13.07. und 14.07.2019 Die Toten Hosen - Mit Pauken & Trompeten - Ein Abend mit alten und neuen Liedern ohne Strom.

  • @pm: Du wirst mir doch sicher zustimmen, dass deine Vinylsammlung nicht mit einem Konzertticket verglichen werden kann. Deine Sammlung ist Hobby und Geld-/Wertanlage in einem, besonders wenn es sich um rare, wertvolle Stücke handelt. Ähnlich wie bei Oldtimer-, Briefmarken- oder Bierdeckelsammlungen oder auch einem Aktienportfolio; die Wertschwankungen dürften bei den Vinyls ja vergleichbar sein.


    Wenn ein gut situierter Chef immer nur essen geht und maßgeschneiderte Kleidung trägt, weil er sich das leisten kann und drauf steht, mag er das gerne tun. Finde ich voll in Ordnung, wenn er ein korrekter netter Mensch ist oder halt glühender Hosen-Fan oder sonstwas. Aber wenn er oder sie die Untergebenen runterputzt, dass er das ja nicht könnte, Kleidung von der Stange kaufen oder mal auf was zu verzichten, und dass er ja Gott sei Dank genug Geld habe um dem zu entgehen und dies in einem herabwürdigenden Ton, dann ist er/sie meist Anwalt/Steuerberater oder Banker. Falls es dich näher interessiert, kann ich gerne eine statistische Auswertung darüber machen, ich habe da leider zwangsweise eine empirische Untersuchung an eigenem Leibe erfahren müssen. Und diese Leute stehen eher häufiger in den Logen und VIP-Dingern der Stadien als unten im Moshpit (Ausnahmen bestätigen die Regel), auch bei den Hosen. Und die interessiert es meist überhaupt nicht, ob die Hosen oder Helenschen Fischer oder die Kelly Family spielen. Die genießen die Aufmerksamkeit, das Event, weil man das halt in der Branche so macht und es üblich ist oder beim Geschäftsfreund beeindrucken möchte. Hauptsache es ist in, es ist schick und man ist wer oder kann vorgeben jemand zu sein.


    Und zum Fußball: Wenn die Omma (die gerne verkauft wird) in der Frauenfußballseniorenmannschaft spielt, ist doch alles in Butter :daumen:


    Und hier nochmal die Essenz des Ganzen: Hosenfans helfen sich gegenseitig; hoch beim Hinfallen, mit Infos, oder auch mit Tickets zu Normalpreisen. Weil das halt zum Hosenfansein dazu gehört und sie stellen auch keinen über den anderen, egal ob ganz viel Geld, genug Geld oder Beihilfeempfänger, egal woher, egal wie alt, egal wie dick oder dünn, egal gehandicapt oder nicht... Und die, die das nicht verstehen, sind häufig mit mehr Geld gesegnet und denken beim überteuerten Ticketverkauf oder auch -kauf nicht an die anderen Fans sondern nur an sich selbst und ihren Konsum/Gewinn. Und das finde ich scheiße! :S


    Und wie ich gerade bemerkt habe, konnte ich wohl gerade induktiv beweisen und unter "Essenz des Ganzen" ausführen, was der Campino immer mit "auf Augenhöhe" meint 8o Wow, danke pillermaik, dank dir habe ich das jetzt auch verstanden :thumbup:

    "Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!"

    2 Mal editiert, zuletzt von Köln ()

  • Aber wenn er oder sie die Untergebenen runterputzt, dass er das ja nicht könnte, Kleidung von der Stange kaufen oder mal auf was zu verzichten, und dass er ja Gott sei Dank genug Geld habe um dem zu entgehen und dies in einem herabwürdigenden Ton, dann ist er/sie meist Anwalt/Steuerberater oder Banker. Falls es dich näher interessiert, kann ich gerne eine statistische Auswertung darüber machen, ich habe da leider zwangsweise eine empirische Untersuchung an eigenem Leibe erfahren müssen.


