Jahresrückblick Top-Flop-Newcomer

  • Ich hab dieses Jahr auch nur noch Montreal (am 15.12. unglaublich wieviele Bands die ich sehen würde dort an dem Tag spielen...) und TV Smith am Tag davor.


    Konzerthighlight kann ich aber irgendwie gar nicht sagen. Ich erinnere mich eher kaum an spezielle Konzerte (mag sein das es daran liegt das ich die Videos noch nicht bearbeitet habe...) ABer Heiopeis in Köln sind ziemlich oben bei.

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Top-Album 2018: Tja, ziemlich schwierig. Nach meinem Geschmack enttäuschendes Jahr:
    Donots, sehr schnell abgenudelt, den Songs fehlt einfach der Song (falls jemand versteht was ich meine). Alles plätschert, nutzt sich schnell ab, meist langweilig, bleibt auf jeden Fall bei mir fast nichts hängen.
    FSF, gefällt mir sehr viel besser, aber Monchi's Stimme ist schon sehr, naja
    Adam Angst, ne Mischung aus beidem, mit noch gewöhnungsbedürftigerem Gesang
    Bleibt für mich nur: Nick Cave - Distant sky (live in Copenhagen), tolle Interpretationen von, allerdings auch nur alten Songs. Nichts neues. ;(


    Top Konzert:
    Ganz klar: Justin Sullivan im Jubez in Karlsruhe, wow einfach nur wow. Wie dieser Mann nur mit seiner Stimme und seinem Auftreten einen Raum füllt. Wahnsinn, hab' da ja schon ein bisschen was drüber geschrieben.
    Trau ich mir ja gar nicht zu sagen: Hosen in Stuttgart, war wirklich richtig geil. Extreme Spielfreude und für mich viele richtige Songs.
    Ausserdem: Svavar Knutur, ein isländischer Singer/Songwriter im klassischen Sinne, also nur Akustikklampfe und Gesang. Ist hier bei uns in Pforzheim so 'ne Konzertreihe: #Horch. Da wird ein Termin und ein Künstler angegeben, du bewirbst dich für die Gästeliste und erfährst zwei Tage vor dem Konzert wo es stattfindet. Und gezahlt wird auf Spendenbasis. War im September, open air, geiles Wetter, ca 150 Leute, ein superkurzweiliger, schöner Abend.


    Flop Konzert:
    Muss ich einfach noch erweitern: Hosen in Esch, ich sag' nur "Hey Jude"


    Neuentdeckung:
    "The war on drugs". Gibt's zwar schon ne Weile, hab' ich aber erst bei 'nem Urlaub in Kopenhagen kennengelernt. Hatten dort 'ne Ferienwohnung, ist 'ne kleine Anlage rumgestanden und vielleicht 20 Schallplatten. Eine davon war die "Lost in the dream" von 2014. Hatte von der Band schon mal gehört und die Platte dann gleich angehört. Inzwischen stehen 4 Vinyls von TWOD bei mir rum.


    Flop:
    War nicht in Berlin dabei, Radioprogramm im Südwesten und die Plattenveröffentlichungen. Muss wohl an mir liegen.

    Du wartest auf die Liebe

    Und ich auf das letzte Bier

    Der Platz am Tresen neben mir bleibt heute leider leer

    Eine gute letzte Reise, zum Abschied leise winken

    Elektronische Musik kann man sich so selten schöntrinken


    Thees Uhlmann - Avicci

  • Zu jedem Punkt fallen mir da mehr als ein, zwei Punkte ein, deshalb hier meine TOP Ten (ohne, dass die Reihenfolge eine Wertung darstellen soll, sonder lediglich eine Aufzählung - ich kann mich da nicht wirklich festlegen).


