Ballast der Republik

  • Nachdem ich gestern die Laune der Natur reingezogen hab, möchte ich nun hier bei Ballast der Republik weiterschreiben – ist da Album nach acht Jahren immer noch so gut, wie ich damals fand? Ich möchte hierbei meinen eigenen Geist rufen:

    Ballast der Republik also.
    Das Album ist irgendwie gemischt für mich.... [Blablabla] ...Als Komplett-Paket ein sehr solides Album mit Wiedererkennungswert. 4 von 5 Sternen!

    Ok, es hat sich einiges geändert, einiges nicht. Gleich vorwegs möchte ich sagen, dass vor allem die Bewertung sich geändert hat und möchte im Gegensatz zu meinen alten Ich diesmal alle Songs genauer erläutern:

    • Drei Kreuze (Dass wir hier sind) – Ohja, das hört sich vielversprechend an. Das Hundebellen ist echt die nötige Prise Salz, die das Intro so gut würzig macht. Und dann direkt weiter mit
    • Ballast der Republik. Fetzt für mich immer noch! Wenn die Hosen wohl offenbar was können, dann wie man ein Album startet. Nur textlich scheine ich irgendwie zu merken, dass er sich dieser abnutzt. Nach acht Jahren, also fast eine Dekade (aber nur fast) habe ich das Gefühl, dass die politische Aura des Songs nicht mehr zeitgemäß ist. Selbstverständlich lässt für mich der Text nach nochmaligem, genauerem Lesen keine Abnutzerscheinungen aufzeigen. Nur, wie bereits erwähnt, einfach die Ausstrahlung, Aura, whatever, des Liedes.
    • Tage wie diese wurde in meinen Augen einfach tot gespielt. Umso angenehmer wirkt auf mich der Song, nachdem ich ihn wieder nach langer Zeit anhören könnte. Eine schöne, nette Hymne, die im hinteren Drittel des Albums vielleicht besser aufgehoben wäre. Eventuell hätte die Hymne dann einen positiveren Beigeschmack bekommen. Aber egal, hätte, hätte, Fahrradkette.
    • Traurig einen Sommer lang hat mir damals super gefallen, heute weniger, aber immer noch gut genug. Lustigerweise denke ich dabei immer an eine Situation hier im Forum – irgendjemand hatte sich beschwert, dass sich die Hosen über Rex Guildo lustig machen und als Antwort darauf kam dann einfach nur "HOSSA!" und der/die VerfasserIn erntete soviele Daumen Hoch wie noch nie. Kann sein, dass meine Erinnerung mich auch täuscht ;)
    • Altes Fieber geht immer, berufsbedingt lebe ich ich seit längeren nicht mehr in meiner Heimatstadt, daher hilft mir der Song auch immer wieder an die gemeinsamen Abenden mit meinen Freunden damals zurückzuerinnern. Also die Nostalgie-Vermittlung kommt bestens rüber. Ich muss jetzt sowieso ein paar alte Freunde anrufen. Seufz.
    • Zwei Drittel Liebe, was ist mit dem passiert? Glaube damals fand ich ihn noch ok, mittlerweile aber nicht mehr.
    • Europa ist einfach nur traurig und zwar insofern, dass es nach wie vor aktuell ist. Gut, ich habe damals auch keine Wunderdinge á la "Die Hosen haben recht, ab jetzt ändern wir die Mittelmeer-Situation" erwartet. Aber trotzdem traurig, dass sich nichts geändert hat. Übrigens finde ich die Version mit Sinfonie-Orchester auf Entartete Musik noch besser und druckvoller.
    • Zu Reiß dich los hatte ich einmal hier erwähnt, dass mich der Text so berührt hat. Tut er es immer noch, aber mehr in Richtung Nostalgie. Denn Reiß dich los war Teil meines persönlichen Soundtracks, als ich allein auf der anderen Seite der Erde unterwegs war. Und: ich habe mich hier auch wohl über all die Jahre getäuscht. In der zweiten Strophe hörte und sang ich immer: Es sieht unerwartet Scheiße aus (statt Brechen aus der Warteschleife aus). Passen tut es trotzdem irgendwie. Für mich jedenfalls.
    • Drei Worte: Geht leider nicht (nach wie vor).
    • Schade, wie kann das passieren? Nun, kann passieren, und textlich kann ich mich als leidgeprüfter Fußballfan eh gut identifizieren. Sonst... Vielleicht bin ich auch einfach älter geworden, dass mich es nicht mehr wie früher vom Hocker reißt.
    • Draußen vor der Tür habe ich damals als Füller gesehen. Glücklicherweise sehe ich das heute anders und schätze ihn sehr und die Zeilen Dass es viele Freunde, doch nur einen Vater gibt wirkt wie eine kräftige Watschn, jedes Mal. Was für ein Song.
    • Das ist der Moment erlebt für mich mit der Alles ohne Strom-Version ein Revival. Aber eben nur als Reggae-Version, die find ich super. Sonst kann es gerne weitergeschaltet werden.
    • Hatte ich noch bei Laune der Natur Alles mit nach Hause als Übersong des Albums genannt, so ist für mich Ein guter Tag zum Fliegen DER Übersong von Ballast der Republik. Ich liebe den Song und er macht mir immer wieder gute Laune. Den Gorillaz-Bezug, den ich damals festgestellt habe, sehe ich mittlerweile aber nicht mehr. Egal, es rockt so gut für mich!
    • Oberhausen finde ich auch klasse und kann ich als Geheimtipp gelten lassen.
    • Bei Alles hat seinen Grund ergeht es mir gleich wie mit Alles passiert – 50/50, je nach Lust und Laune... Mal ist es Schall und Rauch, mal bin ich es halt auch.
    • Vogelfrei finde ich ebenfalls immer noch super. Am Besten mit Die Schöne und das Biest davor hören, das geht textlich so herrlich rüber.

    Insgesamt hat es sich etwas abgenutzt, weil einige Songs sind selbst zu Ballast geworden. Aber andere hingegen gehen immer noch ins Herz für mich, sodass ich das Album heute wohl drei von fünf Sternen geben kann.

    Sometimes I throw my telescope in the air, singing

    AYYYYYYOOO, I'M GALILEO

  • Endlich mal jemand mit einer eher positiven Meinung zum Album :) Nicht, dass ich das nachvollziehen könnte - für mich ist und bleibt es der komplette Tiefpunkt der Hosen-Discografie, aber ich freue mich immer, wenn man mal neue Meinungen lesen kann. Insofern: Danke :)

    27
    Narf.

  • Ich find die Ballast auch deutlich besser als die Laune ... aber sowas von.


    Bei den B-Seiten tun sich beide Alben nichts, die hätten aufs Album gehört und dafür die Stinker raus

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!