    Was für´n Käse. Nur weil dir mal ein/ zwei oder auch drei Angehöriger dieser Berufsgruppen blöd gekommen sind, hat das statistisch null Relevanz. Alle Angehörigen dieser Berufsgruppen, die ich kenne, sind nicht so. Insgesamt ist das aber null komma null statistisch signifikant.


    Ätzend, dieses: von einem negativen Beispiel gleich auf eine ganze Menschgruppe zu verallgemeinern.


    Ich weiß auch nicht, was ich von diesen horrenden Angeboten halten soll (das Angebot für 10.000,- € halte ich jedoch für ein fake). Einerseits bin ich Pillermaiks Meinung: wenn jemand bereit ist, von sich aus so viel anzubieten, ist das seine/ ihre Sache und nicht verwerflich.



    Andererseits stimme ich djri zu, dass Menschen, die bereit sind, solche Preise zu bezahlen, erst den Schwarzmarkt befeuern. Fake-Angebote von JKP fände ich andererseits aber scheiße: erst Menschen in Versuchung führen, die ihre Karten sonst vielleicht nicht verkauft hätten- und dann abzocken. :down:


    Insgesamt habe ich keine ausgegorene Meinung dazu.


    Eine richtige Personalisierung aller Tickets hätte das verhindert. War das im Huxleys damals nicht so? Ich glaube, da gab´s dann diesen Schwarzmarkt nicht.

  • @pm: Du wirst mir doch sicher zustimmen, dass deine Vinylsammlung nicht mit einem Konzertticket verglichen werden kann. Deine Sammlung ist Hobby und Geld-/Wertanlage in einem, besonders wenn es sich um rare, wertvolle Stücke handelt. Ähnlich wie bei Oldtimer-, Briefmarken- oder Bierdeckelsammlungen oder auch einem Aktienportfolio; die Wertschwankungen dürften bei den Vinyls ja vergleichbar sein.


    Geh ich richtig in der Annahme, dass du keine Sammlerin bist? Denn dann wüsstest du, dass es da um's "HABEN" geht, etwas besitzen, etwas das man schon immer wollte - egal wie wertvoll das Stück ist (ich besitze die "Rio" von Duran Duran als Vinyl um die 60x, denkst du jedes der Stücke ist 5000 Euro wert?). Nicht um's Geld. Dass du so denkst zeigt mehr über dich auf und deine Denkweise auf als über eine Form von Wahrheit! Denkst du ein Plattensammler hat nur Teile in der Sammlung, die immens wertvoll sind? Gibt sicher auch Leute, die kaufen gezielt "Schnäppchen" um sie teurer zu verticken, aber das ist kein Sammler. Sorry, damit liegst du sowas von komplett falsch.


    Und natürlich ist es auf eine Weise vergleichbar, denn was für, wie DU sagst, mich Hobby ist, das Sammeln, das sind für andere Hosen-Konzerte. Die reisen um die ganze Welt, geben x-1000 Euro dafür aus und es ist vielleicht sogar Lebensinhalt, was ein Hobby übersteigt. Dass diese Menschen dann Unsummen ausgeben oder aufwerfen um irgendwo auch dabei zu sein, wo es eben auf dem regulären Ticketweg nicht funktioniert hat, ist legitim. Dafür muss aber nicht Millionär sein, noch nicht mal Gutverdiener - ist eine Frage der Prioritätenstzung! Der Preferenz. Dasselbe bei Sammlern.


    Wenn ein gut situierter Chef immer nur essen geht und maßgeschneiderte Kleidung trägt, weil er sich das leisten kann und drauf steht, mag er das gerne tun. Finde ich voll in Ordnung, wenn er ein korrekter netter Mensch ist oder halt glühender Hosen-Fan oder sonstwas. Aber wenn er oder sie die Untergebenen runterputzt, dass er das ja nicht könnte, Kleidung von der Stange kaufen oder mal auf was zu verzichten, und dass er ja Gott sei Dank genug Geld habe um dem zu entgehen und dies in einem herabwürdigenden Ton, dann ist er/sie meist Anwalt/Steuerberater oder Banker.