    Top Album 2018
    - Feine Sahne Fischfilet - Sturm & Dreck
    - Milliarden – Berlin
    - Brett - WutKitsch
    - Isolation Berlin – Vergifte Dich
    - Die Nerven – Fake
    - Fritz Kalkbrenner – Drown
    - Danger Dan – Reflexionen aus dem beschönigten Leben
    - Kontra K - Erde und Knochen
    -Clueso – Handgepäck I
    - Herbert Grönemeyer - Tumult


    Top Konzert 2018
    - Dritte Wahl im Astra Kulturhaus
    - Faber im Huxleys und in der Columbiahalle
    - Milliarden im Astra Kulturhaus
    - Feine Sahne Fischfilet in der Columbiahalle
    - Jennifer Rostock in der Columbiahalle
    - Gloria im Astra Kulturhaus
    - Die Art im Waschhaus Potsdam
    - Prinz Pi in der Columbiahalle
    - Kontra K in der Max-Schmelling-Halle
    - Das Festival zum fritzundzwanzigsten
    - Geburtstag (25ster, für alle die nicht aus Berlin/Brandenburg kommen) von Radio Fritz mit Sookee, Milliarden u.a. in der Columbiahalle


    Top Neuentdeckung 2018
    - Brett
    - Isolation Berlin
    - Die Nerven
    Zugegeben, die drei gibt es zwar schon etwas länger, aber ich entdeckte sie erst dieses Jahr.


    Flop 2018
    - Fällt mir nichts ein

    "Ich warte nur auf den Regen,
    Der die Flüsse überlaufen lässt
    Und den Müll aus dieser Stadt endlich wegspült
    Der die Falschheit und Intrigen
    Und die Heuchelei mitnimmt,
    Die uns jeden Tag nach unten zieht"

    Einmal editiert, zuletzt von OssiHose ()

  • ossi: mach doch für konzerte und scheiben nochmal ne top drei, auch wenns vielleicht schwer ist, aber ist doch interessanter als ne ganze liste.

    A fallen wall becomes a bridge to connect us rather than divide. (Zeb Love)

  • Seid ihr nicht alle ein bisschen früh dran?


    Hey, is binda noch da???

    Du wartest auf die Liebe

    Und ich auf das letzte Bier

    Der Platz am Tresen neben mir bleibt heute leider leer

    Eine gute letzte Reise, zum Abschied leise winken

    Elektronische Musik kann man sich so selten schöntrinken


    Thees Uhlmann - Avicci

  • ossi: mach doch für konzerte und scheiben nochmal ne top drei, auch wenns vielleicht schwer ist, aber ist doch interessanter als ne ganze liste.


    Okay, obwohl mir das eeeeeecht schwer fällt.


    Top Album 2018
    - Feine Sahne Fischfilet - Sturm & Dreck
    - Milliarden – Berlin
    - Brett - WutKitsch


    Top Konzert 2018
    - Dritte Wahl im Astra Kulturhaus
    - Milliarden im Astra Kulturhaus
    - Feine Sahne Fischfilet in der Columbiahalle


    Top Neuentdeckung 2018
    Immer noch
    - Brett
    - Isolation Berlin
    - Die Nerven


    Flop 2018
    - mich beim TOP Album und TOP Konzert auf TOP drei beschränken zu müssen

    "Ich warte nur auf den Regen,
    Der die Flüsse überlaufen lässt
    Und den Müll aus dieser Stadt endlich wegspült
    Der die Falschheit und Intrigen
    Und die Heuchelei mitnimmt,
    Die uns jeden Tag nach unten zieht"


  • Ich muss bei Top Konzert 2018 doch noch eins dazufügen und zwar Bonfire in Minsk.
    Nicht, dass es ne konzerttechnische Offenbarung gewesen ist, aber wenn man mittags im Flieger denkt "Ich würde ja gerne wissen, zu welchem Konzert diese Metalheads fliegen" und diese Typen dann am Flughafen Instrumentenkoffer vom Gepäckband nehmen und sich der Gedanke in "Ah, das ist ne Band, aber welche?" ändert, auf deren (kostenlosem) Konzert man dann später zufällig landet, wenn man durch die Stadt spaziert, war das doch ein kurioser Abschluss an diesem Tag und passte zu den weiteren (mehr oder weniger) kuriosen "Vorfällen" bei der Anreise. Hat man schließlich nicht alle Tage.

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • 2018 war ein spannendes Jahr.


