Pro & Contra: Setlisten der Tour "Laune der Natour 2018"

  • Bullshit! Die Zugaberufe gingen in Richtung Alex und nicht allgemein. Und was nicht auf der Setlist steht ist auch nicht geplant. Genau da stand nur TNT drauf.
    Genau wie Bommerlunder nicht geplant war. Die haben Jägermeister ersetzt.


    Nur weil etwas nicht auf der Setlist steht heißt es nicht das es "nicht geplant" oder "Nicht geprobt" ist...


    Die Setlist ist feste in zugabenblöcke unterteilt. Das da mal ein Song variert ist keine Zugabe. Zugabe ist per definition das die Miusiker spontan(!) auf die Bühne zurückkommen und spontan was spielen was so nicht geplant ist.

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • ich denke, die hosen haben bei den zugaben alternativen, die relativ gleichwertig und vergleichbar sind. und nach ihrem geschmack nach knapp 2std konzert auf das publikum ausgerichtet werden. kann man ja vor dem konzert, wenn die setlist entsteht, nicht wissen oder antizipieren.
    so kann auf der setlist jägermeister stehen, man spielt dann aber bommerlunder. das ist dann nicht unbedingt spontan oder aussergewöhnlich, sondern eine gleichwertige alternative. je nach publikum, spassfaktor etc dann ausgewechselt.
    und solche songs wird es einige geben.

  • Für Fans bedeutet dass, dass DTH nicht mehr so sehr in ihre Nähe kommen und mehr Aufwände und Kosten haben, um sie zu sehen. Da ist es dann noch ärgerlicher, wenn man ein drittes Mal nach Bremen fährt und eine identische Setlist hat.


    Es zwingt diese Fans niemand, quer durch die Republik zu fahren, auch bucht man mit dem Kauf einer Eintrittskarte nicht automatisch seine Traumsetlist.
    Das jammern die Vielfahrer beim Fußball ja auch immer, wenn sie 500km zu nem Auswärtsspiel fahren und die eigene Mannschaft dort kampflos untergeht. Auch diese zwingt niemand, Geld und Zeit für die Fahrten zu investieren. Und selbst bei nem Heimspiel bucht man mit dem Kauf der Eintrittskarte keinen Kantersieg.

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...


  • Es zwingt diese Fans niemand, quer durch die Republik zu fahren, auch bucht man mit dem Kauf einer Eintrittskarte nicht automatisch seine Traumsetlist.
    Das jammern die Vielfahrer beim Fußball ja auch immer, wenn sie 500km zu nem Auswärtsspiel fahren und die eigene Mannschaft dort kampflos untergeht. Auch diese zwingt niemand, Geld und Zeit für die Fahrten zu investieren. Und selbst bei nem Heimspiel bucht man mit dem Kauf der Eintrittskarte keinen Kantersieg.


    Du hast dem Kern der Kritik nicht verstanden. Es geht nicht um Vielfahrer, sondern um Leute die aufgrund der selben StädteAuswahl gezwungen werden 150/200 oder mehr Kilometer zu fahren und das obwohl sie vielleicht im Winter und im Frühjahr/ Sommer nur je ein Konzert sehen wollen. Da ist eine identische Setlist ärgerlich. Und das nur, weil man lieber riesige Konzerte spielt als in die mittelgroßen Städte wie Nürnberg, Passau, Kassel, Kiel, Oldenburg etc zu gehen, die man sonst bisher immer bedient hat.

    Einmal editiert, zuletzt von Dommö ()

  • @KK


    Na, ich werde doch wohl erwarten dürfen, wenn ich denn schon mal da bin, dass da meine Traumsetlist gespielt wird. Bin ich fest von ausgegangen... :rolleyes:


    Und Bremen war dahingehend besonders, als dass dort der Schlachthof steht, wo die zum ersten Mal ihre Münder öffentlich aufgemacht haben. Da reise ich auch gerne etwas weiter für. Wahre Liebe halt... :thumbsup::love:


    Und damit die alten Herrschaften sich probemässig, seelisch, geistig und körperlich schon mal drauf einstellen können, hier meine Bestellung für mein Düsseldorfer Auswärtsspiel:


    Mehr davon
    XTC
    Reisefieber
    Was zählt
    Urknall
    Mädchen aus Rottweil (Heavy Metal Version)
    Vogelfrei
    Gegenwind der Zeit
    Totes Meer
    Mensch
    Gewissen
    Kauf mich
    Bye, bye Alex
    Kölner (!)
    Energie.


    :s_thanks:

    "Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!"


  • Es zwingt diese Fans niemand, quer durch die Republik zu fahren, auch bucht man mit dem Kauf einer Eintrittskarte nicht automatisch seine Traumsetlist.
    Das jammern die Vielfahrer beim Fußball ja auch immer, wenn sie 500km zu nem Auswärtsspiel fahren und die eigene Mannschaft dort kampflos untergeht. Auch diese zwingt niemand, Geld und Zeit für die Fahrten zu investieren. Und selbst bei nem Heimspiel bucht man mit dem Kauf der Eintrittskarte keinen Kantersieg.


