1000 gute Gründe - ab morgen im Stream

  • Ich hatte keine Idee, was mich erwartet und war mächtig gespannt - und dachte nach dem ersten Hördurchgang: Das wird genau der erste und letzte gewesen sein. Jetzt habe ich mir das Video dazu angesehen und war total geflasht: Was für eine grandiose Location, Gänsehaut-Stimmung! Und mit jedem Hördurchlauf gewinnt diese Version - zumal eine "einfache" Übersetzung auch langweilig gewesen wäre.
    Wäre gerne dabei gewesen!



    Übrigens kann ich die Ansicht einiger hier gar nicht teilen, dass dem Song im Vergleich zum "Original" die Härte abgehe. Vielleicht bin ich damit alleine, aber ich finde auch die ursprüngliche Version schon wahnsinnig eingängig, so dass ich die Unplugged-Version gar nicht so weit weg höre. Für mich ist das musikalisch kein harter Gesellschaftskritik-Song. Das macht allein der Text.

  • Übrigens kann ich die Ansicht einiger hier gar nicht teilen, dass dem Song im Vergleich zum "Original" die Härte abgehe. Vielleicht bin ich damit alleine, aber ich finde auch die ursprüngliche Version schon wahnsinnig eingängig, so dass ich die Unplugged-Version gar nicht so weit weg höre. Für mich ist das musikalisch kein harter Gesellschaftskritik-Song. Das macht allein der Text.


    Damit stehst du nicht alleine, ich sehe das auch so. Das Original ist rein musikalisch auch bereits eher fröhlich, einer der "helleren" Songs der Horrorschau. Insofern kann ich da auch den großen Bruch nicht sehen.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt. Aber sie stirbt.

  • Ich finde schon, dass es durch dieses Bläser-Lead-Riff im vergleich zum Gitarrenäquivalent deutlich mehr nach lustigem Jahrmarkt klingt als das Original und vermute, dass auch das mit "fehlender Härte" gemeint ist.
    Insgesamt finde ich die Version in Ordnung, aber durch das genannte auch irgendwie deutlich zu ulkig wirkend - das krieg ich noch nicht so ganz synchron mit dem Text. Bin sehr gespannt auf den Rest!

    "Mit 15 schrieben wir noch Parolen an die Wand,
    die keiner von uns damals...so ganz genau verstand."

  • da das ding - bis auf auf den zwischenteil - im original fast nur in dur ist, erklärt das auch dieses fröhliche! egal was der text aussagt und wie hart der song an sich ist.


    dieses "karneval"-mässige - und insofern auch traditionsbewusste, bürgerliche - interpretiere ich, ob nun von der band bewusst oder unbewusst so initiiert, als zynischen seitenhieb, was die version noch geiler macht.

  • Ich mag Song in dieser Form, er bringt das Feeling dieser besonderen Abende sofort zurück und ich freu mich wie Bolle aufs Album. :love:


    Diese Version ist in seiner Fröhlichkeit und "Schunkeligkeit" ziemlich hinterhälig aber genial weil es mit dem Text das ganze wirklich ins Ironisch/Zynische sieht und für einen gewissen Aha-Moment sorgt. Zum Glück hattte der Abend noch einige mehr davon. :thumbsup:

    .... das hat wahrscheinlich hormonelle Gründe!

  • Ich finde schon, dass es durch dieses Bläser-Lead-Riff im vergleich zum Gitarrenäquivalent deutlich mehr nach lustigem Jahrmarkt klingt als das Original und vermute, dass auch das mit "fehlender Härte" gemeint ist.

    Vielleicht liegt es daran, dass während der Konzerte gegenüber die Rheinkirmes lief :-) Campino hat gefühlt tausendmal die "Wilde Maus" erwähnt. Da habe ich noch gedacht, dass die da echt ne ganze Menge rausschneiden müssen nachher, wäre natürlich auch lustig, wenn eine Ansage dazu drin bleiben würde.

  • Vielleicht liegt es daran, dass während der Konzerte gegenüber die Rheinkirmes lief :-) Campino hat gefühlt tausendmal die "Wilde Maus" erwähnt.


    Sollte das ernst gemeint sein, was ich ja nicht wirklich glaube, müsste ich das insofern verneinen, als dass der Band bei den Proben und des Arrangierens der Songs sicher nicht bewusst war, dass genau an den Abenden der Aufführung diese Kirmes aufgestellt ist... Das wurde ja nicht alles sponten, wenn auch eher kurzfristig, 2 Tage vor den Konzerten eingeprobt!

  • dieses "karneval"-mässige - und insofern auch traditionsbewusste, bürgerliche - interpretiere ich, ob nun von der band bewusst oder unbewusst so initiiert, als zynischen seitenhieb, was die version noch geiler macht.

    DIe Ebene seh ich schon - aber trotzdem protestiert der Kopf beim Hören. Vielleicht ist die Abneigung gegen die Art Musik aber auch einfach bei mir selbst für ne Parodie zu groß :D

    "Mit 15 schrieben wir noch Parolen an die Wand,
    die keiner von uns damals...so ganz genau verstand."

