Rock am Ring 2016

  • Wobei mit Evakuierung "nur" das verlassen des Bühnengeländes in Richtung Zeltgelände gemeint ist und nicht eine Verlagerung nach außerhalb des gesamten Veranstaltungsgeländes.


    Wenn man die Wetter vergleicht, wegen denen im Februar (hier) die Karnevalszüge abgesagt wurden und dem, welches momentan seit Tagen herrscht, war das im Februar ein laues Lüftchen.
    Und wenn man dann in Fb die "Mimimi" Kommentare liest, wird man mit dem Kopfschütteln nicht mehr fertig. Als wenn es nur um die dreckigen Schuhe und 3 Regentropfen ginge... Die Naturgewalten kann kein noch so guter "Festival-Experte" einschätzen, geschweige denn bändigen.


    Gesendet von meinem LG-H815 mit Tapatalk

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • . Bis jetzt offiziell 42 Verletzte, die es nicht hätte geben müssen, wenn man früher informiert hätte...
    Also ganz so süß und harmlos war es nicht


    42 verletzte? Bei einem 100.000 Leute festival? das ist nix...


    Und wenig überraschend, dass Wetter auf Open Airfestivals ist nicht Berechenbar, im Übrigen wenn man jetzt 2 Stunden vorher Gesagt hätte, "Da kommt ein Gewitter" was wäre passiert? Nichts, glaubst du die Leute gehen dann ruhig und gesittet nach Hause? Die wären genau so da geblieben. Wenn Veranstalter/Polizei/Feuerwehr sagen "Das geht" geht das.


    Zudem Abbrechen und so, erinnere dich mal an das 1000. KOnzert der Hosen, die wollten nicht mehr, mussten aber eben damit es keine Massenpanik gibt. Was meinst du was passiert wäre wenn von der Bühne gekommen wäre "OMG UNWETTER ABBRECHEN! WIR WERDEN ALLE STERBEN!!!" dann hätte man keine 42 Verletzte, sondern 42 Tote. Schonmal den Veranstaltungsplan eines größeren Festivals gesehen? Der ist mehrere hundert Seiten dick und auch solches Wetter ist da mit geplant...

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Da kann ich Gabumon nur zustimmen.
    Jeder der zu einem Festival fährt, sollte sich der potenziellen Gefahren bewusst sein und sich generell für jeder Wetterlage rüsten.


    Mal davon abgesehen, dass es ja wirklich abzusehen war, wie das Wetter wird. Mal n bisschen Wetterbericht lesen und letzte Woche aus dem Fenster gucken hätte gereicht.


    Und die Leute die fordern, dass das Festival hätte verlegt werden sollen, bedenken wohl nicht, dass dies so gut wie unmöglich ist, wenn man Bands und Gelände halten will.



    Sent from my iPhone using Tapatalk

    Es ist nicht deine Schuld, dass die Welt ist, wie sie ist.
    Es wär nur deine Schuld, wenn sie so bleibt.

  • Geb dir da völlig recht, sensemann2, aber:
    Was ich da lese, ist die Orga wohl unterirdisch. Nicht nur die FestivalBESUCHER müssen sich für schlechtes Wetter rüsten, sondern auch der FestivalVERANSTALTER. Und da ist wohl, was ich zumindest so lese, nichts bis fast nichts passiert. Wenn so heftiger Regen gemeldet ist, muss ich eben Hackschnitzel oder Rindenmulch in ausreichender Menge vor Ort haben, um das Geläde in einen etwas besseren Zustand zu bringen.


    Kenne die Situation von Southside 2011. Alles abgesoffen. Okay, kann passieren. Southside 2012 exakt die selbe Situation. Das für mich der Punkt zu sagen, kein Southside mehr. Ich kann als Veranstalter nicht ständig die Preise erhöhen, aber nichts für mein Geld tun. Und das Southside hätte hier dazu lernen müssen.


    Ebenso Rock am Ring. Immer größer, immer teurer...aber "Service" gibts keinen. Bei Rock am Ring scheint das Platzproblem wohl auch wieder heftig zu sein. Naja, ich weiß warum ich solch Mega-Festival mittlerweile meide bzw. immer nur für 1-2 Tage für umme zu Rock im Park fahre. Mir ist dieser MLK-Veranstalter so derbe unsymphatisch. Unerträglich, dass die Hosen ihn so abfeiern.