    Klingt nach einem Stammtisch-Argument von Leuten, die eigentlich keinen Bock auf Stammtische oder sonst irgendwas haben.Wenn das tatsächlich ein gültiges Argument ist, können wir sämtliche Diskussionen sein lassen. Aber es zwingt mich ja keiner, mich hier anzumelden und zu lesen ;).

  • Du hast dem Kern der Kritik nicht verstanden. Es geht nicht um Vielfahrer, sondern um Leute die aufgrund der selben StädteAuswahl gezwungen werden 150/200 oder mehr Kilometer zu fahren und das obwohl sie vielleicht im Winter und im Frühjahr/ Sommer nur je ein Konzert sehen wollen. Da ist eine identische Setlist ärgerlich. Und das nur, weil man lieber riesige Konzerte spielt als in die mittelgroßen Städte wie Nürnberg, Passau, Kassel, Kiel, Oldenburg etc zu gehen, die man sonst bisher immer bedient hat.


    Die Hosen haben zuletzt 2005 in Oldenburg gespielt, das ist 13 Jahre her. Inzwischen sind die auch ne Nummer größer als damals.


    Und wo war die Setlist in den selben Städten denn bisher identisch?

  • Zitat

    Du hast dem Kern der Kritik nicht verstanden. Es geht nicht um Vielfahrer, sondern um Leute die aufgrund der selben StädteAuswahl gezwungen werden 150/200 oder mehr Kilometer zu fahren und das obwohl sie vielleicht im Winter und im Frühjahr/ Sommer nur je ein Konzert sehen wollen. Da ist eine identische Setlist ärgerlich. Und das nur, weil man lieber riesige Konzerte spielt als in die mittelgroßen Städte wie Nürnberg, Passau, Kassel, Kiel, Oldenburg etc zu gehen, die man sonst bisher immer bedient hat.

    Es geht mir nicht um die Vielfahrer, das war nur die vergleichende Einleitung zum zweiten Satz.
    Es geht generell um den Zusammenhang, dass man eine (sehr) gute Setlist haben möchte, insbesondere wenn man weit fährt.


    Gesendet von meinem SM-T550 mit Tapatalk

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • eine gute setlist kann geschmacksache sein, auch wenn viele fans sich einig sind.. für mich müsste eine „sehr gute“ und dennoch realistische setlist bei 32 songs so aussehen:


    - höchstens 2 covers
    - gutes tempo zu beginn mit 4, 5 schnellen songs in folge
    - tempo halten im hauptset, nicht zu sehr abflachen lassen (weniger mid/slowtempo-songs)
    - 2 balladen reichen
    - zugaben nicht zu lasch, auch hier energie und tempo reingeben


    songs aus jeder dekade einbauen! da in den 80ern und 90ern mehr songs/alben entanden sind als in den 2000er und 2010-jahren, sollte das prozentual EINIGERMASSEN berücksichtigt werden.
    nicht bloss hits (besonders bei den 80er/90er-songs), auch mal einen KLASSIKER (muss nicht mal eine rarität sein) raushauen. sei das musterbeispiel, wort zum sonntag, alles wird gut, armee der verlierer, mehr davon, all die ganzen jahre, achterbahn oder glückspiraten.
    darauf achten, dass nicht mehr als 2 gemütliche songs in folge kommen.
    trotz starkem aktuellen album nur 3, 4 songs daraus - ist immerhin tour pt. II!


    da die hosen aus der punkecke kommen und auf jeder platte stücke drauf sind, die klar dem punkrock zuzuteilen sind, ist tempo (und energie) essentiell.


    das wäre problemlos machbar.

  • trotz starkem aktuellen album nur 3, 4 songs daraus - ist immerhin tour pt. II!

    Das ist das einzige, wo ich nicht konform gehen würde. Da inzwischen fast jedes Album nach der entsprechenden Tour wieder in der Versenkung verschwindet, finde ich es auch legitim halbwegs viele Stücke daraus zu spielen, zumal es für viele Besucher das erste Konzert in diesem Albenzyklus sein dürfte. Ferner finde ich die aktuellen Stücke dann auch fast schon zu gut, um sie im zweiten Teil dann gleich wieder in die Tonne zu hauen. Sparen könnte man dann m.E. doch eher an einigen anderen Songs der jüngeren Bandgeschichte.

  • Ich sehe das ganz ähnlich wie Pillermaike. Obwohl ich viele der Balladen und Midtempo-Hymnen LIEBE: Ein Hosenkonzert lebt von Tempo und diese Quote ist bei der LauneDerNaTour wirklich schlechter geworden.


    Liegt mMn an der falschen Auskopplungspolitik, dann noch Urknall gestrichen, schon wirkt das großartige neue Album - abgesehen von "Alles mit nach Hause" - live wie ein Bremsklotz. Schade!


    Mut zu mehr Tempo, Jungs!

    "Mit 15 schrieben wir noch Parolen an die Wand,
    die keiner von uns damals...so ganz genau verstand."

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Registrierte Mitglieder haben die folgenden Vorteile:
  • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
  • ✔ direkter Austausch mit anderen DTH-Fans
  • ✔ keine Werbung im Forum
  • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • ✔ kostenlose Nutzung unseres Marktbereiches
  • ✔ eigene Konzertübersicht
  • ✔ und vieles mehr ...