6.12.14 Kandawgyi Park (Myanmar)

  • @pillermaik: Lass doch den paar Leuten ihren Spaß die da hinterher reisen. Du und ich und viele Andere wir machens nich .. fertig! Interessiert doch jetzt hier niemand wirklich warum du das nicht machst .. oder ist das der Neid, weil du eigentlich schon gern möchtest? ;)


    Erleben würde ich das auch gerne mal .. als nette Nebengeschichte in einem Urlaub. Aber jetzt so schnell is mir das zu knapp.

  • Ah, die Neidkeule.. :-D! Leider nein: Ich hätte locker genug Kohle für sowas - ich glaube anhand meiner Argumentation sollte ersichtlich sein, warum ich das nicht WILL! Da muss ich mich wie so oft fragen: Kannst du nicht lesen oder warum kommst du mit Neid?? Neid auf was? (das hätte ich gerne beantwortet, kann auch PN sein)


    Natürlich soll jeder hinreisen der will - schreib ich ja auch. Und Spass haben. Und nachher pleite sein.. No problem.. Ich habe halt etwas "Angst" grad um jüngere Fans, die das ganze noch nicht so durchblicken und echt denken, dadurch was Besonderes zu sein für die Band. Sind sie nicht. Kein bisschen. Es kostet nur einen Haufen Geld, was grad für junge Menschen ein hoher Aufwand ist... Die Band "erwartet" das schon fast, geht davon aus, nimmt es als "Selbstverständlich", sonst würde sie es nicht andauernd thematisieren. Wenn gute Freunde der band nachreisen oder MITreisen, ist das natürlich was anderes...


    Zum Abschluss, lieber Janjoe: So wie hier jeder seinen Senf reinschreibt, werde ich das auch weiterhin tun, zu 99,8% auf's Thema bezogen mit eigener Meinung, auch wenn die nicht grad populär ist und sicher keinen Applaus findet hier bei Vielen!

  • Bis auf den letzten Absatz stimme ich pillermaik gänzlich zu. Himmel hilf, was is´n da los und das am frühen Morgen... !  8)


    Ich hab das noch nie verstanden, warum man Bands oder Fußallmannschaften hinter her reist. Auswärts ist schön, zu Hause aber auch. Zumindest in meinem Verständnis steigen Allesfahrer damit nicht im Wert, ganz im Gegenteil, ich finde es lächerlich und erbärmlich möglichst überall dabei sein zu wollen.
    Aber wie gesagt, jedem das seine.

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Ich sehe es ähnlich wie Mike.Irgendwie ist mir dieses Nachreisen bis zum Mond inzwischen etwas suspekt.Klar, soll jeder so machen wie er meint.Aber wenn die Hosen in so einem Land spielen, dann finde ich, sind doch die ersten Adressaten die Interessierten/Musikfans vor Ort, die so ein Konzert ganz anders erleben und einordnen werden, eben weil es was Besonderes ist.Und deshalb sage selbst ich, dass es dabei dann auch scheißegal ist, welche Setlist sie dort spielen.Darum geht es doch überhaupt nicht.Es ist ein Zeichen, meinetwegen irgendwie auch ein Politisches, zu sagen, "Wir spielen da!" Wenn dann dort Leute aus Hünxe und Bielefeld auftauchen und "Düsseldorf" gröhlen, ist es ok, aber für mich irgendwie befremdlich.Wenn man so Bock auf andere Kulturen oder Länder hat, muss man doch nicht auf die alten Hosen warten, um dorthin zu reisen, sondern kann es, wie einer meiner Vorschreiber, auch unabhängig davon tun.
    Und ob die Band wirklich so weit reist, um dann deutsche Fans zu treffen und da noch Bock drauf hat, bezweifle ich auch irgendwie...

  • und das wars auch schon.


    Es geht um ein kulturelles Ereignis und eine Feier, darum allein geht es und nicht um das Xte Konzert einer mittelmäßigen deutschen Band. Die Hosen vertreten Deutschland and the old people :P und nicht sich selbst.


    Alle, die mitreisen, haben das wohl falsch verstanden. Meine Meinung!




    :D :s_thanks:

    "Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!"

  • Ich wollte damit nur sagen dass es doch jedem seine Sache ist!
    Man braucht doch keinen ewig langen Eintrag, um zu erklären warum man selbst nicht mitfährt!
    Wenn jeder User jetzt hier seine persönlichen Gründe schreibt warum er das nicht macht .. dann ist der Thread in einer Stunde um 50 Seiten reicher!