    Top-Shows:
    Ich durfte 6 mal Justin Sullivan solo sehen. Einmal sogar an meinem Geburtstag. Und es ist schwierig zu sagen, welches Konzert mir am besten gefallen hat. Ich wähle aus verschiedenen Gründen Münster im Gleis 22. Da bin ich echt raus geschwebt. Ich schwöre, meine Füße haben den Boden nicht berührt. Ich weiß auch nicht, wie der Mann das immer wieder macht.
    Dann durfte ich mit NMA und einigen anderen Verrückten zweimal in London singen. Das war ein Erlebnis, wofür mir immer noch die Worte fehlen. Fakt ist auch, ich kann immer noch nicht glauben, dass ich tatsächlich Teil dieses gigantischen Chors war. Das Ganze kommt mir immer noch vor wie ein Traum. Es ist so schwierig zu beschreiben, welche Energie frei gesetzt wurde als wir alle gemeinsam aus tiefstem Herzen diese Lieder sangen.
    Dann haben mich Therapy? in Düsseldorf echt gepackt. Ich hätte nicht gedacht, dass ich so dermaßen verschwitzt dort raus gehen würde. Aber Band, Songauswahl und Publikum waren fantastisch.


    Top-Album:
    Ganz schwer. Entweder habe ich kaum etwas gekauft, oder ich kann mich nicht erinnern. Aber absolut fantastisch natürlich


    New Model Army – Night Of A Thousand Voices

    Therapy? – Cleave


    Hm ja, und eigentlich mag ich aktuell auch Colorado von Muff Potter sehr gerne. Ist zwar nur eine Compilation, aber ich höre es gerne und oft. Allein schon wegen „Auf Wiedersehen“ und „The Boat“.


    Flop:
    Ich habe meinen C5 getötet. Ich fahre jetzt Mitsubishi und der hat echt scheiß Boxen.
    Viele Menschen sind echt scheiße, komplette Egoisten, Feiglinge, Sexisten und Empathie ist ein Fremdwort.


    TOP:
    Der kleine Mitsubishi hat mich noch nicht einmal im Stich gelassen. Und das für knapp 1000 Euro. Okay, außer am letzten Freitag vielleicht als meine Begleitung das Fenster auf der Beifahrerseite ganz runter gefahren hat und wir dann 5 Minuten brauchten um es wieder hoch zu bekommen.
    Muff Potter („Manchmal kommen sie wieder“)
    Viele Menschen sind echt klasse, beziehen Stellung für andere Menschen, merken von allein wann Hilfe nötig ist. Empathie ist für sie völlig normal.


    Beste Band-T-Shirts
    New Model Army: Ich habe gleich 3 bei der Weihnachtsshow kaufen müssen, weil ich mich nicht entscheiden konnte und eins schöner als das andere fand.
    Therapy? : habe dieses Jahr 2 gekauft - die Band zeigt, dass es möglich ist mit wenig Farben und wenig Aufwand wunderschöne Shirts auf dem Markt zu bringen.

    "When everyone’s so sensitive it’s easy to be tougher than the rest" - NMA

  • Irgendwie war es musikalisch ein eher wenig berauschendes Jahr. Nur 13 Konzerte und 3 Festivals. Und in den nächsten 8 Monaten wird so viel verpasst, weil ich in Kanada bin. Hoffentlich geht hier auch was.



    Top Album 2018
    Feine Sahne Fischfilet - Sturm & Dreck
    Das einzige neue Album des Jahres, das mich durchweg überzeugen konnte.



    Top Konzert 2018


    11.08. Feine Sahne Fischfilet beim Open Flair Festival.
    Was für ein gottverdammter Abriss. Mit den richtigen Leuten zur geilen Musik abgehen, dazu wichtige Ansagen,ein sichtlich angetrunkener Monchi und auch wir waren nicht ganz nüchtern. Ein Abend für die Ewigkeit.




    Top Neuentdeckung 2018
    Lorde - einfach richtig gute Popmusik




    Flop 2018


    Konzert: Eminem in Hannover. Lange im Stau gestanden und deswegen von hinten gar nichts gesehen. Bühne gar nicht und auch auf den Monitoren kaum etwas. Trotzdem nichtmal unbedingt ein schlechtes Konzert, weil einfach ein Kindheitstraum in Erfüllung ging.
    Festival: Lollapalooza Berlin. Unwahrscheinlich schlechte Organisation. Probleme mit dem bargeldlosen bezahlen. Einzige Lichtblicke: Casper und K.I.Z.

