Opel Gang

  • @ karl arsch: ich fände der platte täten die anderen hosenklassiker aus der zeit nochmal extrem gut... armee der verlierer ist für mich der mit abstand beste song bis zum jahre 1988.


    meine tracklist sähe wohl so aus:


    1.) Tote Hose
    2.) Allein vor deinem Haus
    3.) Modestadt Düsseldorf
    4.) Reisefieber
    5.) Jürgen Englers Party
    6.) Opel Gang
    7.) Willi muss ins Heim
    8.) Wehende Fahnen
    9.) Wir sind bereit
    10.) Geld
    11.) Ülüsü
    12.) Es ist nichts gewesen
    13.) Armee der Verlierer
    14.) Es ist vorbei (allerdings die spätere, schnelle Version)
    15.) Bis zum bitteren Ende
    16.) Knecht Ruprechts letzte Fahrt
    17.) Hip Hop Bommi Bop


    in der zusammenstellung auf jeden fall in meinen top 3 hosen alben, vielleicht sogar auf der 1.

  • Welche Bands werden eigentlich im Zwischenteil bei "Wehende Fahnen" alles aufgezählt?
    Ich verstehe
    - Chelsea,
    - Sham 69,
    - Johnny Moped,
    - Slaughter And The Dogs,
    - Cortinas,
    - Sex Pistols,
    - The Boys,
    - The Damned,
    - Generation X.
    Es sind aber noch einige mehr.

    "Work is the curse of the drinking classes." (Oscar Wilde)

  • Habe mir geestern Abend die "Opel Gang" mal wieder angehört... Noch immer bin ich gespalten bei dem Album, und das schon seit 26 Jahren. Irgendwie ist mir das zu substanzlos was sowohl Musik als auch weitgehendst die Texte angeht.


    Ich finde die Texte von "Hofgarten", "Bis zum bitteren Ende", "Kontakthof", "Es ist nichts gewesen", "Allein vor deinem Haus", "Geld", "Schwarzer Mann" und "Opel Gang" zwar teilweise lustig und lebensbejahend, doch eigentlich völliger Stumpfsinn.


    "Wehende Fahnen" kann textlich eigentlich auch wenig, natürlich aus der Sicht die Flagge des Punks auch anno 1983 - oder auch 2015 - hochzuhalten aber wenigstens ideologisch.
    "Reisefieber" - kann man gelten lassen.
    "Modestadt Düsseldorf" - den Text finde ich gut, da sehr zynisch.
    "Sommernachtstraum" ist eigentlich textlich auch nix, ich mag den Song trotzdem, da er das beschreibt was wir selber mit 14/15/16 erlebt hatten.
    "Ülüsü": Köpft mich, steinigt mich - aber den Song finde ich mittlerweile eher misslungen und sehr naiv, unglücklich und unbeholfen formuliert. Das ist einfach Etwas.
    "Willi muss in's Heim": ganz ok.


    Musikalisch ist mir da einfach zu wenig los. Zu schlicht. Zu gleich (bis auf zB "Reisefieber" und "Wehende Fahnen"). Und dafür dann eben auch trotzdem zu wenig power. Klar; besser als viele Alben der Hosen und für ein Debüt auch gelungen - doch verglichen mit dem ganzen Back-Katalog ist das dann schon relativ bescheiden.
    Was die Single-Songs angeht: Ich hätte gerne eine 1983er-Aufnahme von "Wir sind bereit" und eine kraftvollere Studioaufnahme von "Armee der Verlierer" gehört... Die Single-Versionen der Songs sind zu sehr Kellerband. Grad von "Armee der Verlierer" ist die 1987er-Liveversion in ihrer gekürzten Form unerreicht.


    Nach wie vor: Mittelmässiges Album im Schaffen der Hosen aber ein sehr starker Auftackt, grad für 1983 eigentlich mutig. Denn entweder war da WEITGEHENDST Pop oder punkmässig die Hardcore-Schiene.