    @pillermaik
    Das war schon alles ... meine Neidkeule war eher ironisch gemeint, weil es mir völlig egal ist ob du mitfährst oder nicht!
    Aber so wie du drauf anspringst ist es vielleicht wirklich so? ;)

  • Letztendlich können wir ja in keinen Menschen reinschauen und wissen daher nicht, was die Motivation ist, ein solches Konzert besuchen zu wollen. Ich war vor einigen Jahren oft auch quer in Europa unterwegs, um mir Fußball- und Basketballspiele anzusehen - allerdings habe ich dabei immer noch die Stadt angeschaut, was für mich aber nicht etwa ein Randprodukt des Ganzen war, sondern mindestens gleichwertig zu behandeln. Ich finde es eine megageile Geschichte, eine schöne Stadt zu besuchen und das ganze mit einem Besuch bei einem Spiel oder Konzert, das mich interessiert, zu "würzen". Würde ich auch nach wie vor immer wieder tun (Achtung: Sofern natürlich Preis/Leistung stimmt, aber da hat ja jeder unterschiedliche Vorstellungen von).

    Einmal editiert, zuletzt von Svetislav ()

  • Ich will jetzt nicht überheblich klingen, doch mich lässt das kalt.. Dieses "ich muss überall dabei sein" und "ich muss der band zeigen, dass ich für sie da bin"-Gehabe, was eigentlich in einer Selbstdarstellung gipfelt, liess ich irgendwann um 1996 hinter mir. Mitunter auch ein Grund, warum ich nie nach Argentinien gereist bin.


    .... usw


    ich glaube, du unterstellst da vielen leuten motive die sie gar nicht haben. die machen das nicht "für die band", sondern für sich selbst um begleitend mit ihrer lieblingsband andere länder kennenzulernen und einmalige abende mit gleichgesinnten verrückten zu genießen. die hosen spielen da eine große, aber doch nicht die hauptrolle. und wie lernt man gute leute aus anderen ländern besser kennen, als bei konzerten von bands die beide, reisender und einheimischer, gerne mögen? deshalb freuen sich die hosen auch so, wenn viele aus deutschland mitreisen. weil da begegnungen stattfinden, die irgendwelche zwei menschen die sich dort anfreunden, so nicht gehabt hätten.


    ich würde den hosen nicht derart hinterher reisen, aber kann leute verstehen, die halt eine andere prioritätenfolge haben als ich. und wie gesagt, den meisten wird der kontakt zur band schnurzpiepe sein (aber natürlich wird es da auch die von dir angesprochenen, peinlichen stalker fans geben... so what?). wenn man irgendwann an vergangene zeiten zurückdenkt hört sich ein "weißt du noch beim hosenkonzert in myanmar?" schon ziemlich geil an. und ich glaube, selbst wenn man dort zwei worte mit campino gewechselt hat, kommt man auf diese tatsache als letztes zu sprechen, weil wahrscheinlich einfach so viel eindrucksvolleres und besseres passiert ist...


    in kurz: jeder sollte das machen worauf er bock hat und dieses urteilen über die lebensgestaltung anderer leute ist mit verlaub schon ein wenig spießig. das soll aber natürlich niemanden die eigene meinung verbieten. ;) viel spaß, allen die da hin fahren!


    und glaubt ja nicht, dass ihr jetzt bessere fans seid :evil::s_iro:

  • Ich denke Pillermaik hat in sofern Recht, dass dort eine "Greifbarkeit" und "Freundschaft" zur Band ein wenig vorgegaukelt wird, die so überhaupt nicht mehr existiert bzw. neu entstehen kann, von denjenigne die da schon zu Kindertagen der Band dabei waren mal abgesehen. Wer sich dessen bewusst ist, Bock darauf hat Myanmar zu bereisen und das mit einem Hosenkonzert verbinden möchte, soll das gerne tun. Eigentlich steht Myanmar auch schon länger auf der Liste potentieller Reiseziele bei mir, aber für den Trip jetzt ist mir das ein wenig zu kurzfristig, obwohl selbst die Flüge recht bezahlbar sind. Nur des Konzertes wegen dahin fliegen, ohne das mit einer kulturellen Auseinandersetzung mit dem Land und einem etwas längeren Aufenthalt zu verbinden, fände ich hingegen auch ziemlich bescheuert.

