• Un ehrlich zu sein, nicht wirklich viel.

    Wir werden immer laut durchs Leben ziehen, jeden Tag in jedem Jahr.
    Und wenn wir wirklich einmal anders sind
    ist uns das heute noch Scheißegal

  • njoa doch... deep purple, pink floyd etc... sind echt hammer bands..trotzdem nix über die hosen^^

    ----------------------------------------------------------


    Ich habe soviel über die Bösen Auswirkungen von Rauchen, Trinken und Sex gelesen, dass ich beschlossen habe mit dem Lesen aufzuhören!

  • Genial es gibt ein Deep Purple Fan hier!
    Und ich dachte die wären ausgestorben :s_iro:


    Nein Deep urple is einfach ne sau geile Band!
    Ich kenn sie noch vom Vater!


    Swo0oSh:
    Pink Floyd is ebenfalls eine geile Band, allerdings nur wenn man mal ein bissel Zeit für sich haben möchte, dafür is Pink Floyd einfach nur genial!!!


    Gruß Tilly

    "Ich gehör zu dir und du zu mir, warum nimmst du mich nicht mit???"

  • Hab sie jetzt 2 mal live gesehen in diesem Jahr, jedes Mal in Verbindung mit alice Cooper. Sie sind nicht schlecht, Songs wie Smoke on the Water sind einfach Klassiker und richtig genial. Aber ich muss auch ehrlich sagen, dass mir Alice Cooper jedes Mal besser gefallen hat.
    Mir sind die Purple Songs einfach zu bombastisch zum Teil, kann mit sowas nicht so viel anfangen.
    Aber sie hatten den definitiv faszinierensten Merchandise Artikel. Ich frag mich bis heute, warum sie einen Bananen-förmigen Vibrator verkaufen...

  • Deep Purple fand ich mal ´ne Zeitlang richtig gut und war vor Jahren auch mal auf nem Konzert. Das war eher langweilig, weil ich nur die alten Sachen kannte/kenne. Und Smoke on the water war das aller, aller, allerletzte Lied an diesem Abend, ganz zum Schluß!! Dabei ist das Lied so geil (zwar nicht vom Inhalt), ansonsten find ich Black Night, Strange kind of woman, und Child in time richtig geil! Von den neueren Sachen kenn ich kaum noch was. Was mich bei Live-Auftritten bei denen nur zieml. stört, sind diese ewig langen Gitarren-Soli, man kanns auch übertreiben.

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • ich mag sie nicht

    Unterwegs auf der Straße, die dich nach morgen führt.
    Im Rückspiegel siehst du all die Jahre hinter dir.
    Keine Zeit, groß zu bereuen; niemand gibt dir was zurück.
    Dreh dich nicht zu lange um - es ist dafür zu spät.


    Weil Du nur einmal Lebst...

  • Ich mag se auch ganz gern zwischendurch sind die immer wieder gut ich häts sie mir fast dieses Jahr anguckt mit alice cooper wobei 50€ und dan wärs noch stressig mit da schul gwessen dan hab ichs lieber sein lassen. Ich kenn aber auch nur die alten sachen A strange kind of a woman is auch einer meiner absoluten favourites smoke on the water mag ich eigentlich gar ned weils auf jeder billig beach party und auf jeder classic rock cd kommt aber auf der made in japan cd gefällts mir sehr gut

  • Zitat

    Original von Mrs. Ritchie
    Hab sie jetzt 2 mal live gesehen in diesem Jahr, jedes Mal in Verbindung mit alice Cooper. Sie sind nicht schlecht, Songs wie Smoke on the Water sind einfach Klassiker und richtig genial. Aber ich muss auch ehrlich sagen, dass mir Alice Cooper jedes Mal besser gefallen hat.
    Mir sind die Purple Songs einfach zu bombastisch zum Teil, kann mit sowas nicht so viel anfangen.
    Aber sie hatten den definitiv faszinierensten Merchandise Artikel. Ich frag mich bis heute, warum sie einen Bananen-förmigen Vibrator verkaufen...


    Hab sie leider noch nicht live gesehen, was mich echt ärgert, weil Deep Purpel und Alice Cooper - einfach nur Hammer! Allerdings gefallen mir die älteren Sachen von DP besser. Mit dem Bananen- förmigen Vibrator ist schon lustig- als Erklärung könnte ich mir vielleicht ne Anspielung auf ihr 2003Album "Bananas" vorstellen ;)

    ...Grün ist die Hoffnung

  • Die habe ich mir 2006 in Berlin live reingezogen, das mußte einfach mal sein, obwohl sie ihre besten Jahre sicherlich hinter sich haben. Dafür gab´s als kleine "Entschädigung" Alice Cooper als Support :D

    Lieber 3 Punkte in München als 3 Punkte in Flensburg!