    So ein Quatsch, sowas von verallgemeinert - man Vater war Banker und war gleichzeitig der netteste und korrekteste und grosszügigste Mensch den ich kenne, obendrein ein Musikverückter, dank dem ich überhaupt selber so musikverrückt wurde. "Deine" Typen gibt es bestimmt, doch das sind immer nur die, die man sieht, die auffallen und sich so benehmen. Aber das ist ein Bruchteil der Menschen, die du da alle in einen Topf schmeisst. Völlig sinnfreies Klischeegeblubber und wenn man dich von hier so ein bisschen kennt, weiss man auch ein bisschen wie du tickst - und wie du Dinge aufnimmst und bewertest. Ob die der Realität entsprechen, lass ich mal dahingestellt.. Deine "ich-ich-ich"-Storys sind mir sowas von Banane.


    Und diese Leute stehen eher häufiger in den Logen und VIP-Dingern der Stadien als unten im Moshpit (Ausnahmen bestätigen die Regel)


    Quatsch Pt. II! Siehst du einem Menschen im Mosh-Pit an, ob er Banker oder Penner ist? Ob er 850 oder 12'000 Euro verdient? Ob er korrekt ist oder nicht? Ob er Menschen bescheisst und abzockt oder nicht? Abzocker gibt es überall, vom Millionär bis zum Bettler - Arschlöcher ebenso. Nette, korrekte Menschen genauso!! Deine Aussagen sind völlig haltlos und sehr sehr plakativ! Totale Verallgemeinerung - kennt man ähnlich beim Thema Ausländerhass in der Form von der AfD: 1000000000 Ausländer, zwei bauen Scheisse, die fallen dadurch auf und schon sind alle so... ICH WILL DAMIT NICHT SAGEN, DASS DU BEI DIESEM THEMA SO DENKST!!!! Aber wenn deine Welt so einfach ist und du dich so verleiten lässt (es waren DEINE Aussagen) - ok, meine ist es nicht!


    Und hier nochmal die Essenz des Ganzen: Hosenfans helfen sich gegenseitig; hoch beim Hinfallen, mit Infos, oder auch mit Tickets zu Normalpreisen. Weil das halt zum Hosenfansein dazu gehört und sie stellen auch keinen über den anderen, egal ob ganz viel Geld, genug Geld oder Beihilfeempfänger, egal woher, egal wie alt, egal wie dick oder dünn, egal gehandicapt oder nicht... Und die, die das nicht verstehen, sind häufig mit mehr Geld gesegnet und denken beim überteuerten Ticketverkauf oder auch -kauf nicht an die anderen Fans sondern nur an sich selbst und ihren Konsum/Gewinn. Und das finde ich scheiße! :S


    Auch hier wieder so'ne völlige Verallgemeinerung! Hosen-Fans.. blablabla... Wer ist denn Hosen-Fan? Du? Ich? An wem misst du diese Wertung? Auch unter Hosen-Fans, wie überall, gibt es egoistische Superarschlöcher, da sie aus allen Schichten, Altersgruppen und Dekaden kommen, und villeicht sind die schon länger Fan als du oder ich und besitzen alle Tonträger der Band und waren auf 333 Konzerten mehr als du oder ich... Dieser Hosen-Spirit den du da aufrufst gab es im Optimalfall mal vor 30 Jahren, wo man noch was riskierte um Punk zu sein oder zumindest um sich zu solchen Anlässen zu bewegen, wo man dadurch noch eine Randgruppe war. Da "erkannte" man sich und gab auf sich Acht, hielt zusammen... Doch das ist schon lange nicht mehr so oder willst du mir ernsthaft sagen, dass bei einem Tempelhof-Konzert der Hosen in Berlin 50'000 Fans gleich ticken, sich gleich verhalten und gleiche Werte haben? Absoluter Quatsch.

    3 Mal editiert, zuletzt von pillermaik ()

  • Was für´n Käse. Nur weil dir mal ein/ zwei oder auch drei Angehöriger dieser Berufsgruppen blöd gekommen sind, hat das statistisch null Relevanz. Alle Angehörigen dieser Berufsgruppen, die ich kenne, sind nicht so. Insgesamt ist das aber null komma null statistisch signifikant.