  • Konzerte 2018:

    Waldbühne Berlin:
    - Iron Maiden (Immer noch beste Liveband neben Dth)
    - Pearl Jam
    - Nick Cave
    aber vor allem, Tocotronic + Beatsteaks + Die Ärzte + die Aftershowparty mit den Feine Sahne Jungs, Nura von SXTN, und einem völlig besoffenen Jez Ritchie ohne den das Ganze nur halb so lustig gewesen wäre


    Hamburg:
    - Foo Fighters
    - Ed Sheeran (klar ist das Radio-Kuschelmusik, aber was der Mann an einem Sommerabend mit 85 000 Leuten für eine magische Stimmung erzeugen kann ist einmalig)


    Festivalhighlights:
    - Gorillaz (RockimPark)
    - Enter Shikari (RockimPark)
    - Foo's again (RockimPark
    - Maiden again (Nova Rock)
    - Schnipo Schranke (Fusion)
    - Yung Hurn (Deichbrand)
    - The Killers (Deichbrand)
    - Alligatoah (Highfield)
    - Imagine Dragons (Lollapalooza)
    - Kraftwerk (Lollapalooza)


    Und natürlich meine persönliche Dth-Rutsche ab Ende August: Berlin, Chemnitz, Bayreuth. Mannheim, zweimal St. Wendel und last but not least D-Dorf. Stabile Saison, insgesamt waren es 10 Hosen Shows, das reicht dann auch erstmal, man sieht sich zum Southside wieder...


    Bestes kleines Konzert darf hier nicht vergessen werden: Alarmsignal + Kotzreiz + Popperklopper Anfang November im Leipziger Conne Island. Gefühlt kannte sich der halbe Saal, viel Friends & Family, vor allem auch viele Menschen die man durch die Festivalsaison ewig nicht gesehen hatte und dann war auch noch Torsten von den Beatsteaks am Start. Ein großer Abend...


    Zwar kein Konzert, aber ebenfalls ein wichtiger Moment: In der Woche nach meinem Geburtstag das erste Mal mit ein paar Kumpels ins Berliner Berghain zu stolpern. Brauch ich jetzt nicht jede Woche, aber wenn man mit Tekkno was anfangen kann, sollte man den Laden schonmal von innen gesehen haben, das wirkt schon alles sehr abgefahren da..


    Bevor jetzt hier Missverständnisse aufkommen: Bei den meisten dieser Geschichten arbeite ich auch hin und wieder, privat wäre das in dem Ausmaß auch für mich nicht leistbar ^^

  • Neu entdeckte Bands für mich


    No fun at all
    Rogers
    Ultha
    Slaegt


    Beste Alben 2018:


    Judas Priest und Sulphur Aeon


    Beste Konzerte:


    Bad Religion! Iron Maiden, Desaster und das Rock Hard Festival


    Flops gab es nicht wirklich, da ich mir meist vorher Sachen anhöre bevor ich sie kaufe.


    Verpasste Konzerte 2018: Manila Road und God Dethroned

  • Zwar kein Konzert, aber ebenfalls ein wichtiger Moment: In der Woche nach meinem Geburtstag das erste Mal mit ein paar Kumpels ins Berliner Berghain zu stolpern. Brauch ich jetzt nicht jede Woche, aber wenn man mit Tekkno was anfangen kann, sollte man den Laden schonmal von innen gesehen haben, das wirkt schon alles sehr abgefahren da..


    Ah, der Bumsschuppen. Wieviele Geschlechtskrankheiten man sich da wohl in 5 Stunden holen kann?

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Du musst ja nicht im Darkroom vorbeischauen, Gabu ;)


    Das ist ja dann langweilig...


    Es gibt nichts besseres als ohne Hose an der Theke zu sitzen und Bier zu trinken :D

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Das Jahr hat zwar noch ein paar Tage und ich noch 2 bzw. 3 Konzerte vor mir, die dürften allerdings kein Kracherpotential haben. CDs habe ich für d. J. auch keine mehr in Aussicht, also kann ich schon mal ein Fazit ziehen.


    Top Alben 2019:
    So wahnsinnig viele habe ich dieses Jahr wieder gar nicht gekauft (glaube ich), daher eins, das zwar nicht aktuell von 2019 ist (wenn auch dann erst von mir gekauft), das aber aufgrund der "Optik" einen Listenplatz verdient (zumal ich es zum Kaufzeitpunkt zu einem guten Preis bekommen habe. Inzw. liegt der reguläre NP aber sogar noch drunter, nur bei der Vinyl Version nicht):
    "In Extremo - 20 wahre Jahre - CD-Collection 1995 - 2015 (Limited Edition)" - eine, wie ich finde, schön gestaltete Box, mit ansprechend gestaltetem Inhalt, zumal ich damit auch die älteren Alben, die ich bisher z. T. nur in der "diy-Version" hatte, nun in "richtig" habe.