    Bunte Hunde beißen nicht.

  • Ich kopiere einfach mal meinen Blogeintrag, dann muß ich nicht 2x was schreiben:


    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

    Einmal editiert, zuletzt von Katastrophenkommando ()

  • Da fiel mir grad ein Fehler in meinem Text auf, allerdings nur was das Ergebnis des Spiels betraf.


    Aber ich hab inzw. die Setlist im www gefunden:
    Highway Star
    Hard Lovin' Man
    May Be I'm A Leo
    Strange Kind of Woman
    Rapture Of The Deep
    Fireball
    Silver Tongue
    Steve Morse Solo (Contact Lost)
    When A Blind Man Cries
    The Well Dressed Guitar
    Almost Human
    Lazy
    No One Came
    Don Airey Solo
    Perfect Strangers
    Space Truckin'
    Smoke On The Water


    Hush
    Black Night


    Die Fotostrecke vom Trierischen Volksfreund gibts [URL=http://www.volksfreund.de/nachrichten/fotos/detail/cme171423,1819398.html]hier[/URL], deren Bericht hier: [URL=http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/kultur/Kultur-in-der-Region-Deep-Purple-spielen-in-Galaform-vor-5500-Zuschauern-in-der-Arena;art764,2602093]Deep Purple spielen in Galaform vor 5500 Zuschauern in der Arena[/URL]

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Sensationelle Band, zumindest in den 70ern - ihr 5. Album "In Rock", damals neu mit Ian Gillan am Mikro und Roger Glover am Bass - beide davor bei Episode Six - ist ein Meilenstein des Rock und wohl das ERSTE pure Heavy Rock (später Hard Rock/Heavy Metal) Album. Ein richtig fieser Brocken, hart, ungeschliffen, zornig, fies - und dennoch findet man gerade auf "in Rock" das wunderschöne Jahrhundertepos "Child in time".


    Mein persönlicher Album-Favorit (neben "in Rock") ist der 1971er Release "Fireball". Ein sträflich unterbewertetes Hammeralbem mit Ausnahmesongs wie "Fools", "The Mule", "Anyone's daughter" oder natürlich der Poweroffensive "Fireball". Weltklasse.


    Mir gefallen aber auch "Burn" und "Stormbringer" - Gillan und Glover wurden durch David Coverdale und Glenn Hughes ersetzt. Zwei charismatische Alben mit Songs wie dem Killer "Burn" oder der wunderschön sentimentalen Ballade "Soldier of fortune". Auch "Stormbringer" (der Song) und "Mistreated" reissen mit, ebenso "Sail away".


    Nach Blackmores Ausstieg 1975 (und der Gründung von RAINBOW mit Ronnie James Dio - man checke das Debüt aus oder "Raising" - weltklasse!!), kam Tommy Bolin in die Band und spätestens zu diesem Zeitpunkt (auch schon auf "Stormbringer") hatte das ganze nix mehr zu tun mit der Periode 1970 - 1973! Zwar halte ich "Come taste the Band" für kein schlechtes Album und "You keep on moving" gar für einen Hammersong, doch damals hatte man das alles schon x-fach gehört.


    Ich finde es allerdings eine SCHANDE, dass Deep Purple - mittlerweile ohne Ritchie Blackmore und Jon Lord - heute noch auftreten. Gillans Stimme ist eine Farce, ich tu' mir das nicht an. Zuletzt habe ich sie 1993 mit Blackmore und Lord am Start gesehen - schon damals war Gillans Stimme grenzwertig. "Child in time" ging schon anno 93 nicht mehr annährend!!


    Dann gibt es noch die Zeit VOR "In Rock" - 3 Alben mit Rod Evans am Mikro und Nick Simper am Bass, 1968/69. Noch kein hardrock wie später, doch schon gute Vorarbeit mit klasse Songs wie "Mandrake root", "April" oder "Shield".

  • Zitat

    Original von pillermaik
    Ich finde es allerdings eine SCHANDE, dass Deep Purple - mittlerweile ohne Ritchie Blackmore und Jon Lord - heute noch auftreten. Gillans Stimme ist eine Farce, ich tu' mir das nicht an. Zuletzt habe ich sie 1993 mit Blackmore und Lord am Start gesehen - schon damals war Gillans Stimme grenzwertig. "Child in time" ging schon anno 93 nicht mehr annährend!!


    Wobei da aber die Meinungen auseinander gehen. Hab während der letzten/aktuellen Tour mal das i-net durchflogen wg. Konzertberichten und da gabs auch viele positive Stimmen, was Stimme, Fitness und Laune von Gillan angeht.
    Kann dazu nix sagen, ich merk ja auch keinen Unterschied zw. mp3 und flac. ;)


    Aber ich freu mich schon tierisch auf das "Orchester-Konzert" in Mainz, wird nur mal Zeit, dass ich den Bogen kriege und mir endl. ne Karte kaufe.