    Ätzend, dieses: von einem negativen Beispiel gleich auf eine ganze Menschgruppe zu verallgemeinern.


    (…)


    Es waren mindestens 70 Vertreter dieser Berufsgruppe, da ich immer große Gruppen betreuen musste/durfte. Ein Anwalt (Einzelkämpfer in Mini-Kanzlei) war nett und freundlich, ein Banker noch aktzeptabel und meine gegenwärtigen Chefs (komplett andere Berufsgruppe) nett, freundlich, wir sind halt ein Team. Die anderen Vertreter der besagten Berufsgruppe (also ca. achtundsechzig) waren zum Abgewöhnen.


    Dass du nur positive Erfahrungen gemacht hast, glaub ich dir. Sind es Bekannte, Freunde, Verwandte oder gar Kollegen von dir oder standest/stehst du auch in einem abhängigen Berufsverhältnis zu dieser Gruppe von Menschen? Das kann ja auch einen Unterschied machen.


    Stimmst du mir zu, dass bei 68 Negativbeispielen von einer Grundgesamtheit von 70 ich zu meinem Urteil besagter Berufsgruppe zwangsläufig kommen musste? Und by the way, ich finde es ätzend, mir zu unterstellen, dass ich nicht weiß, worüber ich schreibe... Nervt :evil:

    "Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!"

  • Diesen Hosen Spirit gibt es noch und ich lebe ihn, so wie viele, viele andere, die ich immer wieder bei den Konzerten treffe. Allerdings gehe ich nicht auf das Tempelhofer Feld und bei Stadionkonzerten müssen diese halt nah sein, damit ich dort hin gehe. Aber auch bei Stadionkonzerten begegnet mit der Hosenspirit. Ob es um Tickets oder Bändchen für die erste Welle geht, man versucht immer zu helfen und meistens klappt das ja auch irgendwie. Ich habe sehr viel Solidarität erfahren und wünsche mir, das das vorne links so bleibt.

  • Diesen Hosen Spirit gibt es noch und ich lebe ihn, so wie viele, viele andere, die ich immer wieder bei den Konzerten treffe. Allerdings gehe ich nicht auf das Tempelhofer Feld und bei Stadionkonzerten müssen diese halt nah sein, damit ich dort hin gehe. Aber auch bei Stadionkonzerten begegnet mit der Hosenspirit. Ob es um Tickets oder Bändchen für die erste Welle geht, man versucht immer zu helfen und meistens klappt das ja auch irgendwie. Ich habe sehr viel Solidarität erfahren und wünsche mir, das das vorne links so bleibt.


    Ich lebe ihn auch - aber sicher auch auf meine Weise, die sich von deiner unterscheidet. So wie du und ich und Köln und xx sich unterscheiden. Es gibt nie EIN Ding, das auf alle passt. Siehst du ja hier gerade. Treffen wirst du auch Leute, die irgendwie zusammenhängen.. Kumpel von x, Freund von y und einen Abend lang kann man auch gleicher Meinung sein und super mitteinander klarkommen, das kann dann schon mal blenden. Triff all diese mit "gleichem Spirit" Leute mal regelmässig privat, auch mal nach einem Scheisstag, wenn sie scheisse drauf sind - nicht an einem tollen Abend, wo man positiv drauf ist..! Da relativiert sich dann vieles!
    Und klar gibt es auch bei Stadionkonzerten Menschen die ähnlich funktionieren - keine Frage! Aber wenn ich an Minden 2013 denke, mit prolligen Schützenfest-Vereinen, die mir auf's Maul geben wolllten, weil ich mitsang und mit 2 Fremden tanzte, ist gesichert, dass das nicht alle so sehen. Ist auch logisch bei 50'000 Menschen. Liest man auch häufig genug hier bei Konzertberichten - Thema, und das kommt nicht von mir - Eventies! Also bitte realistisch bleiben.

  • Aber jetzt bietet da jmd (ob ernst oder nicht sei mal dahin gestellt) 10000€.


