Jahresrückblick Top-Flop-Newcomer

  • Top Konzerte:


    Wie könnte es anders sein:


    Thees Uhlmann mit Band - FranzK Reutlingen, lange nicht mehr einen Musiker mit solcher Spiellaune auf der Bühne gesehen, nach den ersten 2 Songs ist er förmlich explodiert, man konnte fühlen wie sich der Mensch auf der Bühne gefreut hat wieder mit Band ebendort zu stehen. Es war eines dieser Konzerte, die nie enden sollten. Einfach nur: Woow.


    New Model Army - LKA Stuttgart, Die Band bläst mich einfach weg, nur zu viert, tolle Songs, feiernde Menschen, solche Tage entschädigen für den vielen Scheiss der auf unserer Erde so abläuft. Danke, NMA.


    Martin Kohlstedt - Reuchlinhaus Pforzheim, ich hätte mit allem gerechnet, aber nicht dass mich ein Konzert nur mit Tasteninstrumenten so begeistert. Da steht ein Flügel auf der Bühne, Martin Kohlstedt fängt an zu spielen, wunderschön, melancholisch, melodiös, um sich im nächsten Moment umzudrehen und die elektronischen Tasteninstrumente (keine Ahnung was das alles war) zu traktieren, pfeifend, knisternd, lärmend. Oft unterlegt mit elektronischen Rhythmen, eigentlich überhaupt nicht meins, aber so geil. Vielen Dank an Martin Kohlstedt und das Organisatorenteam von #Horch.
    Ich hab das auch letztes Jahr schon mal geschrieben, #Horch ist eine Konzertreihe, hier in Pforzheim, bei der man nur über den Newsletter informiert wird, wer beim nächsten Mal auftritt (meistens Singer/ Songwriter), dann sollte man sich schnellstens einen Platz auf der Gästeliste sichern, 2 Tage vor dem Konzert wird den Besuchern die Location bekannt gegeben. Und dann heisst es: horchen. Bezahlt wird per Spende. Auf diese Art schon viele tolle Konzerte und neue musikalische Welten (dieses Mal) erlebt. Wundervoll.

    Du wartest auf die Liebe

    Und ich auf das letzte Bier

    Der Platz am Tresen neben mir bleibt heute leider leer

    Eine gute letzte Reise, zum Abschied leise winken

    Elektronische Musik kann man sich so selten schöntrinken


    Thees Uhlmann - Avicci

  • Top Konzert:


    Vroudenspil + Schandmaul in Wiesbaden: Beide Bands sind Live eine Wucht. Vroudenspil ist, trotz einiger Veränderungen in der Band live toll. Die bringen mit 8 Leuten richtig Power und die Lieder gehen nicht nur ins Ohr sondern auch in die Beine.


    Schandmaul sind live auch immer wieder gut. Thomas, der Sänger, ist der geborene Märchenonkel. Seine Ansagen sind immer lustig bzw. er erzählt Geschichten genauso wie deren Lieder. Kleiner Schwachpunkt waren die drei Artus Songs. Die haben mich auf dem Album schon nicht überzeugt und live leider auch nicht.


    Flop Konzert:


    Metallica in Mannheim: Sehr darauf gefreut und etwas enttäuscht gewesen. Die bringen nicht mehr die Power von früher. Auch die Setlist lies zu wünschen übrig. Es wurde alles gespielt was wichtig ist, allerdings auch ein paar langsamere Stück. Auch die Stimmung fand ich nicht besonders gut. Außerdem völlig überteuerte Preise. Das war wahrscheinlich mein letztes Metallica Konzert.

    Narren sind bunt und nicht braun!

  • In diesem Jahr war es einfach:


    Bestes Album:
    New Model Army - From Here


    Und das Pascow Album mag ich auch immer noch sehr gerne.


    Beste Live-Show:
    New Model Army - Hamburg, Markthalle


    Platz 2 geht an Muff Potter in Bonn.


    Neuentdeckung:
    100 Kilo Herz

    "And we are bored of the fireworks, we want to see the fire" - NMA

  • Bestes Album:
    Awakening von Sacred Reich: mal wieder ein Comeback Album das mich sehr in seinen Bann gezogen hat. Das Album ist insgesamt wenig innovativ und wenig abwechslungsreich, aber es macht verdammt viel Spass.


    Bestes Konzert:
    zweigeteilt, denn ein besonderes Highlight war das Metallica Konzert im Olympiastadion Berlin - 2 1/2 Stunden starker Regen, wir waren relativ frei im Innenraum gestanden, auch wenn ich nun weiß dass Papa Het da schon wieder in schlimmem Fahrwasser war, die vier haben das Konzert saugut durchgezogen. auch wegen meiner Begleitung war es das Highlight des Jahres.


    Zweite Mega-Erfahrung war Wacken: ich war erstmals dort und ich war begeistert von dieser Menge an entspannten, positiven, kreativen Menschen. Definitiv nicht mein Letztes Mal.


    Neuentdeckung:
    Tessaract - kreativ, vielfältig, in jedem Song neu positiv überraschend.


    Flop:
    Tja, habe ich dieses Jahr definitiv - die Pixies haben mich mit ihrem neuen Album echt schwer enttäuscht, die Songs sind zwar alle zwischen OK und gut, aber als Album fehlt ein Teil der Pixies DNA - die sonst so starken und genialen Kontraste zwischen Laut und Leise, Schnell und Langsam, Dissonanz und Harmonie. Echt schade.


    Honorable mentions: Thees Uhlmann (echt witziges Album!), Slayer Live (zwei einfach geile und bewegende Gigs gesehen)

    A fallen wall becomes a bridge to connect us rather than divide. (Zeb Love)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!