    04.06.04 Rock im Park/ 11.12.04 FFM/ 27.05.05 Würzburg/ 13.08.05 Open Flair/ 10.09.05 Düsseldorf/ 06.06.08 Rock im Park/ 26.12.08 FFM/ 12.05.09 Bamberg/ 09.08.09 Taubertal/ 23.08.09 Highfield/ 19.12.09 Düsseldorf/ 02.06.12 Rock im Park/ 18.11.12 FFM/ 20.07.13 Schweinfurt/ 12.10.13 Düsseldorf/ 06.06.15 Rock im Park / 02.06.17 Rock im Park/ 09.07.17 Ludwigsburg/ 01.12.17 FFM/ 20.05.18 Braunschweig

  • wir hatten gestern im park glück, kein tropfen regen und geile stimmung bis nachts. ozzy konnte ich nicht lange mit ansehen, der typ hat (heute) ein charisma wie ein parscheinautomat, und dann vom teufel singen und nach jedem song "god bless you all", nö, da war biffy clyro wesentlich amüsanter!


    die wetterwarnungen ständig machen nerven echt, es ist einfach nicht einschätzbar wo was runter geht, bei uns zogen auch einige hohe wokentürme durch. irgendwo hab ichs gelesen, für alles gerüstet sein muss man schon selbst auch. und ich finde die orga im park ganz ok, nur dass wir einmal, also ozzy auf der mainstage aus hatte und die leute raus strömten von der nebenbühne nicht überall hin laufen konnten. das konzept macht aber auf mich laien einen guten eindruck.


    mein higlight gestern ganz ohne zweifel jedenfalls: KORN!

    A fallen wall becomes a bridge to connect us rather than divide. (Zeb Love)

  • Mir ist dieser MLK-Veranstalter so derbe unsymphatisch. Unerträglich, dass die Hosen ihn so abfeiern.


    Der zahlt gut, oder denkst du die Hosen Spielen da umsonst?


    Man kann aus Umweltschutzgründen nicht einfach Tonnenweise Rindenmulch auf die Äcker kippen, oder gar Stroh etc, zumal das bei 200.000 Füßen sowieso nicht lange hält. Das Problem hat jedes Festival, man kann gegen Schlamm schlichtweg gar nichts zun.

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Wobei es aber nicht nur um einfachen Regen geht, sondern auch und insb. um die Blitzeinschläge während des Gewitters. Die machen die Lage gefährlich, nicht (nur) der Matsch.
    Ich hab das vor Jaaahren mal in nem kleinem Bierzelt auf ner Kirmes erlebt, wie Leute durch einfaches (heftiges) zuziehen der Seitenteile in Panik geraten, weil sie dachten, dass das in dem Moment tobende Unwetter das Zelt nieder macht. Und dort war es einfach sich zu orientieren, da brauchte es keine Ordner, die einem helfen mussten. Bei RaR scheint von der Seite ja wenig bis gar keine Hilfe zu kommen. Das ist halt der große Nachteil von Freiwilligen, die für ein We ein gelbes Hemdchen bekommen und ggfs kurz angeleitet werden. Ich war mal Tageshelfer bei ner dt. Etappe des Giro d'Italia, da bekam ich auch morgens mein Leibchen, mir wurde ein Platz zugeteilt und kurz was zu der Aufgabe gesagt, die an dieser Stelle auszuführen ist und das wars. Bei unvorhersehbaren Fragen oder Problemen hätte ich da nix ausrichten können.