  • Ich für meinen Teil bin vollkommen begeistert von dieser Version. Mich beeindruckt die Kreativität, die es braucht um den Song in dieser Art und Weise neu zu arrangieren. Das Mini-Orchester begleitet den Song nicht einfach nur, sondern setzt eigene neue Akzente. Der Rhythmus wurde geändert und gleicht die durch das Fehlen der verzerrten Gitarren verlorene gegangene Wucht aus. Das neue musikalische Arrangement gibt dem Song eine veränderte Dynamik und es fällt kaum ins Gewicht, dass es eigentlich ein "unplugged" Song ist. Der Song wirkt energiegeladen und voller Intensität. Trotzdem ist es nicht einfach nur ein Gute-Laune-Song, sondern trägt dank des Textes auch noch eine politische Botschaft. Was für eine tolle und gelungene Bearbeitung.


    Es ist übrigens interessant, dass sowohl beim ersten Unplugged Album als auch bei diesem Unplugged Album ein Song von der Horrorschau ausgekoppelt wurde. Wenn man denn hier von einer Auskopplung reden kann, da es ja keine physische Veröffentlichung gab. Mich würde es aber freuen wenn es noch eine Vinyl- bzw. MCD-Veröffentlichung hiervon geben würde. Die Vorfreude auf die Album / DVD Veröffentlichung steigt nach dieser Veröffentlichung auf jeden Fall.


    Zitat


    Den Vergleichsreflex gab es schon auf Seite zwei dieses Threads:



    War zwar nur ein allererster wertfreier Eindruck, aber wenn ich es mir genau überlege... :D

    *****************************
    + + + SUCHLISTE + + +
    ... Helau (Promo CD) ... All For The Sake Of Love (Promo CD) ... Tout pour sauver l’Amour (Promo CD) ... Liebeslied (7‘ Promo Single) … Alles ohne Strom (Promo CD) … sonstige Promo CDs ab 2012

  • Ich habe lange gewartet, meine bescheidene Meinung über dieses Arrangement kundzutun. Ich bin hin und her gerissen mit einer Tendenz zu "nicht gelungen/ nicht mögen".


    Ich mag Ska, ich liebe Bläser und schnelle Rhthmen. Viele Songs habe ich selber schon aus ihrem eigentlichen Genre in den Offbeat entführt. Die Kreativität, die man dazu benötigt ( binda), sehe ich daher als überschaubar. Darauf kommt es aber nicht an. Für mich ist ein lustiges Spätsommer-Gutelaune-Liedchen entstanden, dessen Bläserparts mir leider an verschiedneen Stellen aufstoßen. Besonders genervt bin ich von ihnen im Refrain.


    Das Sax-Solo ist sehr schön reinebrazt und man möchte generell nicht mehr still stehen. Ska eben ;-) Dennoch ist diese Version für mich mit dem Inhalt nicht rund.


    Die Art von Musik finde ich jedoch großartig.



    Fazit:
    Netter Versuch und live bestimmt großartig. Vom Hocker gerissen werde ich im Gesamtpaket dennoch aber nicht.

    NEIN :!:

  • 1000 gute Gründe“ gehört zu den Liedern, die grundsätzlich aktuell geblieben sind. Aber wenn man ins Detail geht, hat sich in den 30 Jahren einiges geändert. Die CDU hatte damals zum Beispiel viel schärfere Konturen und bot deshalb eine ganz andere Angriffsfläche als heute. Wenn wir den Song jetzt schrieben, käme die Partei wahrscheinlich gar nicht mehr darin vor.
    https://www.express.de/duessel…ik-steht-campino-33350962

    Don't feed the fanboys.


    "Wenn Eltern sich freuen, dass ihre Kinder zu unseren Konzerten kommen, höre ich auf"
    Campino

  • Bei der Stelle im Interview hab ich mir tatsächlich auch meinen Teil gedacht. Ich denke mal, die Tatsache, dass deutlich rechtere Deppen in manchen Gegenden mehrheitsfähig geworden sind, lenkt von den Ausfällen der Union manchmal ein wenig ab.
    Wobei es auch grundsätzlich nicht falsch ist, dass die Partei sich in den letzten 20-30 Jahren ein Stück weit gewandelt hat und zumindest auf den ersten Blick etwas weniger konservativ wirkt, was auch an der vermeintlich (!) offenen Politik von Angela Merkel liegt. Immerhin eine Person, die es geschafft hat, obwohl sie selbst dagegen gestimmt hat, als die Kanzlerin wahrgenommen zu werden, die die Ehe für Homosexuelle geöffnet hat.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt. Aber sie stirbt.

  • Solange uns ein Friedrich Merz (in welchm Amt auch immer) droht, bietet diese Partei mehr Angriffsfläche als ein Squash-Court... Und selbst ohne den gibt's da immer noch Jens Spahn, Julia Klöckner :kotz: , Andy Scheuer, Peter Altmaier, Markus Söder, Manfred Weber, Marlene Mortler... Die Freiheit, CDU und CSU in einen Topf zu werfen, habe ich mir mal erlaubt.


    Durch die Bank eine Partei, die die Mentalität des ständigen "Weiter so." dermaßen tief in ihrer DNA verwurzelt hat, dass ich mir kein Szenario vorstellen kann, in welchem die CDU/CSU eines Tages keine Angriffsfläche bieten würde.

    Wir sind übrig.

  • Kann man sich auch öfters bedanken? Was hast Du gegen Julia Klöckner? :D:s_iro:

    Du wartest auf die Liebe

    Und ich auf das letzte Bier

    Der Platz am Tresen neben mir bleibt heute leider leer

    Eine gute letzte Reise, zum Abschied leise winken

    Elektronische Musik kann man sich so selten schöntrinken


    Thees Uhlmann - Avicci

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!