  • Ich mag die Platte nachwievor sehr gerne, weil sie so dreckig und unbedarft daherkommt. Zu schlicht finde ich das Album eigentlich auch nicht, für mich ist da alles sehr stimmig und ich lege die Platte gern immer mal wieder auf.


    Allerdings hast du schon Recht, dass da nicht unbedingt die lyrischen Meisterleistungen drauf sind. "Hofgarten" und "Allein vor deinem Haus" sind ziemlich pubertär geraten und "Geld" beispielsweise wirkt, als wäre der Text nach einem Sonntagskrimi geschrieben worden. Komischerweise stört mich diese textliche Schlichtheit und Naivität, die sich größtenteils durch das Album zieht, überhaupt nicht.
    Hätten sie danach keine Entwicklung genommen, würde ich das sicher anders sehen oder zumindest "eine zweite Opel-Gang" nicht mehr gut finden, aber so ist die LP ein schönes Zeitdokument.

    R.T.B.A.M.

  • Auch ich habe mir die Scheibe in den letzten Tagen mehrmals im Auto eingeschmissen, da ich beim lesen des Buches wieder Bock auf die alten Klamotten bekommen haben. Was soll ich sagen, die Platte macht mir genauso viel Spass wie Mitte der 80er, als ich das Teil erstmals in die Finger bekommen habe !!!
    Sicher ist das aus heutiger Sicht textlich alles schlicht und einfach gehalten, aber wir reden über das Debütalbum einer (damals noch) Punkband. Da wurde von den Hosen in späteren Jahren mit viel größerem Anspruch deutlich schlechtere Ware rausgehauen.

  • Natürlich war die Scheibe musikalisch und textlich eher Magerkost, aber was erwartet man schon von 5 Jungs die noch zur Schule gehen, das Studio nachts gemietet haben und noch nichtmal Demos augenommen hatten und die Instrumente nicht mal auf der selben Tonhöhe gestimmt hatten :D Aber mir geällt das Album trotzdem, da es einfach frisch klingt, man ihnen die Spielfreude total anmerkt und es purer Punk ist.


    Natürlich finde ich es gut, dass die Hosen anno 2015 nicht mehr wie 1983 klingen, aber wenn es musikalisch und textlich wieder etwas punkiger werden würde, würde es mich sehr freuen :)

    The easiest thing to do.


    Just say fuck you.

  • Habe mir geestern Abend die "Opel Gang" mal wieder angehört....


    bei der massage? :thumbsup:


    Es müsste immer Musik da sein.
    Bei allem was du machst. Und wenn's so richtig scheiße ist, dann ist wenigstens noch die Musik da.
    Und an der Stelle, wo es am allerschönsten ist, da müsste die Platte springen und du hörst immer nur diesen einen Moment.

  • Ne, da war Kreuzzug... Danach :D


    Also Campino war da immerhin schon 21.. also kein kleiner Schuljunge mehr.


    Wie gesagt: Für ein Debütalbum im Jahre 1983 finde ich die Scheibe sehr gut - für ein Hosen-Album im Gesamtkontex halt nur Mittelmass.
    Man sieht es meiner Meinung halt daran, dass die Texte, die gehaltvoll sein sollten eher unbeholfen wirken. Da war "Schandfleck" oder "Im Hafen.." schon ein anderes Level, nur ein Jahr später. Und Campi textete ja schon ab 1978.

  • Kein Hosen-Klassiker, kein Deutschpunkklassiker; Mittelmaß mit einigen Ausreisern nach oben; oft kitschig naive Texte ("Ülüsü", "Geld", "Schwarzer Mann"), manche Songs, die sonst ziemlich gut wären, werden verhunzt durch komische Parts (z.B. der Zwischenteil bei "Wehende Fahnen" mit dem albernen Gekreische). "Opel - Gang" ist aber in der Version auf dem Album der Oberhammer und knallt wie die Sau (hundertmal besser als die ältere Single-Version). Auch sehr gut gefallen mir "Sommernachtstraum" und "Modestadt Düsseldorf" (allerdings würde mir das ohne dem Intro gleich auch viel besser gefallen). Hätte die Scheibe mehr Kaliber wie diese, von der Härte her, wäre sie um Längen besser.