    Gesendet mit Tapatalk

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Für die Betroffenen und Verletzten ist es natürlich scheiße, aber damit muss man rechnen wenn man auf ein Festival geht. Das kann einem genausogut auch beim normalen Zelten passieren. Und ich denke, MLK wird alle nötigen Sicherheitsvorkehrungen getroffen haben, sonst wäre nie eine Genehmigung erteilt worden. Verschieben oder gar abbrechen, wie es einige Leute bei Facebook fordern, ist, wie hier schon mehrfach geschrieben wurde, unmöglich. Man kann als Besucher in solchen Situationen nur gucken, das man sich richtig verhält und das Beste daraus macht. Ich selbst habe dreimal schwere Gewitter/Unwetter auf Festivals erlebt: 2004 beim Taubertal als sogar Äste von den Bäumen abgebrochen sind und die Besucher verletzt haben, 2006 beim Hurricane als das Festivals am Sonntag abgebrochen wurde (was auch niemand geglaubt hat, so dass viele abgesoffen sind) und 2008 bei Rock im Park als 20m neben meinem Zelt die Blitze in den Dutzendteich geknallt sind. Da hast du einfach keine Chance, weder als Veranstalter noch als Besucher. Aber als Besucher kann sich zumindest vorher erkundigen und die richtige Ausrüstung mitnehmen. Wer nur in Chucks kommt ist halt selber Schuld. Das Problem ist natürlich, dass das jetzt auch medial aufgebauscht wird, weil Rock am Ring eben im Fokus der deutschen Festivallandschaft steht. Passiert das Gleiche beim Taubertal oder Rocco del Schlacko, wäre der Aufschrei geringer.

  • Mittlerweile sind es über 70 Verletzte, schon krass. Bin mal gespannt wie das Festival weiter läuft. Jetzt bin ich nicht mehr so traurig, dass ich dieses Jahr nicht dort bin. Letztes Jahr hatte mir das Gewitter zu Beginn schon gereicht, dieses Jahr ist es ja noch viel derber.

  • Zitat

    Mittlerweile sind es über 70 Verletzte, schon krass.


    70 bei 90-100.000 Besuchern? Ts, Fliegenschiss.
    Ironie aus.
    Sowas sagt sich natürlich immer gut, wenn man nicht betroffen ist. Gehört man selbst oder der Kumpel/Freund/Bruder/Sohn (bzw. auch die weiblichen Pendants) zu diesen wenigen Betroffenen, sieht man das wsl schnell anders.


    Hatte die Tage grad mit jemand gesprochen, der sich drüber aufregte, dass es bei den Unwettern Tote gab, weil diese Leute noch schnell ihr Auto oder sonstwas ausm Keller oder der TG nehmen wollten. Klar, wenn man nicht betroffen ist, sagt sich sowas recht schnell/einfach, zumal es sich "nur" um Material und nicht um Lebewesen bzw. Personen handelt. Allerdings kann ich die Leute schon verstehen, ich möchte auch nicht zusehen, wie mein (u.U. teures) Eigentum absäuft. Und ob man in solchen Extremsituationen noch logisch denkt, steht ohnehin auf nem anderen Blatt.




    Gesendet mit Tapatalk

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Natürlich ist das kacke wenn man selbst betroffen ist. Aber auf so Massenveranstaltungen RECHNET man mit Verletzten


    Normalerweise interessiert das niemanden, nur jetzt macht man da so ein Fass auf weil Zufällig das Wetter schlecht war. Ich hab auf Festivals mit gutem Wetter schon gebrochene Kniescheiben und schlimmeres gesehen einfach vom "Tanzen"...

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Die Donots schreiben auf FB, dass das Unwetter quasi innerhalb 30sek aus dem nichts kam.


    Von der RaR-Fb-Seite:


    "Liebe Rock am Ring Fans,


    die bei dem Gewitter über dem Festivalgelände in Mendig am Freitagabend verletzten Besucher befinden sich mehrheitlich auf dem Weg der Besserung, wie uns aus dem Umfeld der Rettungskräfte berichtet wurde. Der Veranstalter hofft, dass die meisten von Ihnen schon bald wieder die Krankenhäuser verlassen können. Gemeinsam mit allen Rock am Ring-Fans wünschen Promoter Marek Lieberberg und sein Team allen Betroffenen eine schnelle und vollständige Genesung. Gleichzeitig übermitteln sie ihnen und ihren Angehörigen ihre besten Grüße.


    Das Festival wird am Samstag wie geplant fortgesetzt! Einen Abbruch, wie teilweise falsch berichtet wurde, stand überhaupt nicht im Raum. Sollten im Verlauf des Festivals weitere Gewitter auftreten, werden die Auftritte der Künstler gegebenenfalls für den Gefahrenzeitraum suspendiert. Das war auch am Freitagabend so.


