Kids ab wann mit auf Konzert

  • Sorry falls es das Thema schon gibt, die Suchfunktion ist grottig mit dem Handy.
    Ab welchem Alter nehmt ihr eure Kids mit zu den Hosen ( von den Regeln der Veranstalter mal abgesehen)


    Meine Groß hatte ich 2005 in Losheim dabei, da war sie 7. Allerdings hatten wir da auch Unterstützung durch den Papa, der sie weite Teile auf den Schultern hatte und auf Grund seiner Größe sie auch recht gut abschirmen konnte. Kind war mit Lärmschutz versorgt, und als es ihr zu bunt wurde, bin ich eben mit ihr ganz nach Hinten



    Dieses Jahr fahr ich mit der damals 7 jährigen ( heute 20) erneut zum Hosenkonzert ins Saarland und die Kleine (dann 8,) meutert, weil sie eben nicht mit darf. Nun überlegen wir für den 15. noch Karten zu kaufen und sie mitzunehmen. Den männlichen Beschützer gibts diesmal nicht, da der Papa mit dth nix anzufangen weiß.
    Mal davon ab, dass der Veranstalter offiziell das Gelände erst ab 16 freigibt ( was 2013 keinen Menschen interessiert hat) welche Erfahrung habt ihr mit euren kids auf den Hosen Konzerten?

  • Ich hab selbst zwar keine Kinder, aber meiner Meinung nach haben Kinder auf solchen (Gross-)Veranstaltungen nichts zu suchen.
    Ab 14/15 Jahren ist es m.M.n. in Ordnung.

  • Also Sitzplatz können auch Kinder ab 7 Jahre mitkommen, in Dortmund beim Weihnachtskonzert waren auch viele Familien mit Kindern dort. Aber mit nem Kind in den Innenraum würde ich nicht machen, das vielleicht wirklich erst ab 14 Jahre. Im Innenraum sieht das Kind ja eh nichts und die ganze Zeit auf der Schulter kann a anstrengend sein und b nervig für die Leute dahinter. Und außerdem ist die Wartezeit vorm Einlass bzw bis zur Vorband auch bestimmt für das Kind saulangweilig und bei den Sitzplätzen kann man ja ganz gemütlich zum Beginn der Vorband eintrudeln

    20.12.2009 Weihnachtskonzert im ISS Dome
    23.11.2012 Krach der Republik im ISS Dome
    30.05.2013 Krach der Republik im Ruhrstadion
    01.06.2013 Krach der Republik im Ruhrstadion
    12.10.2013 Tourfinale K.d.R. Esprite Arena
    26.12.2017 Laune der Natour Westfallenhalle
    25.05.2018 Laune der Natour Stadion-Essen
    12.10.2018 Saisonfinale L.d.N. Esprite Arena
    16.06.2020 Alles ohne Strom, Westfalenhalle Dortmund

  • Also Sitzplatz können auch Kinder ab 7 Jahre mitkommen, in Dortmund beim Weihnachtskonzert waren auch viele Familien mit Kindern dort. Aber mit nem Kind in den Innenraum würde ich nicht machen, das vielleicht wirklich erst ab 14 Jahre. Im Innenraum sieht das Kind ja eh nichts und die ganze Zeit auf der Schulter kann a anstrengend sein und b nervig für die Leute dahinter.


    Genau so haben wir das auch gemacht. Ab etwa 8 Jahre mit auf die Tribüne. Irgendwann kommt dann der Punkt, wo die selbst das Thma Innenraum ansprechen (da unten will ich auch hin). Ab diesem Zeitpunkt dann halt Inneraum. Das mit den Lütten die ganze Zeit auf den Schultern finde ich auch blöd, für die übrigen Gäste...

  • ich finde auch dass das immer auf den kontext ankommt. so war kürzlich das fanta4 konzert eher eine veranstaltung für kinder und deren eltern :wall:
    rockkonzerte sehe ich auch eher wie sascha oder gabumon mit einer grenze wo man schon eine gewisse größe erreicht hat um da im zweifel mal ne stunde alleine klar zu kommen. ist schon schlimm genug wenn sich erwachsene leute aufregen wenn mal wer tanzt gröhlt oder furzt. dann soll man sich vor den kleinen noch benehmen oder besondere vorsicht walten lassen? ne, überall, aber nicht da.
    kleinere auf sitzplätzen? naja, wenns sein muss... da tut man als eltern zumindest sich und anderen keinen gesteigerten stress an. würde aber eher dagegen votieren.