    Erwähnt sei auch noch "Kiefer Sutherland - Reckless & me", der auch auf dem 2. Album nichts falsch machte und es somit, genauso wie mit dem entsprechenden Konzert, in meine Liste schaffte



    Top Konzert 2019:
    Da muss ich eigentlich 3 aufführen:
    Donots im Schlachthof in Wiesbaden: ja, Konzerte können auch am frühen Nachmittag verdammt viel Spaß machen!


    In Extremo im Amphitheater in Hanau: IE Konzerte machen ohnehin immer Spaß, aber im Hanauer Amphitheater ist die Stimmung irgendwie immer noch nen Tick besser. Und an diesem Abend hat einfach alles gepasst (Wetter, Stimmung, das WE generell).


    Und auch dieses Jahr wieder mit dabei: Kiefer Sutherland in Köln. Zwar in einer (nach meinem Geschmack) doofen Location, aber alleine, dass es KS ist, der da auf der Bühne steht (und der vorher draußen an der Warteschlange für "Aufregung" sorgte), machte den Umstand wieder wett.
    Wenngleich man aber merkt, dass die Sache inzw. professioneller (sofern man das bei einem gestandenen Schauspieler noch sagen kann) und bekannter ist, die Halle war mMn größer und gefüllter, als bei den beiden früheren Konzerten.



    Top Neuentdeckung 2019:
    Manntra aus Kroatien nehmen dieses Jahr diesen Platz ein. Nachdem ich sie 2017 als Vorgruppe von In Extremo in Merseburg nur am Rande mitbekam und mir gar nicht zusagte, musste ich sie dieses Jahr wieder als Vorgruppe von IE (in Hanau) "ertragen" und fand sie am Ende soagr gut. So gut, dass ich mir inzw. die CDs zugelegt habe und auch ne Karte für Mono Inc. 2020, bei denen Manntra dann als Vorgruppe auftreten.
    Siehe da, ich "kann auch Vorband". ;)


    Und aus welchen Gründen auch immer, bin ich dieses Jahr aus heiterem Himmel auf Massendefekt gestoßen. Durchaus taugliche Musik!



    Flop 2019:
    Da kann ich den Satz von 2018 lassen: Da hab ich dieses Jahr nix.


    Außer vllt, dass ich zu spät registriert habe, dass die "Mit Pauken und Trompeten"-Konzerte in der Tonhalle ja an "brauchbaren" Wochentagen stattfinden und ich mich daher nicht in den Vvk gestürzt hatte. :rolleyes:

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Das sollte etwas leichter fallen, als die Alben des Jahrzehnts auszumachen, von daher:


    Top Alben 2019:
    Bitume - Kaputt --- vermutlich sogar ein wenig besser als der schon großartige Vorgänger, das muss die Zeit zwar noch bestätigen, aber da bin ich zuversichtlich.
    100 Kilo Herz - Weit weg von Zuhause --- auch wenn in Reviews der FSF-Vergleich obligatorisch zu sein scheint (vermutlich wegen der Bläser) deutlich mehr als Epigonen. Die LP macht einfach Spaß.
    Bad Religion - Age of unreason --- wieder ein tolles Album, abwechslungsreicher als der Vorgänger.
    EA80 - EA80 --- eine 7x7"-Box mit 42 Songs in 42 Minuten. Ein nicht alltägliches Release, das mir durchaus Spaß gebracht hat.


    Top Konzert 2019:
    Derzeit wohl EA80 in Hamburg Anfang September, wunderbare Mischung im Set mit einigen Überraschungen, hätten sie noch "Dünger" gespielt, wäre es wohl perfekt gewesen. Ohnehin großartige Band.
    Am 27.12. könnten das aber die Oldenburger von Bitume im Rahmen ihres offiziellen Record-Release-Konzerts eventuell noch toppen ;)


    Top Neuentdeckung 2019:
    100 Kilo Herz zu Beginn des Jahres und zum Ende des Jahres dann noch die Weißrussinnen von Messed Up, die eine coole Platte auf Audiolith abgeliefert haben.