    "Work is the curse of the drinking classes." (Oscar Wilde)

  • Das Album war ja mehr ein geschustertes Ding, aus dem Live-Programm! die Scheibe kam im Sommer 1983 Raus, jedoch sind die meisten Lieder 1982 geschrieben worden (z.B. "Geld", "Schwarzer Mann", "Ülüsü", "Hofgarten"...)


    Hauptverantwortlich für die Musik war Kuddel, gerade mal mit 18 Jahren (Als die Stücke geschrieben worden). Auf der Platte, hat er so gut wie alles, allein eingespielt. Campino hat auch noch, ein oder zwei Stücke am Schlagzeug gespielt. Wer weiß ob Trini überhaupt irgendwas getrommelt hat?! und ich finde Musikalisch sind da einige gute Stücke bei. Vllt etwas Gleichklingend wie Mike schon sagte, aber das finde ich noch Okay bei einer Band, die sich erstmal finden muss. Textlich sehe ich das genauso, wie die Meisten hier.


    Was ich aber nicht verstehe ist, dass sie einige Stücke, nicht mit dieser Härte und Schnelligkeit eingespielt haben. Die Mitschnitte von 1982 haben soviel Power und etwas mehr Druck z.B "Kontakthof " klingt Live, viel Härter und Wütender, das hätten sie ins Album m.M. nach einbringen müssen! so wie "Wir sind bereit", "Armee der Verlierer", und "Niemandsland"


    Meine Top 3:


    Sommernachtstraum
    Modestadt Düsseldorf
    Willi muss ins Heim (Text und Musik passen hier Perfekt zusammen)

  • opel gang ist eines meiner lieblingsalben und hatte eindeutig die besseren melodien als unter falscher flagge, das vor allem durch seine härtere gangart besticht. könnte sogar mein lieblingsalbum sein, wenn denn die songs armee der verlierer, wir sind bereit und jürgen englers party mit drauf gelandet wären. dazu bzbe in einer schnelleren und härteren version...


    modestadt und reisefieber bewiesen auf jeder tour aufs neue, dass sie eigentlich zu den besten liversongs der hosen gehören.


    die kritik an den texten kann ich nicht nachvollziehen. ich finde die haben durchaus einen eigenen charme. peinlich sind sie ganz gewiss nicht. den angesprochene song "schandfleck" fand ich dann schon eher platt, vor allem in dieser musikalischen umsetzung.

  • Also von peinlich hat keiner gesprochen - lediglich von eher platt. Und das sind sie.. mal ehrlich; auf keinem Album sonst der Hosen hat es dermassen viele Spasslieder inhaltlich wie auf "Opel-Gang".. Man spürt halt die Jugend noch sehr auf dieser Platte. Das muss ja auch nicht schlecht sein... Nur eben; ich persönlich finde die Texte der "UfF" - inklusive "Schandfleck" - wesentlich hochstehender als zB der gescheiterte Versuch der Gesellschaftskritik bei "Ülüsü".


    Was die Melodien angeht - auch da bin ich nicht deiner Meinung. Für mich hat "UfF" mitunter die geilsten Melodien der Hosen am Start - "Warten auf dich", "Der Mord an VM", "Im Hafen ist Endstation" (was für ein klasse Refrain), "Sekt oder Selters", "Letzte Wache" (die erste Hosenballade), "Der Schandfleck", das Megaintro "Spiel mir das Lied vom Tod" - eieiei, nur Übermelodien. Und dazu noch knüppelhart und laut. Nein, da kann "Opel Gang" schlicht und einfach abstinken gegen... Mir sind die Melodien auf "Opel Gang" - mal "Reisefieber", das überragende "Wehende Fahnen" und "Willi" ausgeklammert - zu unfertig oder zu sehr düdelidüü. Wie gesagt; ich finde die Platte nicht schelcht - aber im Vergleich zu "UfF" kackt sie in JEDEM Moment ab.

