kombiniert mit Judas Priest, Riot, Sabbath oder sogar Rainbow, was deutlich mehr Gewicht hat. Ich finde diese Alben super. Die besten von Iron Maiden.


    Seventh son of the seventh son, 1988


    Für mich ihr bestes Album mit Dickinson. Ein Konzept, sehr starke Melodien (The prophecy, Infinite dreams, The clairvoyant, The evil that men do) und mit dem Titeltrack ein 9-Minuten Meisterwerk, das wie eine Reise wirkt. Fantastisch. Wesentlich progressiver als die älteren Alben, was einem natürlich grfallen muss. Sensationelle Instrumentalparts, die allerdings schon auf dem fast so starken Vorgänger "Somewhere in time" von 1986 enthalten sind.

    Einmal editiert, zuletzt von pillermaik ()

  • Die Maiden England Live CD ist übrigens auch überragend stark und vereint die Highlights der ersten 7 Alben.
    Nach 7th son haben sie mich gelangweilt, aber Book of Souls ist eine Granate. Mein Fav. Album ist Somewhere in Time, aber wie Fat Mike schon schrieb, bis 7th Son sind alle Alben granatenstark.


    ...und auch die Live after Death, eines der besten Live Alben ever.

    A fallen wall becomes a bridge to connect us rather than divide. (Zeb Love)

  • Stuttgart war mal wie der 10 € teurer als die anderen Städte. Warum auch immer....Da ich keine Lust auf den Wellenbrecherstress habem habe ich Sitzplatz genommen. Unschöne Geschichte beim Kauf: Eventim wollte mir um 10 Uhr als Bestplatzbuchung 1. Kategorie einen einen Sitzplatz am anderen Ende vom Stadion für 103 € anbieten. Lächerlich! Plötzlich tauchte dann aber die Saalbuchung auf und ich konnte Sitzplätze direkt in Bühnennähe auswählen. Wenn man da nicht aufpasst, ist das bei dem Preis echt ärgerlich!

  • mal wieder ein überflüssiges voting, aber trotzdem rein geschaut und, ja, ist nicht so verkehrt, ein leservoting der top-maiden-alben:

    https://www.kerrang.com/the-ne…eatest-iron-maiden-album/

    A fallen wall becomes a bridge to connect us rather than divide. (Zeb Love)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!