    Der Verkäufer mit nem 2ten Account? : D

    "Die ganze Republik schreit auf, wenn hier ein Auto brennt
    Ein Brandanschlag aufs Flüchtlingsheim, dann wars ja nur ein Mensch"

  • Geh ich richtig in der Annahme, dass du keine Sammlerin bist? Denn dann wüsstest du, dass es da um's "HABEN" geht, etwas besitzen, etwas das man schon immer wollte - egal wie wertvoll das Stück ist (ich besitze die "Rio" von Duran Duran als Vinyl um die 60x, denkst du jedes der Stücke ist 5000 Euro wert?). Nicht um's Geld. Dass du so denkst zeigt mehr über dich auf und deine Denkweise auf als über eine Form von Wahrheit! Denkst du ein Plattensammler hat nur Teile in der Sammlung, die immens wertvoll sind? Gibt sicher auch Leute, die kaufen gezielt "Schnäppchen" um sie teurer zu verticken, aber das ist kein Sammler. Sorry, damit liegst du sowas von komplett falsch.


    Und natürlich ist es auf eine Weise vergleichbar, denn was für, wie DU sagst, mich Hobby ist, das Sammeln, das sind für andere Hosen-Konzerte. Die reisen um die ganze Welt, geben x-1000 Euro dafür aus und es ist vielleicht sogar Lebensinhalt, was ein Hobby übersteigt. Dass diese Menschen dann Unsummen ausgeben oder aufwerfen um irgendwo auch dabei zu sein, wo es eben auf dem regulären Ticketweg nicht funktioniert hat, ist legitim. Dafür muss aber nicht Millionär sein, noch nicht mal Gutverdiener - ist eine Frage der Prioritätenstzung! Der Preferenz. Dasselbe bei Sammlern.


    Klar sammle ich, und zwar Wissen. Das kostet meist nix, verleitet nicht zum Horten (60x die gleiche Platte, du bist krank!), entwickelt einen persönlich weiter und wenn man das Wissen weitergibt, haben auch andere was davon. Ich denke da leider nicht so egoistisch wie du. Und außerdem gebe ich damit normalerweise nicht an, außer man zwingt mich dazu.


    So ein Quatsch, sowas von verallgemeinert - man Vater war Banker und war gleichzeitig der netteste und korrekteste und grosszügigste Mensch den ich kenne, obendrein ein Musikverückter, dank dem ich überhaupt selber so musikverrückt wurde. "Deine" Typen gibt es bestimmt, doch das sind immer nur die, die man sieht, die auffallen und sich so benehmen. Aber das ist ein Bruchteil der Menschen, die du da alle in einen Topf schmeisst. Völlig sinnfreies Klischeegeblubber und wenn man dich von hier so ein bisschen kennt, weiss man auch ein bisschen wie du tickst - und wie du Dinge aufnimmst und bewertest. Ob die der Realität entsprechen, lass ich mal dahingestellt.. Deine "ich-ich-ich"-Storys sind mir sowas von Banane.


    So wenig wie du meinen oben beschriebenen langjährigen Chef kanntest, kannte ich deinen alten Herrn. Aber wie ich vorhin schon im anderen Post schrieb, es kommt darauf an ob er als Vater oder Arbeitgeber fungiert, welche Rolle er also spielt... Und das war nur ein real existierendes Beispiel aus meinem facettenreichen Arbeitsalltag. Dass du das als Führungspersönlichkeit überhaupt nicht beurteilen kannst, hätte ich mir ja schon vorher denken können.


    Quatsch Pt. II! Siehst du einem Menschen im Mosh-Pit an, ob er Banker oder Penner ist? Ob er 850 oder 12'000 Euro verdient? Ob er korrekt ist oder nicht? Ob er Menschen bescheisst und abzockt oder nicht? Abzocker gibt es überall, vom Millionär bis zum Bettler - Arschlöcher ebenso. Nette, korrekte Menschen genauso!! Deine Aussagen sind völlig haltlos und sehr sehr plakativ! Totale Verallgemeinerung - kennt man ähnlich beim Thema Ausländerhass in der Form von der AfD: 1000000000 Ausländer, zwei bauen Scheisse, die fallen dadurch auf und schon sind alle so... ICH WILL DAMIT NICHT SAGEN, DASS DU BEI DIESEM THEMA SO DENKST!!!! Aber wenn deine Welt so einfach ist und du dich so verleiten lässt (es waren DEINE Aussagen) - ok, meine ist es nicht!