    Flop 2019:
    "Flop" ist eigentlich zu hart, aber etwas enttäuscht war und bin ich von Pascows "Jade"-Album, das das Niveau der beiden Vorgänger für meinen Geschmack nicht halten konnte. Auch das Konzert in Bremen im Januar hat mich nicht wirklich überzeugt.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt. Aber sie stirbt.

  • Deine Einschätzung zu "Jade" kann ich so unterschreiben. Immer noch einige bockstarke Nummern drauf, aber gefühlt ging es bei Pascow mit jedem Album aufwärts, bis eben zum aktuellen. Es ist Jammern auf hohem Niveau und realistisch betrachtet sollte man auch gar nicht erwarten, dass ein Meisterwerk wie "Diene der Party" nochmals getoppt wird, aber das sind dann eben die Erwartungshaltungen, mit denen man als Band rechnen muss, wenn man ständig so vorlegt. Insofern genau meine Rede, auf keinen Fall ein Flop, aber im Pascow-Universum irgendwo schon eine Enttäuschung. Insgesamt aber dennoch ein solides Album.


    Und warum überrascht mich gar nicht, dass du EA80 magst? Du bist mir eh schon immer ein Sympath hier gewesen, dafür gibt's aber noch mal ein virtuelles High Five! ;)
    Leider bekomme ich von der Band aufgrund der fehlenden Online-Präsenz nicht so viel mit, wie ich gerne würde. Nächstes Jahr sehe ich sie aber hoffentlich das erste Mal live, da sie nach Würzburg kommen.
    42 Songs in 42 Minuten klingt auch sehr interessant, wie genau muss ich mir das vorstellen? Nur schnelle, harte Nummern?

    Wir sind übrig.

  • Und warum überrascht mich gar nicht, dass du EA80 magst? Du bist mir eh schon immer ein Sympath hier gewesen, dafür gibt's aber noch mal ein virtuelles High Five!
    Leider bekomme ich von der Band aufgrund der fehlenden Online-Präsenz nicht so viel mit, wie ich gerne würde. Nächstes Jahr sehe ich sie aber hoffentlich das erste Mal live, da sie nach Würzburg kommen.
    42 Songs in 42 Minuten klingt auch sehr interessant, wie genau muss ich mir das vorstellen? Nur schnelle, harte Nummern?


    Dann High-Five ich mal zurück, während ich für die Blumen danke ;)


    In Sachen Medien- und Verwertungsverweigerung sind EA80 schon immer eine Hausnummer, das macht es manchmal in der Tat schwierig, den Aktivitäten zu folgen.


    Nee, nur schnelle Nummern nicht, die sind aber durchaus auch dazwischen. Einige Songs wirken dann aber auch eher wie Fragmente. Insgesamt ist trotz der zeitlichen Limitierung pro Song eigentlich die ganze Palette, die man von der Band gewohnt ist, vertreten. Nächstes Jahr soll die (wohl bereits in der zweiten Pressung vergriffene) Box wohl auch als LP und CD kommen.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt. Aber sie stirbt.

  • Also Platten:
    Thees Uhlmann - Junkies und Scientologen, selten so eine Hitdichte auf einem Album gehört, Stichwort: No fillers, just Killers. Könnte er jeden einzelnen Song als Single herausbringen.
    New Model Army - From here, funktioniert genau anders herum, ein wahnsinnig dichtes Album, das aber eben auch deine volle Aufmerksamkeit benötigt. Und: Volume up to ten.
    Kettcar - ... und das geht so, toller Überblick über ihre Karriere, für Fans, und ich bin einer.


    Bei Nick Cave - Ghosteen bin ich noch am Zugang suchen... + Pearl Jam - MTV Unplugged begeistert natürlich. Insgesamt ein starkes Jahr für mich.


    Ansonsten folgt mein zweiter Teil demnächst, und ich werd' mal noch in eure Top Alben reinhören.

    Du wartest auf die Liebe

    Und ich auf das letzte Bier

    Der Platz am Tresen neben mir bleibt heute leider leer

    Eine gute letzte Reise, zum Abschied leise winken

    Elektronische Musik kann man sich so selten schöntrinken


    Thees Uhlmann - Avicci

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!