    A fallen wall becomes a bridge to connect us rather than divide. (Zeb Love)

  • Konzerte sollten generell ab 16 sein...


    Generell?
    Dann müsste man das JuSchG (Jugendschutz-Gesetz) komplett anpassen (wäre aber eh mal Zeit).
    Generell ist nach aktueller Gesetzeslage nicht drin. Wenn Erziehungsberechtigte dabei sind oder jemand mit "Mutti-Zettel" können Personen unter 16 Jahren mit rein.
    Nur wird das, meiner Erfahrung nach, heutzutage oftmals nicht kontrolliert.
    Ich dagegen tu's, ich lasse niemand unter 16 rein wenn Papa oder Mama nicht dabei ist. Wurde dann schon oft peinlich an der Kasse für die Kids, wenn sie erst Papa/Mama holen müssen die eigentlich während des Konzerts ein wenig auf Abstand bleiben sollten :D

  • Generell?
    Dann müsste man das JuSchG (Jugendschutz-Gesetz) komplett anpassen (wäre aber eh mal Zeit).
    Generell ist nach aktueller Gesetzeslage nicht drin. Wenn Erziehungsberechtigte dabei sind oder jemand mit "Mutti-Zettel" können Personen unter 16 Jahren mit rein.
    Nur wird das, meiner Erfahrung nach, heutzutage oftmals nicht kontrolliert.
    Ich dagegen tu's, ich lasse niemand unter 16 rein wenn Papa oder Mama nicht dabei ist. Wurde dann schon oft peinlich an der Kasse für die Kids, wenn sie erst Papa/Mama holen müssen die eigentlich während des Konzerts ein wenig auf Abstand bleiben sollten :D


    Ich liebe ja diese Restaurants wo Kinder verboten sind (und Hunde erlaubt) so dermaßen entspannend, man kann als Veranstalter auch generell Leute unter 16/18 ausschließen, egal ob mit Mutti Zettel oder mit Begleitung


    Im Kino kommst du auch in einem Ab 16 Film als 14 jähriger nicht rein, selbst wen Mami zum Augenzuhalten dabei ist


    Das JuSchG muss echt mal angepasst werden, ich hab schon Säuglinge und Kleinstkinder(!) auf Konzerten und Festivals erlebt. Nicht das die Eltern irgendwie einsichtig wären oder so, im Gegenteil...

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

    2 Mal editiert, zuletzt von Gabumon ()

  • Sammelst Du wieder Hater-Antworten? :D



    Mir sind auf Hosen-Konzerten noch keine Kinder oder deren Eltern negativ aufgefallen. Im Gegenteil - sie waren vorsichtig, auch vorne. Stünden Kinder vor Konzertbeginn vorne mittig, würden die darauf hingewiesen, dass es dort Ärger geben wird.
    Bei den Broilers kam ein Vater mit Sohn auf den Schultern tatsächlich auch mal nach links vorne während eines ruhigen Songs und alle haben Rücksicht genommen und keiner fühlte sich gestört dadurch.




    Bei meinem ersten Hosen Konzert war ich 14 und alleine dort.
    Ab welchem Alter man Kiddys dorthin schlörren sollte, hängt einfach vom Kind ab. Manche können das vielleicht schon mit 6 Jahren genießen - andere gar nicht.

    NEIN :!:

  • Kids auf Konzerten ist für mich persönlich kein Problem, aber mit 7 Jahren in den Innenraum? Ich weiß nicht.. Ich denke die Eltern wissen selbst was sie tun aber ich würde mit so einem jungen Kind höchstens auf den Rang gehen, da muss man sich keine Sorgen machen und kann das Konzert genießen.

    19.12.2008 Hannover/13.06.2009 Braunschweig/03.06.2012 Rock am Ring/07.06.2013 Hannover/21.07.2013 Deichbrand/31.08.2013 Minden/05.06.2018 Rock am Ring/03.06.2015 Rock am Ring/21.11.2017 Hannover/25.12.2018 Dortmund/20.05.2018 Braunschweig/01.06.2018 Hannover/ 01.09.2018 Minden/13.10.2018 Düsseldorf

  • Pauschal kann man das wie so oft nicht sagen.