    Megawatt aus Marienfelde:
    Die Nächste Etappe
    Download & Stream auf Amazon, Google Play, iTunes, Spotify, Deezer

  • Ich denke Pillermaik hat in sofern Recht, dass dort eine "Greifbarkeit" und "Freundschaft" zur Band ein wenig vorgegaukelt wird, die so überhaupt nicht mehr existiert bzw. neu entstehen kann, von denjenigne die da schon zu Kindertagen der Band dabei waren mal abgesehen. Wer sich dessen bewusst ist, Bock darauf hat Myanmar zu bereisen und das mit einem Hosenkonzert verbinden möchte, soll das gerne tun. Eigentlich steht Myanmar auch schon länger auf der Liste potentieller Reiseziele bei mir, aber für den Trip jetzt ist mir das ein wenig zu kurzfristig, obwohl selbst die Flüge recht bezahlbar sind. Nur des Konzertes wegen dahin fliegen, ohne das mit einer kulturellen Auseinandersetzung mit dem Land und einem etwas längeren Aufenthalt zu verbinden, fände ich hingegen auch ziemlich bescheuert.


    Danke! So in etwa war das gemeint.


    Ergänzend noch, dass es zum "Sport" geworden ist hinterher zu reisen! Zur Mode, es gehört zum guten Ton. Und das finde ich lächerlich, nur weil die band das in Interviews goutiert und den Fans insofern - wie Conse es richtig sagt - eine Fannähe vorgaukelt, die LÄNGST nicht mehr durchführbar ist.
    Ich denke viele Fans, die das Nachreisen nicht schon 1992 taten, die jetzt erst darauf gekommen sind, weil die Hosen das geil finden, lassen sich dadurch "verführen" und ihnen schwebt eine Freundschaft mit Handynummertausch mit Campi vor.. Wofür man auch immer die gebrauchen kann... Und das ist einfach eine Illusion (alles etwas überspitzt gesagt).


    Klar werden solche Trips für viele Fans auch zu Highlights in ihrem Leben, man gewinnt neue Freunde, knüpft Kontakte, man lernt andere Kulturen kennen, so wie das wsv sagt - aber ehrlich? So war das in den 90ern - heute gehört ein Grossteil der "Fans" eben eher in die Stalkerabteilung. Und um eine unvergessliche Zeit zu haben, muss ich nicht nach Myanmar reisen um die Hosen zu sehen. Da würde Zürich für euch Deutsche auch schon reichen: Ich werde dort sein, vielleicht sehe ich den Einen oder Anderen, der mit mir eine Freundschaft schliessen will---Janjoe? Katastrophenkommando? :D

  • ..aber weisst, das machst du ja nur wegen neuem Land, neuen Menschen die du kennenlernst, der Reise und nicht zuletzt, um mit mir ein Bier zu trinken.. Ahaja, und wegen der anderen Kultur in der Schweiz.. Und der schönen Stadt.. Nicht wegen den Hosen, ist doch klar... :D

  • Da würde Zürich für euch Deutsche auch schon reichen: Ich werde dort sein, vielleicht sehe ich den Einen oder Anderen, der mit mir eine Freundschaft schliessen will---Janjoe? Katastrophenkommando? :D

    jawoll! SHAKE HANDS!! :D :love:


    Es müsste immer Musik da sein.
    Bei allem was du machst. Und wenn's so richtig scheiße ist, dann ist wenigstens noch die Musik da.
    Und an der Stelle, wo es am allerschönsten ist, da müsste die Platte springen und du hörst immer nur diesen einen Moment.

  • Vergesst das Visum nicht, soll anscheinend bis 6 Wochen dauern (habe ich irgendwo gelesen, vielleicht sogar hier irgendwo).



    Allen, die die Reise auf sich nehmen, wünsche ich ein unvergessliches Erlebnis in Myanmar.

  • Allen, die die Reise auf sich nehmen, wünsche ich ein unvergessliches Erlebnis in Myanmar.
    Viel Spaß ...
    ... ich grüße all die Verrückten, die wir in Wien (Flux wir kommen wieder), Buenos Aires, Krakau, Breslau, Düsseldorf, Hannover, Hamburg, Dresden, Leipzig, Stuttgart, und sonst wo kennengelernt und unvergessliche Abende gefeiert haben ... leider kommen die Hosen nicht in unser 100-Seelen-Dorf und ich muss IMMER der Band hinterherreisen ...

    1990 - Emmendingen, S / 1993 - S / 1994 - S, GP / 1996 - S, GP / 1998 - EF / 2001 - Klettwitz / 2002 - L, Riesa / 2004 - EF, L / 2005 - Wien, DD / 2008 - C, L, H / 2009 - 2x B. Aires, HH, Gräfenheinichen, DD, D / 2010 - Krakau, Breslau / 2012 - 2x Wien, FF, L, EF / 2013 - Gräfenheinichen, DD / 2015 - DD, 2x L / 2017 - MD, LB, B, 2x L / 2018 - B.Aires / 2020 - ??