    Die Festivalleitung wies ausdrücklich daraufhin, dass sie die Fans permanent und umfassend über die konkrete Wetterlage informiert habe. Sobald entsprechende Hinweise des Meteorologen vor Ort vorlagen, wurden die Warnungen über Facebook, Twitter und Homepage verbreitet. Die Resonanz ist bei Facebook dokumentiert.


    Schon weit vorher, zum Teil vor der Anreise, waren die Fans über Verhaltensregeln bei Gewitter in Kenntnis gesetzt worden. Als sich die Gefahr konkretisierte, wurden nicht nur schriftliche Warnungen veröffentlicht, sondern Mehrfachansagen über die Lautsprecheranlagen vorgenommen. Die Fans wurden von der Bühne aus permanent über die Situation informiert bis Entwarnung gegeben werden konnte.


    Euer Marek Lieberberg"



    Die Absicherung, dass die Resonanz auf FB dokumentiert ist, finde ich ja "super".
    Lieber Marek Lieberberg, man solls nicht glauben, aber es soll auch im Jahre 2016 noch Leute geben, die kein Smartphone haben oder aufgrund von zu geringem Volumen oder Akku nicht 24h online sind/sein können (an den Windrädern hierzulande fehlt leider die öffentliche Steckdose) oder die ihr Smartphone zu solchen Events nicht mitnehmen (Stichwort: Taschendiebe) oder auf Festivals anderes zu tun haben (wie wärs mit Bands gucken) oder kein Netz haben oder schlicht und ergreifend kein Fb/Twitter nutzen.
    Wenn man aufgrund einer dieser Punkte wortwörtlich im Regen steht, nutzt dieser Person die beste online Dokumentation nix.


    Puh, wat bin ich froh, mich heute Abend bei BAP höchstens (und hoffentlich nur) über die Bestuhlung ärgern zu müssen.


    "


    Gesendet mit Tapatalk

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Naja, auf Facebook/Twitter und Co zu verweisen ist durchaus verständlich, denn es ist die Aufgabe des Veranstalters, die Möglichkeit der Information sicher zu stellen. Dazu gibt es ja auch vor Ort die Möglichkeit "offline" nach den neuesten Informationen zu fragen. Von demher hat der Veranstalter schon was getan. Man kann jetzt sicherlich darüber diskutieren, ob der zwischen den Bands mögliche Warnungen rausgeben könnte, aber gerade mit dem Blick auf die Panik lautet das oberste Gebot dann eben, dass die offiziellen Aussagen vor Ort erst dann kommen, wenn es unbedingt sein muss. Und wer sich dann beim Blitzschlag und nach Aufforderung sich von Metall fernzuhalten unter einer metallischen Rampe vor dem Regen versteckt... ich könnte jetzt hart sein und auf "natürliche Auslese" verweisen.



    Um das Ganze aber etwas ruhiger zu betrachten, muss ich sagen, dass ein Kumpel vor Ort eines der verletzten Mädels zum Rettungsdienst brachte und nach ihrem Krankenhausaufenthalt dann erfuhr, was passiert ist. Die hatte nen leichten Schock, weil der Knall vom Blitzeinschlag so laut ist und war überfordert, weil sie die Situation so noch nicht erlebt hat. Die wurde nur aus Sicherheit ins Krankenhaus gefahren, weil niemand der Rettungskräfte vor Ort entscheiden wollte. Die hatte 0,0% an Verletzungen, die einen Krankenhausaufenthalt überhaupt rechtfertigen. Im Normalfall gibt es da nen Glas Wasser, 10 Minuten ruhiges Gespräch beim Puls/Blutdruck messen und danach nen freundlichen Klaps auf den Rücken mit "Setz dich halt bisschen in Schatten und erhol dich bei guter Musik!". Bei Regen und Gewitter ist das jetzt eine der 70 Personen, die ins Krankenhaus gekommen ist. Und dann wird bei Facebook diskutiert, dass es sich dort um eine tödliche Hölle handelt.