    Ansehen und anriechen... Ich habe eine Antenne für sowas, auch wenn dir die sicher abgeht. Und nochmal, ich spreche aus persönlicher Erfahrung und eigener Anschauung, ich sauge mir nix aus den Fingern. Und das mit der AfD habe ich mir gedanklich notiert. Erwiderung folgt...


    Auch hier wieder so'ne völlige Verallgemeinerung! Hosen-Fans.. blablabla... Wer ist denn Hosen-Fan? Du? Ich? An wem misst du diese Wertung? Auch unter Hosen-Fans, wie überall, gibt es egoistische Superarschlöcher, da sie aus allen Schichten, Altersgruppen und Dekaden kommen, und villeicht sind die schon länger Fan als du oder ich und besitzen alle Tonträger der Band und waren auf 333 Konzerten mehr als du oder ich... Dieser Hosen-Spirit den du da aufrufst gab es im Optimalfall mal vor 30 Jahren, wo man noch was riskierte um Punk zu sein oder zumindest um sich zu solchen Anlässen zu bewegen, wo man dadurch noch eine Randgruppe war. Da "erkannte" man sich und gab auf sich Acht, hielt zusammen... Doch das ist schon lange nicht mehr so oder willst du mir ernsthaft sagen, dass bei einem Tempelhof-Konzert der Hosen in Berlin 50'000 Fans gleich ticken, sich gleich verhalten und gleiche Werte haben? Absoluter Quatsch.


    Quark mit Soße, den Spirit gibt es, er lebt und ich habe ihn gesehen. Das geht aber nur bei Leuten mit ADHS, diejenigen mit Sekretstau im Körper können den nicht sehen... Die sind nicht feinfühlig genug. Was somit auch auf dich zutreffen müsste und deine beleidigende und herabsetzende Art erklären würde. Schade, so wird das nix mit dem Anstossen. Aber Hupsi darf gerne :rolleyes:

    "Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!"

  • Der Verkäufer mit nem 2ten Account? : D


    Mir hat das keine Ruhe gelassen, ich musste wissen, was dahinter steckt und den Suchenden angefragt. Natürlich zahlt er nicht im Ansatz solch einen Preis. Er war sehr nett, schätze, es ging ihm ums gesehen werden.


    Das ändert aber nichts an meinem Gedankenspiel. Ab wann seid ihr käuflich? Wann würdet ihr eure heißgeliebte Karte aus der Hand geben?


    Bei der Gelegenheit möchte ich noch Pillermaik Recht geben,dein Post formuliert mal wieder meine Gedanken sehr gut.
    Köln allein dass du ihn aufgrund seiner Leidenschaft als "krank" bezeichnest, zeigt klar, dass er Recht hat. Das geht mal gar nicht!

    27
    Narf.

  • Oh Mann... SELTEN habe ich SO viele Beiträge in einem Thema "überscrollt". 70 Tacken für so eine Veranstaltung sind völlig im Rahmen. Alles darüber hinaus ist ein Ding von Angebot und Nachfrage. Niemand wird gezwungen, für ein Schweinegeld (soll heißen: Ein Vielfaches des normalen Eintrittspreises) die Veranstaltung zu besuchen. Wer meint, das trotzdem tun zu müssen - wird für sich selber wissen, ob und warum es ihm/ihr das wert ist. Finde es AUCH schade, daß man die Schwarzmarktanbieter nicht einfach auf ihren horrenden Preisvorstellungen sitzen lässt, aber solange es Leute gibt, die deren Preise zu zahlen bereit sind, wird sich daran nichts ändern!
    Ende aus. Bin froh, von diesem Hype, "überall dabei sein zu müssen", nie infiziert war. Prinzipiell würde ich schon auch gern das eine oder andere mitnehmen. Aber manchmal passt's halt einfach terminlich nicht. Und um jeden Preis? NEVER!