  • Ist ja eine Frage des Geschmacks. Mir gefallen beide Alben und man kann sie ja nicht wirklich vergleichen, weil sie sich von 1982 bis 1984 weiter entwickelt haben. Genau wie von 1984 bis 1986 zu Damenwahl. Was daTextlich und Musikalisch an Entwicklung steckt, ist nicht schwer zu erkennen. Aber mein nummer 1 Album wird immer die Flagge sein. Sie wird nie zu Topen sein!

    Einmal editiert, zuletzt von real ()

  • mal zum opel gang album. im gegensatz zu einigen anderen finde ich den recht unprofessionellen und oft scheppernden sound klasse. von daher liegen opel gang und unter falscher flagge nah zusammen. bei uff sind aber die kompositionen schon ausgereifter. ich höre die opelgang sehr selten, wie mir aber heute aufgefallen ist, gäbe es da schon ein paar songs die ich mir öfter auf die ohren geben sollte.


    01. Allein vor deinem Haus oder Dein Vater der Boxer: witzig
    02. Modestadt Düsseldorf: für das alter damals meiner meinung nach ein sehr reifer text - nach wie vor aktuell dass es leute gibt die meinen andere hätten sich nicht zu beklagen ohne genauer hinzusehen, dieses euch gehts doch gut-vorurteil. musikalisch sehr geradeaus.
    03. Reisefieber: toll arrangiert, gefällt mir auf dem album ausnehmend gut.
    04. Kontakthof: einer der songs mit für mich immer schon unverständlicher aussage. der sound mit dem scheppernden bass aber gefällt mir.
    05. Opel-Gang: damals hasste ich opels aber ich liebte diesen song. mir gefällt aber die version auf der bzbe live besser...
    06. Willi muß ins Heim: der song ging mir früher mehr unter die haut als heute. immer noch gut. ich frag mich ja was willi wohl heute macht, wir wissen ja wie es weiter ging aber irgendwie hat man ihn wohl aus den augen verloren, oder hab ich da was übersehen?
    07. Wehende Fahnen: drückt für mich sehr das lebensgefühl von uns jugendliche damals aus als wir die hosen für uns entdeckten. endloses oh-oh-oh- gegröhle...
    08. Schwarzer Mann: nicht mein ding...
    09. Geld: auch darin liebe ich diesen scheppernden sound, aber auch nicht so mein ding.
    10. Ülüsü: für mich ein un-lied. warum? ich war damals in eine türkische mitschülerin verliebt (unglücklich), und mir ging dieser text null ein. ich empfand das als fremdenfeindlich, konnte mir das nie erklären und hab das in die schublade jugendlicher unfug geschoben. wo auch einige andere songs dieser scheibe landeten.
    11. Es ist nichts gewesen: schwach
    12. Sommernachtstraum: straigt, textlich, naja, party halt.
    13. Hofgarten: konnte ich mich nie wirklich mit anfreunden. auch wenns für mich für immer integraler part der hosen bleibt.
    14. Bis zum bitteren Ende: 1000 mal gesungen, klar ein klassiker, aber für mich überbewertet.


    super: 2, 3
    gut: 5, 6, 7
    ok: 1, 9, 12
    naja: 8, 11, 13, 14
    hilfe: 4, 10


    abstimmen: modestadt, reisefieber, wehende fahnen

    A fallen wall becomes a bridge to connect us rather than divide. (Zeb Love)

    Einmal editiert, zuletzt von VerschwendeDeineZeit ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!