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Kann mir denken, dass da Meinungen sich splitten... Ist ja auch immer Geschmacksache dabei :-)!
    Und ich bin da zugegeben halt etwas "idealistisch" (oder stur, wahlweise) und finde es einfach uncool, dass eine Band mit nur noch einem Gründungsmitglied (Ian Paice - Drums) noch unter dem Namen Deep Purple tourt.
    Steve Morse ist ein super Gitarrist - doch das was Ritchie Blackmore alles GESCHRIEBEN hat nachzuspielen, vielleicht hie und da mal variierend, finde ich unnötig. Und kein Mensch geht zu Deep Purple wegen Alben nach "The battle rages on" (das immerhin den wunderbaren Track "Anya" in sich birgt).


    Was diese Orchester-Sache angeht; davon bin ich ja schonmal gar kein Fan... Ich LIEBE "Concerto for Group & Orchestra" (1969), weil es eben ein Wagnis war, ein Experiment und etwas Neues, unerprobtes, ein von Lord geschriebenes Concerto in 3 Sätzen - nicht einfach dieses orchestrieren von Songs, das schon x-1000 Bands gemacht haben. Ich HASSE zB als Metallica-Fan das "S&M" Album, schrecklich!!!

  • Nachdem ich innerhalb einer Woche ein Symphoniekonzert und ein Oldiefestival - beides auf der BUGA - gesehen habe, nun quasi die Kombination aus beidem.


    Beginn war um 19h, mit der Vorgruppe "The Kordz", eine Heavy Metal Band aus dem Libanon. Die waren nicht schlecht, hatten aber das dumme Los gezogen, vor einem sitzenden Publikum spielen zu müssen, da Symphonieorchester = Kultur = Bestuhlung.
    Schade. Eine halbe Stunde durften sie ran.


    Dann wurde wie üblich deren Set abgebaut, das Set des Orchesters stand natürlich schon im hinteren Teil der Bühne, es hätte zu lange gedauert, das aufzubauen. Ging alles innerhalb einer halben Stunde über die Bühne und um 20h begann Deep Purple, wenn mich nicht alles täuscht, war Highway Star der Opener.
    Das Orchester ergänzte bzw. begleitete die Band nur, d.h. Ian Paice spielte seinen ganz normalen Schlagzeugpart, die anderen natürlich auch. Es blieb also rockig.
    Es gab Stellen, den (Mittel-)Teil bei Perfect Strangers z.B. da passte das Orchester natürlich hervoragend und gab dem ganzen einen besonderen Touch.
    Wie bereits erwähnt, wars leider ein Sitzkonzert, so dass man höchstens im späteren Verlauf des Konzerts zum Klatschen aufstand.
    Erstmals stand das ganze Publikum natürlich bei Smoke on the water, was aber bereits das letzte Lied des Hauptteils war, danach blieb man auch bei den 3 Zugaben stehen.
    Der Hauptteil dauerte 90min, die Zugabe etwa 30min.


    Fazit:
    es war toll, aber nicht weltklasse (wg. der Bestuhlung). Ich mag die alten Herren und vor allem das "ältere" Publikum. Hätte nur jedes Konzert die gleichen Zuschauer wie bei Status Quo und DP - es würde viel mehr Spaß machen...  8)
    Allerdings war das Publikum kein reines Altherren-Rock-Publikum, sondern es hatte den Anschein, als wäre ein Großteil da, weil sie eben diese Mainzer Sommerveranstaltungen (im Rahmen "Summer in the City" findet da einiges statt) besuchen wollen.
    Die Location war - na ja. Eine Freifläche am Hafen. Was zur Folge hatte, dass viel Leere um die Stuhlflächen herum war. Die Akustik war ob der Weite auch nicht die beste, die Ansagen von The Kordz echoten und schallerten so vor sich hin. Bei DP gings.
    Hätte ich beim Kartenverkauf gewusst, wie sich die Stehplätze auf- bzw. verteilen, hätte ich mir eine solche gekauft. Die hätte allemal gereicht, leider sah es auf dem "Saalplan" so aus, als gäbe es dafür eine Fläche hinter den Stühlen, aber die Leute standen seitlich an den Stuhlreihen an den aufgestellten Gittern entlang, bis an den äußeren Bühnenrand.
    Das Vorhaben, mir mal ein neues DP-Tour-Shirt zu kaufen - mein einziges stammt aus 1994 und hat schon viel Streicherei, Haarfärberei usw. hinter sich (leider) - scheiterte am Preis: bei 25€ fürn Tourshirt, wie das anscheinend heute üblich ist, geh ich nicht mehr mit.

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

    2 Mal editiert, zuletzt von Katastrophenkommando ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!