    Auf dem Lott-Festival (kleines, super sympathisches Festival im Hunsrück) campen selbst Kinder von 4 oder 5 Jahren mit ihren Eltern. Das funktioniert ganz wunderbar, da es ein total entspanntes Festival ist. Bei den Konzerten natürlich Gehörschutz auf. Die Kleinen haben den Spaß ihres Lebens.


    Bei den Hosen kann man auch problemlos mit 6-Jährgen hin, vor allem bei den Open Air sollte es genug Platz geben. Ob man sich als Eltern den Stress antun möchte, muss jeder selbst wissen.


    Gesendet von meinem SHIFT4.2 mit Tapatalk

  • Wenn alles klappt, dann sind unser Grosser (8 Jahre) und der Kleene (fast 5 Jahre) im Sommer erstmals mit auf DTH-Konzert. Natürlich Sitzplätze und mit Ohrschützer.


    Hier kommt der Diktator!
    wer ihm nicht folgt, der wird verbannt.
    Er verlangt absoluten Gehorsam
    von seiner kranken Anhängerschaft.

  • Beim Konzert in Leipzig damals waren auch Kids ganz vorne mit ihren Eltern im Innenraum. Das ging so was von in die Hose. Die wussten nicht, was auf sie da zukommt und bei den ersten Klängen standen sie zwischen den pogenden Leuten. Kinder am heulen, Eltern schützend die Arme um die Kinder, bis sie da raus kamen.
    Daher sind, meiner Meinung nach, Kids auf Sitzplätzen viel besser aufgehoben.

    Ich bin immer auf der Suche, doch ich weiß nicht wonach.

  • ich war 12 auf meinem ersten hosen-konzert (11 bei DÄ) - in begleitung von meiner 15 jährigen schwester und ihrem freund... man kann alter nicht pauschalisieren, es kommt da wohl ein bisschen auf den entwicklingsstatus an und die 80er sind mit aufsichtspflicht etc nicht mit heute zu vergleichen.
    generell sehe ich kleine KINDER eher kritisch, weil bei gefahr sie einfach den kürzeren ziehen (grösse, kraft, orientierung etc pp). vor allem im innenraum (!!) bei wilderen konzerten nicht erstrebenswert. eltern können zwar aufpassen, haben aber nicht die kontrolle über das was die restlichen 10‘000 menschen machen... und seien es nur bierduschen. es ist auch fraglich, ob kinder besoffene typen so hautnah erleben sollen - und alkoholbedingt fertige menschen sind bei den hosen keine seltenheit! ob man das seinem kind antun muss/will/soll...?


    aber so ab teeniealter sehe ich kein problem! wie gesagt je nach entwicklung des teenagers. es gibt selbstständige, verantwortungsvolle junge menschen, die klar kommen mit 12/13, es gibt aber auch teenies, die mit 14 noch stofftier „schnuffel“ zum einpennen brauchen und erstmal bei mami nachfragen, was sie denn antworten sollen, wenn sie was gefragt werden. solche kids sollte man dann besser nicht alleine losschicken..!


    aber ein „generell“ finde ich nicht gut, weil für viele kids/teenies unfair!
    hätte ich erst mit 16 zu konzerten gedurft, wäre das erst 1993 gewesen und ich würde mir und meinen eltern in arsch treten, wenn ich die horrorschau/kreuzzug/LE1-touren verpasst hätte.


    schwieriges thema, auf das es keine passende antwort gibt!

    F!CKEN

    Einmal editiert, zuletzt von pillermaik ()

  • Wie in anderen Fragen auch ist da denke ich vor allem das Fingerspitzengefühl der Eltern gefragt; wie schon angesprochen kann der Entwicklungsstand der Kinder ja schon ziemlich variieren.