    "Morgen ist auch noch ein Tag", sagte der Optimist.
    (Werner Mitsch)

  • Stimmst du mir zu, dass bei 68 Negativbeispielen von einer Grundgesamtheit von 70 ich zu meinem Urteil besagter Berufsgruppe zwangsläufig kommen musste? Und by the way, ich finde es ätzend, mir zu unterstellen, dass ich nicht weiß, worüber ich schreibe... Nervt


    Du hast eine angeboten, eine "statistische Auswertung" zu machen. Welche Statistik sollte das sein? Dass 68 von rund 80.000 Steuerberatern und noch mal ca. doppelt so vielen Anwälten in Deutschland einen miesen Charakter haben?? Und?? Das sagt nichts über diese Berufsgruppen aus. 68 von 240.000 ist statistisch einfach nicht signifikant. Kannst ja mal ne Faktorenanalyse laufen lassen. Also: ja, du hast keine Ahnung, wenn du von Statistik redest.
    Warum diese Menschen grad in deinem Umfeld so komisch sind...keine Ahnung.


    Das ändert aber nichts an meinem Gedankenspiel. Ab wann seid ihr käuflich? Wann würdet ihr eure heißgeliebte Karte aus der Hand geben?


    Für 10.000,- € würde ich die auf jeden Fall abgeben. Da würde ich z.b. eine Aufstockung meiner Notfallreserve oder Altersvorsorge zwei Stunden Spass vorziehen. Vermutlich weil im Freundes- und Bekanntenkreis doch immer häufer zu Schicksalsschlägen gekommen ist, die einen recht schnell auch finanziell aus der Bahn werden können. Ich bin nicht mehr so sorglos wie mit 20.
    Und wenn ich die Karte dann verkauft hätte, würde ich mir einreden, dass die Setlist eh stinklangweilig sein wird, meine Sitznachbarn vermutlich gestunken hätten und außerdem ist es auf dem heimischen Sofa am schönsten :(


    Also: ernst gemeinte Angebote gerne per PN



    P.S.: Punk is dead

  • Eigentlich eine gute Diskussion, die vielleicht besser in einem eigenen Thread weitergeführt werden sollte.


    Im Prinzip lässt sich dies doch so zusammenfassen:


    1) Verkaufen zu überteuerten Preisen: ein NoGo. Insbesondere, wenn die Karten nur zu diesem Zweck erworben wurden


    2) Kaufen zu überteuerten Preisen: Kann u.U. ok sein. Würde ich persönlich aber auch nie tun, um den Schwarzmarkt nicht zu unterstützen.

  • Wie egal den Hosen die Fans /Duesseldorfer sind, kann man daran erkennen, dass sie dieses mal eben kein Kontingent zum persönlichen Vorverkauf (z. B. wieder Tonhalle) gegeben haben.


    Stattdessen lassen Sie die Leute mit den stärksten, schnellsten oder einfach meisten Servern im wahrsten Sinne des Wortes aus aller Welt einfliegen.


    Am sich "die Nacht um die Ohren schlagenden (außergewöhnlichem) Fan" ist man dieses Mal nicht interessiert :thumbdown:.


    Echt traurig für diese Fans!

    Och Menno :D

    Einmal editiert, zuletzt von Annalena ()

  • Wenn den Hosen uns Fans egal wären, würden sie die Tickets ganz normal in den Verkauf tun und mindestens das doppelte verlangen. Denn sie wissen ja, es wird so oder so ausverkauft sein. Das ganze hat einfach mit viel Glück zu tun. Sie haben ja schon die Fananzahl eingeschränkt in dem sie es nur über Newsletter verkündet haben und nicht Facebook. Aber es gibt nun mal ne million Fans die gerne hinwollen für ein paar tausend Tickets. Können nun mal nicht alle.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!