    Ich verstehe durchaus jeden, der sich Sorgen macht. Bin dieses Jahr auch net da und hab dann erstmal Kumpels informiert, aber was ich nicht abkann ist diese Panik. Wenn ich meine 19jährige Tochter trotz Gewitterwarnung zum Festival fahren lasse, dann kann ich nicht hinterher dem Veranstalter mit ner Klage drohen, den Abbruch fordern und gleichzeitig alles und jeden beleidigen. Der Veranstalter ist nicht für die Dummheit der Besucher verantwortlich und das Sicherheitskonzept vom Ring gehört - trotz aller Mängel - mit zu den Besten überhaupt. Jetzt da "noch mehr" zu fordern trifft dann auch nicht mehr den Punkt. Und die Kommentare der Leute will ich erst mal hören, wenn der Ring abgebrochen wird und die merken, dass sie dann ihr Geld trotzdem nicht zurückbekommen.


    Für mich am Ende zu viel Panikmache und Unwissenheit gebündelt. Das hatten wir auch schon durchaus öfter, auch am alten Ring, wenn die jungen Mädels bei Gewitter durch den Wald zu ihren Zelten laufen. Und da ist am Ende auch nicht mehr der Veranstalter, sondern auch die Erziehung Schuld...


    Unterwegs auf der Strasse, die dich nach morgen führt,
    im Rückspiegel siehst du all die Jahre hinter dir.


    Keine Chance groß zu bereuen, niemand gibt dir was zurück,
    pack deine Sachen und mach dich auf den Weg...


    WEIL DU NUR EINMAL LEBST UND WEIL ES UNS NICHT EWIG GIBT!

  • Ich sags ja...Lieberberg ist ein A......

    04.06.04 Rock im Park/ 11.12.04 FFM/ 27.05.05 Würzburg/ 13.08.05 Open Flair/ 10.09.05 Düsseldorf/ 06.06.08 Rock im Park/ 26.12.08 FFM/ 12.05.09 Bamberg/ 09.08.09 Taubertal/ 23.08.09 Highfield/ 19.12.09 Düsseldorf/ 02.06.12 Rock im Park/ 18.11.12 FFM/ 20.07.13 Schweinfurt/ 12.10.13 Düsseldorf/ 06.06.15 Rock im Park / 02.06.17 Rock im Park/ 09.07.17 Ludwigsburg/ 01.12.17 FFM/ 20.05.18 Braunschweig

  • Ich kam eben, gegen 18h, aufm Weg nach Trier an Mendig vorbei. Grad als ne Gewitterfront am toben war. Bin dann kurz hinter Mendig für ein paar Minuten an ne Raststätte, weil meine Scheibenwischer den Regen und Hagel nicht mehr gepackt haben, hat auch gut gerummst und geblitzt.
    Als ich wieder weiter fuhr, war auf der anderen Seite grad ein Blaulicht-Konvoi vorbei, das sah schon beängstigend aus.
    Blieb aber nicht der einzige, auf den folgenden Km kamen mir noch 3-4 mit Rettungskräften aller Art (DRK, Malteser, Katastrophenschutz RLP, Feuerwehr) entgegen. Wei, wei wei...
    Lt. Minister Lewentz soll das Festival mit der Nacht auf Sonntag beendet werden, weil das Unwetter morgen noch ne Schippe drauf legen soll.


    Gesendet von meinem LG-H815 mit Tapatalk

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...


  • Gebe dir im Grunde Recht, ABER wer lässt denn seine 19-jährige Tochter irgendwohin fahren? Mit 19 ist man erwachsen und mündig. Tut mir leid, wer sich mit 19 so etwas von seinen Eltern verbieten lässt/erlauben lassen muss, hat auf einem Festival auch einfach nichts verloren. :down:

    Wir sind übrig.

  • Allen Verletzten gute Besserung; und vom Blitz getroffen zu werden ist sicherlich nicht lustig und bestimmt auch kein hinnehmbarer Kollateralschaden eines Festivals. :kotz:


    Meiner Meinung nach hätte das Festival viel früher komplett abgebrochen werden müssen, allen teuren Bands und verstimmten Besuchern zum Trotz. Die Gesundheit der Besucher sollte vor Profitdenken gehen. Geld kann man ersetzen, ein Festival nachholen, aber Gesundheit und Leben sind nicht ersetzen. :S


    Einen schönen Sonntag ohne Unwetter
    Köln

    "Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!"