  • ich glaube, du unterstellst da vielen leuten motive die sie gar nicht haben. die machen das nicht "für die band", sondern für sich selbst um begleitend mit ihrer lieblingsband andere länder kennenzulernen und einmalige abende mit gleichgesinnten verrückten zu genießen. die hosen spielen da eine große, aber doch nicht die hauptrolle. und wie lernt man gute leute aus anderen ländern besser kennen, als bei konzerten von bands die beide, reisender und einheimischer, gerne mögen? deshalb freuen sich die hosen auch so, wenn viele aus deutschland mitreisen. weil da begegnungen stattfinden, die irgendwelche zwei menschen die sich dort anfreunden, so nicht gehabt hätten.


    Das kann ich für mich nur bestätigen. In Spanien und Polen haben sich Freundschaften gebildet, die bis heute andauern und Land und Leute hat man auch kennen gelernt, wen man wollte.


    Wenn ich genug Kohle übrig hätte würde ich vielleicht auch dort hin fahren, weil ich noch ein paar Urlaubstage übrig habe und sonst nie auf die Idee gekommen wäre, nach Burma zu reisen. Das ist do ein schöner Anlass andere Länder zu bereisen.


    @pillermaik, dein Bild von den Hosenfans gefällt mir nicht.
    Wer ist denn so blöd und erwartet dass die Hosen mit einem Freuindschaft schließen, nur weil man ein paar tausend Kilometer geflogen ist und Campino zwei Bodyguards weniger braucht, als sonst?
    Vielleicht mag es zwei Leute geben, die so ein Motiv haben, aber so wie ich viele mitreisende Hosenfans kennen gelernt habe, geht es den meisten um das Konzert und um die anderen Fans und die Party drum herum. Gibt ja genug Leute, die das halbe Konzert quatschend am Bierstand verpassen, aber es soll doch jeder Spaß haben, wie er will.


    Ich möchte mich nicht zm Richter darüber machen, mit welchen Motiven es ok ist zum Konzert nach Rangon zu fliegen und mit welchen vielleicht nicht.


    Es überlegt sich doch jeder dreimal, ob er 1000 € für ein einziges Konzert ausgibt. Da hat jeder unterschidliche Ansprücher, Erwartungen und auch befürchtungen. Nach Indien zu fahren, wäre für mich z.B. nicht in Frage gekommen, da ich mit der gelebten Kultur dort nicht klar komme. Also unterlasse ich Reisen dort hin, egal ob da die Hosen spielen oder nicht.


    Ich denke hier im Forum muss man nicht mehr großartig davor warnen, dass man evtl weniger Spaß hat, wenn man so eine Reise mit zu großen, unrealistischen Erwartungen unternimmt.


    Ich habe beim Traumzeitfetival Musikaer aus Myanmar kennen gelernt. Ok, nicht gerade meine Musik, wenn die was mit deutschen Jazzmusikern machen, aber interessant war es, auch wenn die kaum englisch konnten. Die Demokratie in Myanmar befindet sich im Aufbau und es wird noch etwas dauern, biss sich Myanmar zu einem modernen demokratischen Rechtsstaat entwickelt. Es ist sicher spannend ein land im Umbruch zu besuchen und sich nicht nur 14 Stunden für das Konzert dort aufzuhalten.


    Ich wünsche mir, dass ein paar Leute aus dem Forum mitfahren, damit sie uns informieren können, wie so ein Konzert in Rangon abläuft. Ich bin gespannt.

  • Ich sehe es genauso. Die wenigsten glauben doch nicht wirklich, wenn sie der Band in ein fremdes Land nachreisen, das sie mit ihnen auf dicke Freunde machen können. Die Jungs geben höchstens den letzten Anreiz etwas zu tun, was man vielleicht schon immer machen wollte. Es ist ein Kick, ein Abenteuer neue Länder, Menschen, Sitten und Bräuche kennenzulernen. Man hat vielleicht schon immer geträumt, dahin zu gehen, das Land kennenzulernen, aber nie jemanden gefunden, der mitzieht oder den Mut gehabt, es alleine durchzuziehen. Aber da weiß man, man ist nicht alleine, da gibts einige andere Verrückte, Gleichgesinnte und nebenher hat man ne tolle Party. Man bekommt einen ersten Eindruck von dem Land und kann sich ja überlegen, es zu einem späteren Zeitpunkt für längere Zeit zu besuchen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!