    Wenn die Kinder da Bock drauf haben und man besondere Bedürfnisse einplant (Stichwort: Gehörschutz), dann geht das sicherlich auch schon recht früh, wie gesagt immer nach Einschätzung der Eltern, die sollten ihre Sprösslinge ja kennen. Definitiv dann aber, soweit möglich, auf Sitzplätzen. Innenraum ist mit 7,8,9 Jahren definitiv ein ungeeigneter Ort für Kinder; Sichtverhältnisse sind schlecht, es ist eng, wird viel gedrängelt, wenn Durst oder Toilettendrang eintreten wird es schwierig etc. Und zur Alternative, das Kind die ganze Zeit auf den Schultern zu tragen: die dahinterstehenden werden sich bedanken.
    Bei Großveranstaltungen ohne Tribüne (Leipzig 2015, Tempelhofer Feld in Berlin o.ä.) wird es mit der Platzwahl dann schwierig... vorne reinstellen und erwarten, dass alle anderen dann Rücksicht darauf nehmen, wäre jedenfalls nicht die geschickteste Variante ;)


    Bei meinem ersten Hosen-Konzert war ich 10, saß (bzw. stand, ab dem ersten Ton hab ich keine Sekunde mehr gesessen) mit Muddern auf der Tribüne und alles war bestens. Im Innenraum wäre das sicherlich weniger geil für mich gewesen... 4 Jahre später fand ich den Tribünenplatz dann aber nur noch so mäßig gut und wäre lieber unten gewesen.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt. Aber sie stirbt.

  • Generell habe ich nichts gegen Kinder auf Konzerten.




    Nervig wird es aber, wenn die Eltern davon ausgehen, dass alle Umstehenden Rücksicht auf ihre lieben Kleinen nehmen und ihr Verhalten "kindgerecht" anpassen: also nicht schubsen, drängeln, pogen etc.
    Wie schon von einigen anderen auch angesprochen: ein Kind das ganze Konzert über auf den Schultern zu tragen ist für die Leute, die dahinter stehen einfach nur kacke.
    Ich stehe immer gerne, wenn vorhanden, auf den "Balkonen", da ich da meist nah an der Bühne bin, was sehen kann und es nicht so statisch zugeht wie auf den Sitzplätzen. Dementsprechend früh bin ich dann natürlich vor der Halle, damit ich dann auch den Platz bekomme, den ich haben will.
    Da kommt es bei mir IMMER total "gut" an, wenn Eltern mit Kindern kurz vor Konzertbeginn da aufkreuzen und ernsthaft verlangen, man solle doch bitte den Platz für das Kind räumen, da es ja sonst nix sehen kann. :cursing: Sorry, könnt ihr vergessen.


    Da müssen eben auch Eltern mit Kindern Rücksicht auf andere nehmen: jeder Konzertbesucher hat rund 50,- € bezahlt und möchte dafür die zwei Stunden Spass haben.


    NATÜRLICH nehme ich Rücksicht auf Kinder (nicht umrempeln etc.). Aber das mache ich generell allen Menschen gegenüber. Unabhängig davon, wie alt sie sind. Aber: nur weil jemand 30 Jahre jünger ist als ich, hat er nicht mehr Recht auf 2 Stunden Spass auf einem Konzert als ich. Und wenn erst sooo viele Umstände für das Kind angepasst oder geändert werden müssen, denke ich, das Kind ist dann einfach noch zu jung.
    SO!!! :baeee:

  • hallo zusammen
    mein erster beitrag hier:)
    es geht um folgendes:
    Hosen in luzern am 25.8., Openair
    Meine Tochter, bald 8, vor einem Jahr schon in Zürich dabei, allerdings Sitzplätze, würde auch gerne wieder mitkommen.
    Ich bin ein erfahrener Konzertgänger, ob klein oder Grossveranstaltung, jedoch eben meist noch ohne Kids ;)
    Sie war schon oft mit uns an kleineren Festivals etc.
    Bedenken wegen Schäden etc hab ich nicht, fette Ohrenschützer sind dabei.
    Meine eigentliche Frage:
    Wo ist es wohl am besten sich hinzustellen? :)
    Vor den 2. Wellenbrecher, dass sie draufstehn oder sitzen kann?
    Oder irgendwo und immer auf den Schultern? Oder seitlich etc etc


    Gibt es hier erfahrene Eltern mit Kids? Tipps?


    Danke!
    Cheers mats

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!