  • ozzy konnte ich nicht lange mit ansehen, der typ hat (heute) ein charisma wie ein parscheinautomat, und dann vom teufel singen und nach jedem song "god bless you all", nö,


    da muss ich dir leider sagen, dass du zu den VIELEN gehörst die black sabbath nicht verstanden haben.. vom teufel singen: ja. den teufel verehren: nein!! nie. er wird thematisiert aber nicht verherrlicht.
    bestes gegenargument ist der song "after forever" von 1971 (Master of reality-album) - text geschrieben von geezer butler, bekennender katholik (übrigens auch tom araya, sänger von slayer).
    black sabbath haben sich davon distanziert satanisten zu sein. man muss nur mal genau zuhören und nicht einfach nur das nachplappern was alle sagen ;)!


    hier der text zu "after forever":


    have you ever thought about your soul - can it be saved?
    Or perhaps you think that when you're dead you just stay in your grave
    Is God just a thought within your head or is he a part of you?
    Is Christ just a name that you read in a book when you were in school?


    When you think about death do you lose your breath or do you keep your cool?
    Would you like to see the Pope on the end of a rope - do you think he's a fool?
    Well I have seen the truth, yes I've seen the light and I've changed my ways
    And I'll be prepared when you're lonely and scared at the end of our days


    Could it be you're afraid of what your friends might say
    If they knew you believe in God above?
    They should realize before they criticize
    that God is the only way to love


    Is your mind so small that you have to fall
    In with the pack wherever they run
    Will you still sneer when death is near
    And say they may as well worship the sun?


    I think it was true it was people like you that crucified Christ
    I think it is sad the opinion you had was the only one voiced
    Will you be so sure when your day is near, say you don't believe?
    You had the chance but you turned it down, now you can't retrieve


    Perhaps you'll think before you say that God is dead and gone
    Open your eyes, just realize that he's the one
    The only one who can save you now from all this sin and hate
    Or will you still jeer at all you hear? Yes! I think it's too late.

  • In den Verträgen mit den Bands gibts bestimmt eine Klausel, falls Naturkatastrophen aufkommen.
    Da kann weder der Veranstalter, die Fans noch die Bands was für. Sicherheit geht vor!

    "Alkohol ist ´ne komische Sache:
    Wenn man traurig ist trinkt man, um zu vergessen.
    Wenn man glücklich ist, um zu feiern.
    Und wenn nichts passiert trinkt man, DAMIT etwas passiert!"


    Zitat: Charles Bukowski

  • da muss ich dir leider sagen, dass du zu den VIELEN gehörst die black sabbath nicht verstanden haben..


    hey maik,


    da hast du durchaus recht, ich hab mich damit gar nicht auseinandergesetzt, black sabbath war nie auf meiner liste der bands die mich interessiert haben. keine frage, sie haben sounds und songs zu einer zeit entwickelt, das war wohl bahnbrechend. aber für mich besteht das problem schon darin dass ich ozzys stimme nicht leiden kann und seine reality tv geschichten die ich natürlich mitbekommen habe haben mir ihn völlig vergällt. vielleicht wäre die dio phase mal interessant anzuhören. aber das ist mir gerade auch kein akutes bedürfnis.
    gleich gehts weiter und heute ist für mich der wichtigste tag.


    übrigens war das gewitter gestern vor volbeat (bzb. gerade am ende von tenacious d, als hätten sie das wetter in park und am ring herbeigesungen :D ) war aus meiner sicht kein problem. ich hab die app vom deutschen wetterdienst, da kam die warnung gerade rechtzeitig dass wir uns zeitig genug überlegen konnten wo wir uns hin verziehen. in die arena hinein hätten wir dann später nicht mehr können, denn diese idee hatten naheliegender weise viele.


    mein higlight gestern: architects, die hatte nicht ich sondern mein sohnemann auf dem zettel. volbeat hatten wir für die architects unterbrochen, aber auch die kamen als liveact gut.

    A fallen wall becomes a bridge to connect us rather than divide. (Zeb Love)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!